Three Lions: Urlaub statt EURO

cache/images/article_910_threelions_140.jpg Eine Airport-Bar in London-Heathrow: Rund 20 Männer in eleganten Anzügen stehen bei ein paar Bieren zusammen. Es handelt sich um die englischen Nationalkicker, die soeben einen langen und ereignislosen Heimflug aus der Karibik hinter sich gebracht haben. Doch sie kommen nicht vom Urlaub, sondern sind soeben in diesem angekommen.
Markus Frey | 05.06.2008
Denn das letzte Stück Arbeit der Kicker im Zeichen der »Three Lions« war ein freundschaftlicher 3:0-Auswärtssieg gegen Trinidad und Tobago. Und während bei den Repräsentanten des Fußball-Mutterlands wenige Tage vor Beginn der EURO eigentlich großes Kribbeln vorherrschen oder das Üben von Elfmetern an der Tagesordnung stehen müsste, freuen sie sich nun über das Saisonende und vor allem darüber, dass nach der offiziellen Verabschiedung durch Teamchef Fabio Capello und FA-Chief Executive Brian Barwick endlich das während der gesamten Reise geltende rigide Alkoholverbot aufgehoben ist.
 
Vorbei sind die Zeiten von »Gazza« und Co, als während langer Heimflüge von Match-Tourneen schon mal harte Drinks in Strömen flossen und Teile des Flugzeug-Inventars zerstört wurden. Einziges Highlight der aktuellen Heimreise: Der Jet begann leicht zu schaukeln und die in der Economy Class sitzenden Teamkicker glaubten an Turbulenzen. In Wahrheit platgte sich aber der dicke Barwick von der Business Class aus durch den Mittelgang, um im Namen des Verbandes zum Sieg ohne Gegentor zu gratulieren. »Toll gemacht Jungs, immerhin habt ihr gleich zwei Inseln geschlagen, höhö!« ein Scherz, der Ende 2006 auch schon in Österreich die Runde machte
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png