Autor/in: Hannes Biedermann / 1 - 15/15
Seite: 1

Grazer Grotesken

cache/images/article_1164_aut_swe_140.jpg An jener Stelle, an der ein knappes Dreivierteljahr zuvor ein brodelndes Stadion die österreichische Nationalmannschaft in die Europameisterschaft verabschiedet hatte, traten am Mittwoch gegen Schweden wieder all die Fragwürdigkeiten und Unzulänglichkeiten der nationalen Fußballseele zu Tage.

Die neuen Schweden

cache/images/article_1162_schweden_n_140.jpg Mit der schwedischen »Landslag« kommt am Mittwoch zum ersten Länderspiel des Jahres ein Team nach Graz, das sich nach mehr als zehn Jahren im stetigen Aufwind 2008 mit veritablen Problemen konfrontiert sah. Gegenwärtig stecken die Schweden in einem Prozess der Selbstfindung.

Wodka in Kiew, you know!

cache/images/article_960_swe_fans_140.jpg Der ukrainische Verband, Co-Ausrichter der Euro 2012, hat zwei Delegierte zur Ideensammlung nach Österreich geschickt. Ob die sich bei ihrer Rückkehr nach Kiew jedoch noch an das Wesentliche abseits von klarem schwedischem Schnaps erinnern können, bleibt abzuwarten.

»Wir sind nicht allein

cache/images/article_947_swe_esp_140.jpg ...wir sind ein ganzes Meer.« Das, worüber Christina Stürmer im offiziellen EM-Lied des ÖFB singt, trifft bei diesem Turnier besonders auf die Anhängerscharen der Niederlande, Kroatiens und für manche überraschend Schwedens zu.

Die große Erleichterung

cache/images/article_930_schweden_140.jpg Das schwedische Lager atmet durch. Der Auftakterfolg gegen die griechische Menschenmauer war hart erarbeitet, entspricht aber bereits der halben Miete fürs Viertelfinale.

Ist plötzlich alles anders?

cache/images/article_925_schweden_140.jpg Im Vorfeld des heutigen Einstiegs der Landslag in das EM-Turnier gegen Griechenland ist in Schweden eine lebhafte mediale Diskussion über die Zusammenstellung und die taktische Ausrichtung der Mannschaft entstanden, wie es sie in dieser Form vor keinem der jüngsten vier Großereignisse mit schwedischer Beteiligung gab.

Feine Berichte am Feiertag

cache/images/article_916_schweden_140.jpg Schweden hat gestern seinen Nationalfeiertag begangen. Gefeiert wurde der am 6.Juni 1523 vollzogene Austritt aus der Kalmarer Union, also die faktische Unabhängigkeit des Landes. Das Nationalteam bereitet sich derweil in Lugano auf das erste Gruppenmatch vor. Von der Aufbereitung der medialen Berichterstattung könnte sich der ORF noch einiges abschauen.

Schwedische Dauergäste

Für eine der konstantesten Mannschaften im Teilnehmerfeld der EM zeichnet sich erneut ein typischer Turnierverlauf ab. Die Gründe, warum den Schweden der ganz große Wurf auch diesmal nicht gelingen wird.

Das Wikingerdorf in den Bergen

Neben den Spielorten Salzburg und Innsbruck wird im Juni auch ein kleines, verschlafenes Dorf in Tirol von sanges- und trinkfreudigen Nord­europäern heimgesucht werden.

Integration

SCHWEDEN Das schwedische Nationalteam und der Ligafußball ernten heute die Früchte der aktiven Migrationspolitik der 70er- und 80er-Jahre. Eine Entwicklung mit Vorbildcharakter.


Nordische Konstanz

SCHWEDEN I       Seit dem Generationswechsel in der zweiten Hälfte der 1990er-Jahre hat sich das einwohnermäßig eher kleine und klimabedingt nicht gerade bevorzugte Schweden in der Gruppe der besten Nationen Europas festgesetzt. ballestererfm begab sich auf die Suche nach den Gründen.

Das System Rosenborg

NORWEGEN Wenn im Spätherbst die im Rhythmus des Kalenderjahres ausgetragene norwegische Meisterschaft zu Ende ging, galten in der Vergangenheit meist zwei Regeln: Rosenborg Trondheim feiert den Titel und ist auch noch im Europapokal vertreten. Ein Bericht über die gegenwärtig wankende Vormachtstellung des nordischen Vorzeigeklubs im Lichte seiner glanzvollen Vergangenheit.

Ena, dva - SAK!

CELÔVEC/KLAGENFURT In den 90er-Jahren war der Slowenische Athletikklub Klagenfurts einziger Bundesligaverein. Doch für Stadt und Land wurde er erst interessant, als es eine Lizenz zu vergeben gab. Die Geschichte eines typischen Kärntner Fußballclubs.


Das legitime Liebkind

Immer wieder gelingt es Spielern wie Fredrik Ljungberg oder Zlatan Ibrahimovic aus dem recht geschlossenen Kollektiv des schwedischen Nationalteams hervorzustechen. Sie alle überragt jedoch einer, der Mann der zu den herausragenden Charakteren des Weltfußballs zählt: Henrik Larsson.

Luftschloss am Wörthersee

Die Bundesligatabelle weist den FC Kärnten als ausgesprochenen Abstiegskandidaten aus. Der ballesterer fm sucht eine Antwort auf die Frage, warum Spitzenfußball im südlichen Bundesland nicht überlebensfähig scheint.  

 


Autor/in: Hannes Biedermann / 1 - 15/15
Seite: 1
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png