Podiumsdiskussion zu Südafrika 2010

cache/images/article_1306_suedafrika_140.jpg Anlässlich der Fußballweltmeisterschaft 2010 in Südafrika veranstaltet die Initiative FairPlay heute Abend in der Hauptbücherei Wien eine Diskussion, die einen genauerer Blick auf die soziale, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung dieser Großveranstaltung wirft. Am Podium sitzen Vertreter Südafrikas, (Ex-)Spieler, ExpertInnen und NGO Aktivisten. Zudem wird das WM-Maskottchen »Zakumi« präsentiert.
211 Tage vor dem Ankick der ersten Fußball-Weltmeisterschaft auf afrikanischem Boden wirft die Diskussion einen genaueren Blick auf die soziale, wirtschaftliche und kulturelle Bedeutung von Südafrika 2010. Nicht nur in Hinblick auf das Austragungsland Südafrika, sondern der kontinentalen Dimension des Tuniers. Ist die WM-Endrunde nur ein notwendiger Schritt in der Globalisierung des Produkts Fußball oder kann die WM als Katalysator für eine neue Wahrnehmung des Kontinents und zur Überwindung neokolonialer Strukturen wirken? Wie kann Fußball konkret die soziale Entwicklung fördern, und welche Verantwortung haben dabei Fußballklubs und entwicklungspolitische NGOs in Europa? Wer profitiert vom größten Event, der je in Afrika veranstaltet wurde? 

 

SÜDAFRIKA 210 TIME FOR AFRICA?
Mittwoch, 11. November 2009, 19:00 Uhr
Hauptbücherei am Gürtel, Veranstaltungssaal,
Urban-Loritz-Platz 2a, 1070 Wien

 

Podiumsgäste:

M. C. Mamabolo
Erster Sekretär der Südafrikanischen Botschaft in Österreich


Oliver Prudlo
Vorsitzender der Vereinigung der Fußballer (Vdf)


Kathrin Zuser
Buchautorin »Bafana, Bafana Fußball und Nation Building in Südafrika«


Markus Böcskör
Ex-Torhüter Kaizer Chiefs FC, SV Mattersburg und FK Austria Wien


Bella Bello Bitugu
Football for Development-Projektmanager am vidc

Moderation:
Peter Waldenberger
und Thomas Haunschmid, name*it positive media

Die Veranstaltung findet teilweise in englischer Sprache statt. Im Anschluss an die Diskussion gibt es Getränke und Snacks. Der Eintritt ist frei.



 

Neues Fanzine - Von Fans für Fans

Im Rahmen der FARE Aktionswoche 2009 ist ein von FairPlay koordiniertes Fanzine entstanden, das aktuelle Entwicklungen wie das Pyrotechnik-Verbot und Einschränkungen freier Meinungsäußerung in den Kurven Europas kritisch betrachtet. Weiters gibt es Berichte über die Verfolgung des OM-Supporters Santos durch die spanischen Behörden, die Proteste gegen die Einführung von Fanausweisen in Italien und die Aktion »Fans beobachten die Polizei« in Deutschland. Das Fanzine steht hier zum Download bereit, daran mitgewirkt haben die Ultras Rapid 1988, die Nordkurve Sturm Graz, die Fanklubs der Tivoli Nord/Wacker Innsbruck, die Supras Ried, die Tough Guys Austria Salzburg sowie Mitglieder aus den Fanszenen von Marseille und Offenbach.

Referenzen:

Rubrik: Aktuell
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png