Andrés Guardado und seine Vision

cache/images/article_1442_mexiko_140.jpg WM-BLOG Sieben Millionen Euro hat Deportivo La Coruña 2007 für Andrés Guardado an Atlas Guadalajara überwiesen, womit er zum teuersten mexikanischen Spieler aller Zeiten wurde. Nun möchte der 1,69 Meter große Dribblanski bei der WM 2010 das tun, was ihm bei der WM 2006 versagt blieb dem Turnier seinen Stempel aufdrücken, um danach zu einem großen Verein zu wechseln.

Alexander Nebel | 17.06.2010
Im WM-Eröffnungsspiel gegen Südafrika durfte Guardado sein Vorhaben erst ab der 55. Minute verwirklichen dann aber effektiv. Seine Flanke in der 79. Minute verwertete Rafael Marquez zum verdienten 1:1. Eigentlich ist der pfeilschnelle und technisch begabte 23-Jährige ein Leistungsträger der mexikanischen Nationalelf und bildet gemeinsam mit Carlos Vela und Giovani dos Santos die Angriffslinie im 4-3-3-System von Trainer Javier Aguirre. Doch schon das gesamte Frühjahr verhinderterten Muskelverletzungen mehr Einsatzzeiten des jüngsten Nationalspieler in der Geschichte des mexikanischen Nationalteams.


Erst seit sechs Monaten Profi, debütierte Guardado am 14. Dezember 2005 beim 2:0 gegen Ungarn im Alter von nur 19 Jahren. Der große Durchbruch gelang ihm im WM-Achtelfinale 2006 gegen Argentinien. Guardado verblüffte seine argentinischen Gegenspieler, bis er aufgrund einer Verletzung in der 66. Minute ausgewechselt werden musste.


Der nur schwer zu stoppende Linksfuß ging aus dem starken Nachwuchs von Atlas Guadalajara hervor, einem Verein bei dem er nach seinen WM-Auftritten 2006 zum Schlüsselspieler avancierte. Seine starken Leistungen im Vereinstrikot und für Mexiko weckten bald die Aufmerksamkeit einiger europäischer Vereine. Schließlich sicherte sich Deportivo La Coruña seine Dienste ab der Saison 2007/08.


Dank seiner Schnelligkeit, Technik und Schusskraft avancierte er rasch zum Stammspieler in der galizischen Mannschaft und schließlich zu einem ihrer Aushängeschilder. So verwundert es nicht, dass es immer wieder Gerüchte um einen Wechsel Guardados zu einem der großen europäischen Vereine gibt. Nach dem Saisonende 2009/10 hat er schon mal seinen Abschied aus Galizien angekündigt: »Wenn ich eine gute WM spiele, werde ich wohl nicht zu Deportivo La Coruña zurückkehren.«


Bei einer Weltmeisterschaft, einer Copa América und einem CONCACAF Gold Cup, den Mexiko 2009 gewann, sowie während der Qualifikation für Südafrika durfte sich Guardado das grüne Trikot überstreifen. Mit seinen 23 Jahren hat es Andrés Guardado bereits auf 57 Länderspiele, in denen er acht Treffer erzielte, gebracht.


Der technisch versierte Mexikaner hat zudem eine überragende Spielübersicht. Er ist nicht nur ein Spieler, der auf den Außenbahnen tief in die Hälfte des Gegners eindringt, sondern schlägt zumeist auch exakte Flanken in den Strafraum. In Acht nehmen müssen sich die Torhüter aber auch vor seinem starken linken Fuß, mit dem er sowohl aus dem Spiel heraus wie auch bei ruhenden Bällen torgefährlich ist. Mit diesen Attributen ausgestattet möchte er mit der mexikanischen Nationalmannschaft bei der WM 2010 Geschichte schreiben.

ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png