Souveräner Auftakt im Women's Cup

cache/images/article_1064_xx0l2k0140_140.jpg Der SV Neulengbach startet mit einem 6:0 Sieg über NK Krka in den Women' Cup. Vor 600 Zuschauern im Wienerwaldstadion machen Österreichs Meisterinnen schon vor der Pause alles klar. Die Niederösterreicherinnen wahren damit die Chance auf den Aufstieg.
Christoph Witoszynskyj | 06.09.2008
Eine überzeugende Vorstellung lieferte der SV Neulengbach in der Auftaktpartie des Women's Cup ab. Mit einem souveränen 6:0 Sieg über NK Krka Novo Mesto vor 600 begeisterten Zuschauern haben sich Österreichs Meisterinnen eine gute Ausgangsposition für die nächsten zwei Spiele der Gruppe A7 geschaffen. Enttäuschend hingegen NK Krka: Die deutlich stärker erwarteten Sloweninnen sind praktisch aus dem Rennen.

Frühe Führung durch Rosana

Gleich von Beginn an machten die Niederösterreicherinnen Druck, was sich in der Folge häufig lohnen sollte. Den Torregen eröffnete Rosana, nachdem sich Burger links durchgetankt und maßgenau zur Mitte geflankt hatte. Die slowenische Torhüterin Kneevi reagierte auf Rosanas Kopfball suboptimal und so stand es 1:0 (7.). Genauso gut hätte dies aber auch schon das 2:0 bedeuten können, nachdem die ersten Minuten quasi ausschließlich in der Spielhälfte der Gäste ausgetragen wurden. Ein Umstand, der sich während der ersten Halbzeit nur unwesentlich ändern sollte: Nach zehn Minuten köpfelt Rosana eine Gstöttner-Flanke noch an die Latte, doch drei Minuten später ist die selbe Form der Zusammenarbeit erfolgreich: 2:0 (13.).

Neulengbach setzt nach und produziert Chancen im Minutentakt (14., Rosana verfehlt, 16. Gstöttner verzieht, 19. Burger und Gstöttner scheitern). Die als Kapitänin für die noch etwas angeschlagene Celouch fungierende Rosana ist in glänzender Spiellaune und düpiert die überforderten Sloweninnen ein ums andere Mal. Neulengbach steht sicher, unterbindet jeglichen Spielaufbau von Krka und spielt selbst variantenreich nach vorne. So dauert der erste Gegenangriff der Sloweninnen bis zur 22. Minute: Beim Schuss von Krznari aus der Distanz hat Reischer aber keine Mühe und leitet ihrerseits sogar das 3:0 ein. Ihr Abschlag landet bei Burger, die auf und davon zieht und der slowenischen Torfrau keine Chance lässt (23.).

Triplepack von Burger

Neulengbachs Druck lässt nicht nach, doch bei der Chancenauswertung zeigt sich die Heimelf großzügig: Rosana schießt an die Latte (26.) und Monica einen Elfer Richtung Wienerwald (31., Entner war gefoult worden), bevor Gstöttner nach einer Ecke per Kopf auf 4:0 stellt (34.). Die rechts aufgebotene Mittelfeldspielerin ist es auch, die wenige Minuten später auf den zweiten Pfosten flankt, wo Burger lauert und auf 5:0 erhöht (40.). Kurz darauf macht die Teamstürmerin  noch das halbe Dutzend voll: Nach einer Prohaska-Ecke ist sie zum dritten Mal im Spiel zur Stelle (44.), bevor es in die Pause geht.

Der zweite Durchgang beginnt mit einem wuchtigen Gstöttner-Schuss, bei dem sich Kneevi erstmals auszeichnen kann. Kurz darauf verzieht noch Prohaska (47.). Die Niederösterreicherinnen schalten zwei Gänge zurück, ihre Kombinationen bleiben gefällig, bringen aber nichts ein. Krka kommt nun öfter in Ballbesitz, doch die Vorstöße der Sloweninnen bleiben harmlos. Erst mit den Einwechslungen von Celouch und Gumpenberger (57., für Fischelmaier und Gstöttner), kommt wieder mehr Schwung ins Offensivspiel der Gastgeberinnen. Die Partie wird ruppiger, die müde wirkenden Sloweninnen wissen sich zunehmend nur mit Fouls zu helfen. Doch die Freistöße (59., 69., Gumpenberger, 65., Rosana) bringen ebenso wenig ein, wie zwei Celouch-Flanken, die die eingewechselte Watzinger nicht verwerten kann (79., 84.). Im Finish kommt auch Krka zweimal in Tornähe, doch zunächst fängt Reischer sicher (86.), dann verzieht Pavlovi aus aussichtsreicher Position (87.). Den Schlusspunkt in einer überraschend einseitigen Partie setzt wieder Burger, doch die heraus eilende Kneevi ist rechtzeitig am Ball.    

Finale gegen SU 1º Decembro

Bei aller Freude über den Sieg, ärgerte sich selbst die dreifache Torschützin Nina Burger ein bisschen über die ausgelassenen Chancen: Wenigstens ein Tor hätten wir noch schießen sollen, dann wären wir Erster. Aber in der zweiten Hälfte haben wir zu wenig zusammen gespielt, gab sie sich trotz beeindruckender Vorstellung selbstkritisch. Zufrieden zeigte sich hingegen ihre Trainerin, Olga Hutter: Mit einer sehr guten ersten Halbzeit haben wir den Grundstein für den Sieg gelegt. Jetzt kommt es zum Finale gegen die Portugiesinnen. Der SU 1º Decembro hatte schon zuvor Zyperns Vertreterinnen Vamos Idaliou eine 7:1 - Packung beschert. Die Elf aus Portugal liegt damit aufgrund der erzielten Tore punktgleich mit Neulengbach an der Tabellenspitze der Gruppe A7. Am Dienstag könnte es daher zum Finale um den Gruppensieg kommen, der zum Aufstieg in die zweite Runde berechtigt. Dazu muss der SV Neulengbach am Samstag gegen Vamos Idaliou siegen und SU 1º Decembro gegen NK Krka Novo Mesto.  


SV Neulengbach:

Reischer; Entner, Faustenhammer, Hickmann, Fischelmaier (57. Gumpenberger), Ruiss, Liese, Prohaska (76. Watzinger), Gstöttner (57. Celouch), Rosana, Burger.

Torfolge: 1:0 (7. Rosana), 2:0 (13. Rosana), 3:0 (22. Burger), 4:0 (34. Gstöttner), 5:0 (40. Burger), 6:0 (44. Burger).

Wienerwald Stadion, 600



ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png