Rock'n'Roll in Lwiw?

cache/images/article_1059_bier_140.jpg Nachdem polnische Leichtathletikfunktionäre sich im Olympischen Dorf zu Peking so sehr alkoholisierten, dass sie ihre Zimmer nicht mehr fanden und auf einer Wiese nächtigten, sollen drei betrunkene, polnische Auswahlkicker in der Ukraine für einen neuerlichen Alk-Skandal gesorgt haben. Artur Boruc, Dariusz Dudka und Radosaw Majewski wurden vorerst auf unbestimmte Zeit suspendiert.
Radoslaw Zak | 24.08.2008
Das Internetportal www.futbol.pl berichtete am Donnerstag, dass drei polnische Nationalspieler aufgrund eines Alkoholexzesses nach der der 0:1-Niederlage gegen die Ukraine bis auf weiteres aus dem Kader für die WM-Qualifikation gestrichen worden seien. Diese Information stammte von Funktionär Zbigniew Komiski, der damit Teamchef Leo Beenhakker erzürnte, der die Affäre nicht publik machen wollte.

Komiski gab an, dass die Spieler Boruc, Dudka und Majewski mit Journalisten tranken und höchstwahrscheinlich gegen die Ausgangssperre verstießen, die Beenhakker nach dem peinlichen Auftritt angeordnet hatte. Ob die Spieler das Hotel verließen oder sich auf dem Zimmer betranken, ist bisher nicht geklärt. Fest steht hingegen, dass die Zecherei bis in die Morgenstunden dauerte. Hotelgäste beschwerten sich wegen des enormen Lärmpegels aus einem Zimmer, welches von polnischen Journalisten bewohnt wurde, beim Manager des Hotels. Augenzeugen gaben an, die drei beschuldigten Spieler in diesem Zimmer gesehen zu haben. Zudem wurde bestätigt, dass die komplette Inneneinrichtung sowie Spiegel und das Bad demoliert wurden.

Die Nachricht verbreitete sich wie ein Lauffeuer in den polnischen Medien, bis die Pressesprecherin des Verbandes die Suspendierung wegen »nichttolerierbaren und unverantwortlichen Verhaltens« bestätigte. Die Spieler stritten nach der Ankunft in Warschau alles vehement ab. Artur Boruc gab an, dass kein Saufgelage mit seiner Beteiligung stattgefunden habe und deutete die Geschichte als Versuch, »die Stimmung in der Kadra zu ruinieren und uns in Misskredit zu bringen.«

Glauben schenken dieser Aussage die wenigsten. Zu oft wurden Fotos, auf denen der Celtic-Keeper mit Bier und Zigaretten zu sehen ist, in Revolverblättern abgebildet. Dariusz Dudka wies ebenfalls jegliche Anschuldigungen von sich und beantwortete keine Fragen zu diesem Thema. Der einzige Lichtblick im Freundschaftsspiel gegen den Mitausrichter der Euro 2012, der 22-jährige Radosaw Majewski, widersprach den Versionen seiner Mitspieler und gab an, »nur ein Bier« getrunken zu haben.

In der kommenden Woche soll ein Disziplinarausschuss den Fall untersuchen. Leo Beenhakker zeigte sich zwei Tage nach dem Vorfall enttäuscht über Funktionär Komiski und die drei Spieler. Deren Alkoholkonsum wurde vom holländischen Coach zwar nicht bestätigt, jedoch merkte er an, die Reise in die Ukraine nicht so schnell zu vergessen: »Ich weiß, diese Spieler wollen weiterhin in der Nationalmannschaft spielen. Die Frage ist nur, ob ich das will.«

Referenzen:

Rubrik: Aktuell
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png