Autor/in: Clemens Schotola / 1 - 47/47
Seite: 1

Achtung Aufnahme

cache/images/article_2527_vienna_140.jpg

Der First Vienna FC wurde Opfer eines Diebstahls. Um eine Anzeige zu vermeiden, suchte der Klub via Facebook nach den Tätern. Datenschutzrechtlich ein bedenkliches Vorgehen.

Die schlechteste Lösung

cache/images/article_2501_clemens_c_daniel_shaked_140.jpg

Brisante Spiele zwischen Vereinen mit rivalisierenden Fanlagern wird es in Zukunft weiterhin geben. Wird die Liga auch dann das Publikum aussperren, rein präventiv? 

Auf der Suche nach dem perfekten Wettbewerb

cache/images/article_2488_ebenbauer_by_daniel_shake_140.jpg Christian Ebenbauer zieht für die abgelaufene Saison eine positive Bilanz. Im Interview spricht der Bundesliga-Vorstand über das steigende Zuschauerinteresse, den engen Terminkalender und Strafen bei Fanvergehen.

Via Moskau zur EM

cache/images/article_2476_dsc_2606_140.jpg

Dominik Thalhammer arbeitet seit seiner Bestellung als Teamchef des Nationalteams der Frauen an der EM-Teilnahme 2017. Im Interview spricht er über die einheitliche Spielphilosophie im ÖFB, komplizierte Reiseplanungen und eine notwendige Quote in der Jugendarbeit.

Vorzeigeprojekt am falschen Ort

cache/images/article_2430_stadion_stpolten-01_140.jpg

Oft musste in dieser Serie schon über erbärmliche und ausrangierte Spielstätten in der heimischen Liga geurteilt werden. In St. Pölten steht hingegen ein Stadion, das als Vorbild dienen kann.

Reden über Raketen

cache/images/article_2426_streitgespraech_140.jpg Der Grünen-Politiker Peter Pilz fordert härtere Strafen für das Abschießen von Leuchtstiften im Stadion, Helmut Mitter von der "Rechtshilfe Rapid" fürchtet Stimmungsmache gegen Fans. Im Streitgespräch der beiden geht es um die Definition von Gewalt, öffentliche Sanktionen und gemeinsame Wünsche nach Gesetzesreformen.

Como Calcio - AC Lumezzane

cache/images/article_2419_c)_stephan_koessler_140.jpg

28. November 2014

Stadio Guiseppe Sinigaglia

Zuschauer: 1.124

Resultat 2:0

Der schlimmste Tag

Das »Black Book Eastern Europe« der internationalen Spielervertretung FIFPro liest sich wie ein Schundroman - Billiglohnspieler werden von zwielichtigen Personen gewaltsam zur Kooperation überredet. Und doch dürften Wettbetrüger derartige Methoden tatsächlich anwenden. Aber nicht jeder Verdacht ist gleich Beleg für eine Manipulation.

»Der globale Markt ist nicht regulierbar«

Sportwetten begleiten den Fußball seit seiner Entstehung. Am Anfang stand das Totalisatorprinzip, mittlerweile kämpfen internationale Wettanbieter in Steueroasen um die besseren Quoten und mit hochkomplexen Frühwarnsystemen gegen Wettbetrug.

Virale Mobilisierung

Rechtsextreme Orientierung und islamfeindliche Stimmung liefern die Bindungskraft für die "HoGeSa"-Bewegung von Hooligans und Neonazis. Eine Mischung, die auch in Österreich ihre Wirkung entfalten könnte, sagt Rechtsextremismusexperte Wilhelm Lasek. 

Horner Käfighaltung

cache/images/article_2400_auswaerstsektor_140.jpg

Auf Entdeckungsreise in Österreichs zweiter Liga. Nach den Bundesligastadien testen wir nun die Gästefansektoren in der Ersten Liga und beginnen beim nördlichsten Profiklub Österreichs.

Ein Fall für den Bürgeranwalt

cache/images/article_2337_wacker_fm62_140.jpg

2003 soll ein Wacker-Innsbruck-Fan einen Polizisten schwer verletzt haben. Er wurde zu Schadenersatz von 165.000 Euro verurteilt. Nach über zehn Jahren ist nun ein Video aufgetaucht, das seine Unschuld beweist.

Abschied vom Hanappi-Stadion

cache/images/article_2332_rapid_140.png

Das Gerhard-Hanappi-Stadion ist bald Geschichte. Ein legendärer Ground, erbaut von einem ehemaligen Spieler, wird abgerissen. 

Der kleine Kassierer im Superstarmarkt

cache/images/article_2241_arbeitsmarkt_140.jpg Steigende Arbeitslosigkeit, große Konkurrenz, mangelnde soziale Absicherung - im Arbeitsmarkt für Fußballer steckt der Wurm drin. Mancher Zweitligaprofi verdient nicht mehr als der Kassierer hinter der Supermarktkassa.

Ein feindliches Gebiet für Sozialarbeit

cache/images/article_2217_armin_weber_140.jpg

Hochgelobt, aber finanziell ausgehungert: Nach zwei Jahren beendet Armin Weber seine Tätigkeit bei der Fanarbeit Innsbruck. Der ballesterer hat den diplomierten Sozialarbeiter bei einer seiner letzten Auswärtsfahrten begleitet.

Partyzone Bullenstadl

cache/images/article_2181_auswaertssektoren_2_140.png Red Bull Salzburg zählt nicht unbedingt zu den Sympathieträgern der Bundesliga, dennoch war der Salzburger Gästesektor in der letzten Saison der am zweitstärksten frequentierte. Auch im Auswärtssektor-Check des ballesterer schneidet er hervorragend ab.

»Wegschauen macht nichts besser«

cache/images/article_2162_img_8144_140.jpg Diskriminierung im österreichischen Fußball muss thematisiert werden. Das findet eine Arbeitsgruppe verschiedener Wiener Fanszenen und holt ab 26. September die in Deutschland entwickelte Ausstellung »Tatort Stadion« in die Stadt. Mitorganisator Alexander Fontó hofft darauf, junge Fußballfans für das Thema zu sensibilisieren.

»Es geht um Waffengleichheit«

cache/images/article_2016_zol5441_140.jpg Was tun, wenn die Polizei beim Stadion eine Identitätsfeststellung macht oder eine Anzeige wegen Pyrotechnik ins Haus flattert? Solche Fragen werden für immer mehr Fußballfans relevant. Beratung bekommen sie von Fananwälten, die sich nun auch in Österreich vernetzen. Drei Juristen im Interview über Behördenwillkür und Copy-&-Paste-Strafverfügungen.

Verschobene Wahrnehmung

cache/images/article_1967_titel_comp_140.jpg Gerüchte gibt es schon lange und fast im Wochentakt. Dass in den letzten Jahren in der österreichischen Bundesliga tatsächlich Spiele geschoben wurden, ist allerdings nur aus deutschen Gerichtsurteilen bekannt. Bestraft wurde dafür noch niemand. Was hindert die Verantwortlichen am Durchgreifen? Und was tun sie, um weitere Manipulationen zu verhindern?

Hellenische Verwirrungen

cache/images/article_1701_img_0769_140.jpg Bei der Cuppartie gegen Wacker Innsbruck Anfang August avancierte der Platz von Hellas Kagran zu einem Aufmarschgebiet rechtsextremer Fans der Wiener Austria. Ansonsten setzen Präsident Martin Graf und seine Gesinnungsgenossen, die den Verein 2007 übernommen haben, auf ein eher unauffälliges Erscheinungsbild. Selbst wenn die Vereinsfarbe grün schlecht angeschrieben ist.
Dietmar Knäckbauer, Clemens Schotola | 09/2011 mehr lesen

Einen Sommer lang fliegen

cache/images/article_1629_bajramaj_140.jpg Am 26. Juni wird im Berliner Olympiastadion vor 74.000 Zuschauern die Frauenfußball-WM eröffnet. Stars werden gemacht, die Vermarktungsmaschine läuft, das Fernsehen überträgt live. Im Ligaalltag jedoch bleiben die Frauen mit beiden Beinen fest auf dem Boden. Der WM-Sommer 2011 wird ein Ausnahmezustand für den Frauenfußball, aber er ist nicht der Beginn einer Revolution.

Der Hooliganprozess

cache/images/article_1627_unbenannt-_140.jpg Ein junger Tiroler wird sieben Jahre nach einem Platzsturm zu einem Schadenersatz von 120.000 Euro verurteilt. Er soll einen Polizisten schwer verletzt haben, doch Zeugen gibt es keine. Mittlerweile ist das existenzbedrohende Urteil Geschichte. Die zweite Instanz hat schwere Mängel in der Prozessführung festgestellt.

»Irgendwann gibt es den genormten Fan«

cache/images/article_1525_kapferer_140.jpg Der Innsbrucker Rechtsanwalt Mathias Kapferer hat sich ausführlich mit dem staatlichen Umgang mit Fußballfans auseinandergesetzt. Im ballesterer-Interview erklärt er, warum sie häufig von Willkür betroffen sind und er Skifahrer als größeres Sicherheitsrisiko betrachtet.

Beschnuppern und Beharren

Polizei und Behörden zeigten sich bei der Ultras-Konferenz in Wien gegenüber Fanvertretern gesprächsbereit. Doch während es in Sachen Pyrotechnik eine Annäherung gibt, schalten FIFA und UEFA beim Thema Stehplätze weiterhin auf stur.

Totale Sicherheit

cache/images/article_1360_50anstoss__140.jpg Die ersten Runden nach der Verschärfung des Pyrotechnik-Verbotes haben eines gezeigt: Die Fans haben ihr »asoziales und gestörtes Verhalten« nicht eingestellt.

Dialog mit Störgeräuschen

cache/images/article_1356_ultra_konf_140.jpg Die vom Europarat und dem österreichischen Innenministerium organisierte Ultra-Konferenz in Wien brachte Fanvertreter der Football Supporters Europe (FSE) an einen Tisch mit Polizisten und Politikern. Konkrete Ergebnisse blieben zwar Mangelware, der Dialog wurde aber aufgenommen und von mancher Seite überstrapaziert. 

»Scheiß-Fußball« ist zu wenig

cache/images/article_1334_skocek_140.jpg Die Bedingungen des Sportjournalismus in Österreich sollten bei einer Podiumsdiskussion an der Uni Wien im Rahmen der Ringvorlesung »Sport Studies« ausgelotet werden. Wurden vom Podium zuerst vielfach externe Faktoren als Erklärungsansatz angeführt, gab es im Verlauf der Diskussion auch Selbstkritik.

»Es wird immer weiter brennen«

cache/images/article_1315_ur_fekter_140.jpg Am 4. Jänner tritt die Verschärfung des Pyroverbots in Österreichs Stadien in Kraft. Von der ersten Ankündigung durch die Innen- ministerin bis zur Verabschiedung der Gesetzesvorlage begleiteten Kommunikationsmängel und Auseinandersetzungen das Verbot. Ein Fazit über die heimische Politlandschaft und die Wahrnehmung von Fußballfans.

Europas Fanvertreter

cache/images/article_1263_44fankongr_140.jpg Kommerzialisierung, TV-Diktat bei Anstoßzeiten, repressive Gesetzgebung. Nur drei von vielen Problemfeldern, mit denen Fußballfans in ganz Europa konfrontiert sind. Beim zweiten europäischen Fankongress wurde versucht, die Kräfte zu bündeln. Der ballesterer war mit dabei.

Ausgezündelt: Pyrotechnik-Verbot kommt

cache/images/article_1252_pyrotechni_140.jpg Mit einem neuen Gesetz will das Bundesministerium fur Inneres (BMI) der Pyrotechnik in Österreichs Fußballstadien endgultig den Garaus machen. Faninteresse finden darin keine Berucksichtigung, kritisieren Streetworker und Fanbeauftragte.

»Wenigstens ein Zeichen setzen«

cache/images/article_1183_schleyer_140.jpg Normalerweise treten Fußballfans selten als Kläger auf. Doch nach einer Massenverhaftung durch die Bremer Polizei im November 2008, beschlossen Anhänger der Eintracht Frankfurt, juristisch gegen den Einsatzleiter vorzugehen. Henning Schwarz von den Ultras Frankfurt lässt in einem ballesterer-Interview den Tag noch mal Revue passieren und gibt einen Überblick auf die gesetzten Schritte.

Pfusch mit juristischen Folgen

cache/images/article_1177_40fans_pus_140.jpg Am  29. November 2008 spielte Werder Bremen gegen die Eintracht aus Frankfurt. Schon am Vormittag fanden sich zirka 300 Eintracht-Fans aus dem Umfeld der Ultras Frankfurt im Bremer Kneipenviertel ein, stets begleitet durch die von szenekundigen Beamten informierte Bremer Polizei samt einem SAT1-Fernsehteam. Es blieb ruhig, bis auf die szenentypischen Gesänge und einen gezündeten Bengalen. Doch das genügte: Einsatzleiter Hans-Jürgen P. ordnete die Einkesselung und Festnahme aller anwesenden Frankfurt-Fans an.

Hellas, ein Erschütterungsexperiment

cache/images/article_1151_hellaskagr_140.jpg Politischer Konflikt, Provokationen und Burschenschaftler. Eine Diskussion rund um Hellas Kagran, Rassimsus/Antirassismus und dem FPÖ-Politiker Martin Graf. Mit am Podium: ballesterer-Redakteur Georg Spitaler.

Turnier und Diskussion zu Hellas Kagran

cache/images/article_1149_urkunde_140.jpg Die Diskussionen um den FPÖ-Politiker Martin Graf ebben nicht ab. Nach dem Bekanntwerden von Bestellungen von zwei seiner Parlamentsmitarbeiter beim rechtsextremen »Aufruhr«-Versand, rückte auch die Causa rund um die Suspendierungen von drei Spielerinnen beim FC Hellas Kagran wieder ins mediale Schlaglicht.

Plautz mag keine »Neger«-Musik

cache/images/article_1016_plautz_140.jpg Techno, Hardrock und ähnliches »Tschi-Bumm« ist nichts für FIFA-Schiedsrichter Konrad Plautz. Bei Schlager und Volksmusik fühlt er sich wohler. Unwohlsein ruft jedoch seine Aussage hervor, er möge eben keine »Neger«-Musik. Ein Artikel in Kooperation mit sportal.at.

EM-Blüten #1: Mit Gottes Segen

cache/images/article_907_em-blüten_140.jpg Von den vorhergesagten 8.000 EM-Jobs natürlich alles begehrenswerte, sozial abgesicherte Dauerarbeitsplätze - dürften geschätzte 7.990 in der Medienbranche entstanden sein. Anders ist die täglich hereinprasselnde Meldungsflut nicht zu erklären. Um unser aller Informationsbedürfnis zu befriedigen, wird jede noch so kleine Unwichtigkeit auf EURO getrimmt. So erfahren wir zum Beispiel alles zum Thema Fußball und Religion, um die nächsten Wochen in ballestrischer Glückseligkeit zu verbringen.

Scheiss EM 2008

Verschärfte Überwachung, aufgerüstete Polizei, umstrittene Sondergesetze die Auswirkungen der EM auf gesellschaftliche Bereiche sind enorm. In einigen Fankurven Österreichs und der Schweiz hat sich schon früh Unmut gegen das Großereignis breitgemacht. Ein Überblick.

Die Akte Mimm

SCHWARZGELD   Die Bundesliga zitierte Spielervertreter Dennis Mimm vor das Ethikkomitee, da er sich über Schwarzgeld-Zahlungen der Klubs an Spieler geäußert hatte.


Die Unsichtbaren

FANBLOCK   Sie werden kaum wahrgenommen und sind doch Teil jeder Kurve: Fans mit ausländischen Wurzeln oder Staatsbürgerschaften. Drei Migranten(kindern) aus Wien, Ried und Innsbruck über ihr Fantum und ihre Erfahrungen auf den Bundesliga-Tribünen.


Politik, Party und Tattoo-Alarm

ANTIRASSISMUS Bereits zum vierten Mal trafen sich im Juni dieses Jahrs Fanklubs aus Europa und Israel im Hamburger Stadtteil St. Pauli, um zusammen Fußball zu spielen, sich zu vernetzen und gemeinsam zu feiern. 


Rückkehr des schlafenden Riesen

LASK Nach Jahren der Tristesse in der zweiten Liga hat der Linzer Athletik-Sportklub den Aufstieg geschafft. Der Traditionsverein kehrte zurück in die oberste Spielklasse. Anlass, die Linzer Fanszene näher zu betrachten.


Kommt der doppelte Vorteil?

FANARBEIT Sozialarbeit und Streetwork für jugendliche Fußballfans? Was für viele neu klingt, hat in Österreich eine fast 30-jährige Geschichte, wenn auch mit Unterbrechungen.


»Habe mich unter Wert verkauft«

WAS WURDE AUS Auf der Release-Party des ballestererfm Nr. 31 konnten die Gäste über ein Artikelthema abstimmen, das wir verpflichtend behandeln würden. Der Vorschlag des Exiltirolers Holger Hörtnagl, Manfred Linzmaier zu interviewen, erhielt eine qualifizierte Mehrheit. 


Hightecharena oder Gstettn?

Welches Stadion wünschen sich die Fans? Auf Einladung von ballestererfm, Hauptbücherei der Stadt Wien und tipp3 wurde wieder diskutiert. Eine Zusammenfassung der Ergebnisse.

EURO-Härte in der Bundesliga

Die Befürchtungen haben sich bewahrheitet: Das Klima für die organisierte Fanszene in Österreich wird ein Jahr vor der EM rauer. CLEMENS SCHOTOLA hat bei den Betroffenen nachgefragt.

Fanbotschaften: Von Fans für Fans

EM 2008 Bei der EURO werden auch in Österreich erstmals Fanbotschaften zum Einsatz kommen. CLEMENS SCHOTOLA stellt das Konzept vor.

Blutige Zäune

SICHERHEIT In vielen Fußballstadien Österreichs gelten Zäune immer noch als Sicherheitseinrichtung. Dabei sind in manchen Auswärtssektoren spitze Metallzacken auf den Barrieren montiert, die in regelmäßigen Abständen zu schweren Verletzungen von Fans führen. Die Bereitschaft, diese Gefahrenherde aus der Welt zu schaffen, ist dennoch gering. 
Autor/in: Clemens Schotola / 1 - 47/47
Seite: 1
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png