Autor/in: Hannes Gaisberger / 1 - 49/49
Seite: 1

In spanischer Hand

Seit Jahren dominiert die spanische Primera Division den europäischen Vereinsfußball. Eine neue Verteilung der Fernsehgelder soll für weiteren Aufschwung sorgen. Doch noch vermitteln die Bilder aus anderen Ligen die bessere Fußballatmosphäre. 

Marionettentheater Mestalla

cache/images/article_2571_397px-fc_valencia.svg_140.png

Im Sechzehntelfinale der Europa League trifft der SK Rapid auf den FC Valencia. Der ehemalige Champions-League-Finalist rutscht von einer Krise in die nächste. Mit Peter Lim aus Singapur geht das munter weiter.

Die Hand an der Wiege

cache/images/article_2356_img_5918_140.jpg Die Wiege des spanischen Fußballs - mit diesem hart erkämpften Titel schmückt sich das ehemalige Bergbaudorf Minas de Riotinto in der andalusischen Provinz Huelva.

Baskische Inquisition

cache/images/article_2171_goiko_140.jpg Eine Kurzschlusshandlung hat den Ruf von Andoni Goikoetxea auf ewig ruiniert. Die Schuhe, mit denen er vor 30 Jahren Diego Maradona ins Krankenhaus beförderte, stellt der beinharte Innenverteidiger trotzdem in seinem Wohnzimmer zur Schau.

Auf Umwegen

cache/images/article_2012_sommer2_140.jpg Dominik Kirschner träumt von der Primera Division, in Spaniens fünfte Liga hat er es schon geschafft. In der B-Mannschaft von Hercules Alicante genießt der 21-jährige Burgenländer die guten Rahmenbedingungen und kämpft um einen Einsatz in der Kampfmannschaft. Ein Trainingsbesuch.

Glücklicher Diktator

cache/images/article_1828_totoschein_140.jpg Der spanische Faschistenführer Franco gewann 1967 im Toto. Wie viel er gewonnen und ob er noch öfter richtig getippt hat, ist unklar. Ein Fall von extremem Glück oder doch nur extremer Manipulation?

Haariges auf der Brust

Seit letztem Sommer prangt das Logo der Qatar Foundation auf dem Trikot des FC Barcelona. Dafür prangern Fanklubs und Ex-Vereinsgrößen Klubchef Sandro Rosell an.

¡Vaya Semanitas!: Die Angst vorm Pelotazo

Fädelt Real Madrid-Präsident Florentino Perez den nächsten skandalösen Deal mit der Politik ein? Was ändert sich durch den Machtwechsel an Spaniens Staatsspitze? Und ein Minijahresrückblick vor dem Clasico am Samstag.

¡Vaya Semanitas!: Täglich grüßt el clasico

cache/images/article_1624_dppi_40210_140.jpg Vier Duelle in 18 Tagen: der FC Barcelona und Real Madrid werden sich bald öfter sehen, als beiden - und uns allen - lieb sein kann. Eine Vorschau mit Querverweisen zu geköpften Hennen, der monotonen DDR-Eishockey-Liga und Tennisass John McEnroe.

Ösi hat Vertrag

cache/images/article_1586_austria_140.jpg Das Unwort und die Unredewendung des Jahrzehnts. Warum man kein Patriot sein muss, um »Ösi« zu hassen und keine Pisa-Studie braucht, um auch im Fußballermilieu einen Verfall der Deutschkenntnisse zu erkennen.

¡Vaya Semanitas! Derbes Crackòvia

cache/images/article_1564_crackovia_140.jpg Nicht ganz fein, nicht ganz fair, aber ein willkommenes Korrektiv zu den Heldenepen der Sportpresse: der Alltag der spanischen Fußballer durch die Augen der katalanischen Comedy-Macher von »Crackòvia«. Eine Einführung mit einigen untertitelten Sketches.

Verhinderter Eisenwarenhändler

cache/images/article_1561_bea2_140.jpg Inaki Bea Jauregi hat sich nach seinem Wechsel zu Wacker Innsbruck rasch zum Publikumsliebling am Tivoli gemausert. Doch der spanische Innenverteidiger fällt nicht nur durch sportliche Leistungen, sondern auch durch gesellschaftskritische Beobachtungen, seine kulturelle Offenheit und eine Vorliebe für Kleinwagen auf.
Hannes Gaisberger, Mireia Giribets Morón | 11/2010 mehr lesen

Bestechender Hércules

cache/images/article_1535_56spiel_al_140.jpg Hércules Alicante ist zurück in der spanischen Erstklassigkeit, Bestechungsvorwürfe konnten die Aufstiegsfreude nur kurz trüben. Das Transfer­karussell hat Spieler mit großen Namen angespült, Peter Artner ist an der Costa Blanca aber immer noch ein Begriff.

C.F. La Nucía Elche C.F.

cache/images/article_1521_55hopper_e_140.jpg 11-08-10
Ciutat Esportiva Camilo Cano
Zuschauer: 500
Resultat: 0-2

Eine Woche Weltmeister

cache/images/article_1503_spanien_140.jpg WM-BLOG Spanien hat gefeiert. Es gab Küsse, Kübel und viel zu trinken. Rotzbub Piqué und Konsorten haben die Sau rausgelassen. Kann schon mal vorkommen, wenn man Weltmeister wird. Mittlerweile sind alle wieder nüchtern, die Liga wirft ihre Schatten voraus.

Die WM braucht keine Freundin

cache/images/article_1500_larissa_ri_140.jpg WM-BLOG Die Gewinnerinnen des Turniers: Larissa, Pamela und Mónica. Die Welt blickte nicht nur gebannt auf die Beine des MVP Diego Forlán, sondern stierte auch ungeniert in die Dekolletés südamerikanischer Starlets. Wo bleibt die FIFA, wenn man sie braucht?

Going Loco Down In Montevideo

cache/images/article_1492_uruguay_140.jpg WM-BLOG Sebastián »El Loco« Abreu hat in seiner langen Karriere bei unzähligen Vereinen in sieben Ländern gespielt. Gestern überraschte er weder seine Mitspieler, noch seine Trainer, noch seine Fans. Aber immerhin den gegnerischen Keeper. Was zu wahren Begeisterungsstürmen in der Heimat führte.

Vladimir hatte recht!

cache/images/article_1470_uruguay_140.jpg WM-BLOG Uruguay hat die Gruppenphase erfolgreich überstanden: Zeit, die ventilierten Prognosen zu überprüfen und einen kurzen Ausblick auf den weiteren Turnierverlauf zu wagen. Um im Achtelfinale gegen Südkorea zu bestehen und die ruhmreiche WM-Geschichte fortzusetzen, stehen Außenverteidiger Fucile jedenfalls noch einige hässliche Tanzpartnerinnen bevor.

Es bleibt in der Familie

cache/images/article_1460_uruguay_140.jpg WM-BLOG Entspannter geht es kaum: Uruguay chillt, grillt, twittert, bloggt, bohrt in der Nase und streichelt Löwenbabys. Die Idylle wird lediglich gestört durch die hochweisen Ratschläge von Diego Forláns Papa Pablo, der nur schweigt, um Luft zu holen.

Uruguays Propheten

cache/images/article_1438_uruguay_140.jpg WM-BLOG Das erste Spiel ist gespielt, der erste Punkt eingefahren. Zeit, Prognosen auf ihre Tauglichkeit zu überprüfen. Wer hatte recht? Hans Krankl, Oscar Washington Tabárez, die knapp bekleidete Silvia oder der peruanische Astrologe Vladimir?

Mein Präsident

cache/images/article_1418_uruguay_140.jpg WM-BLOG Der Blick auf den Doppelweltmeister Uruguay schweift automatisch in die Vergangenheit und färbt sich schwarz-weiß. Denn die zwei WM-Titel sind schon »fast nicht mehr wahr«, liegen sechzig bzw. achtzig Jahre zurück. Mit lediglich 3,3 Millionen Einwohnern ist es schwer, dieses imposante Erbe zu bewahren.

¡Vaya Semanitas! Göttlicher Mythos

cache/images/article_1386_messidiego_140.jpg Wer ist der Beste? Lionel Messi oder Cristiano Ronaldo? Wer ist der Beste aller Zeiten? Messi oder Diego Maradona? Wie blöd sind solche Vergleiche? Und wie gut war Maradona? Ein genauer Blick auf seine fußballerische Vita entlarvt so manche weitverbreitete Meinung als Mythos.

¡Vaya Semanitas! Die digitale Armada

cache/images/article_1370_vaya_espbl_140.jpg Verschwörungstheorien, Medienkritik und Nostalgie Fußball-Blogs decken ein breites Spektrum ab und dienen so manchem journalistischem Jungspund als Karrieresprungbrett. Ein Streifzug durch die lebhafte spanische Blogger-Szene anlässlich des ballesterer-Schwerpunkts zu Fanmedien mit Günther Neukirchner, Raúl-Bashing und einem Blick ins Notizbuch von Van Gaal.

¡Vaya Semanitas! Der Anscheißometer

cache/images/article_1354_cagometro_140.jpg Real Madrid und der FC Barcelona gehen in der Primera División langsam in den Infight, ihre Haus- und Hofmedien waten bereits knietief im Dreck. Als Messinstrument dient ihnen das »cagometro«, an dem sich die Nervosität des jeweiligen Konkurrenten ablesen lässt.

¡Vaya Semanitas! Koks, Koks, Bär, Koks

cache/images/article_1329_niedzwiedz_140.jpg Einmal, nur ein einziges Mal im Jahr darf man sich auch dem Boulevard widmen. Skandale und Aufreger des Jahres 2009 aus dem spanischen Fußball.

¡Vaya Semanitas! Manolos Comeback

cache/images/article_1310_maolo_140.jpg Bei unserem ersten Aufeinandertreffen vor drei Jahren hatte Manolo noch das Image eines leicht verschrobenen Fans von Versagern. Drei Jahre später hat sich vieles, aber nicht alles geändert.

Jove Español B Jávea

cache/images/article_1299_47ground_j_140.jpg 13-09-09
Ciudad Deportiva San Vicente del Raspeig
Zuschauer: 150
Resultat: 1-2

¡Vaya Semanitas! Thats not their name!

cache/images/article_1221_montes02_140.jpg Zum Spitznamenhasser binnen 90 Minuten: der spanische TV-Kommentator Andrés Montes machts möglich. Sein inflationärer Gebrauch vergällt einem die Freude an der liebgewonnenen Tradition. Eine eindringliche Warnung vor Comedians als Live-Kommentatoren.

¡Vaya Semanitas! - Modesto Hansi

cache/images/article_1190_hansee_140.jpg In Spanien wundert man sich, wieso der »Goleador« nur das Mittelmaß (den LASK) trainiert. Einen Verein der Primera División würde man Hans Krankl aber trotz Legendenbonus und passablen Spanischkenntnissen nicht anvertrauen.

¡Vaya Semanitas! - Wahin Who?

cache/images/article_1187_wahin_140.jpg Andalusien, Galicien, Katalonien das sind die sportlichen Stationen des José Manuel Pinto Colorado, derzeit Ersatzkeeper des FC Barcelona. Wenn er nicht gerade Elferschützen im Cup verwirrt, steht er dort im überschaubaren Schatten von Victor Valdes. Privat produziert er als Wahin Hip-Hop im eigenen Musikstudio.

¡Vaya Semanitas! Calderons Verfolger III

cache/images/article_1131_michelyval_140.jpg

Mi casa es su casa nicht bei Real Madrid. Präsident Calderons Hausmacht könnte kaum wackeliger sein. Neben seinen intensiven Fehden mit Ferguson & Co nähren vereinsinterne Streitereien sein Unbehagen, das mitunter in Verfolgungswahn gipfelt. Letzte Opfer: Nachwuchsleiter Michel und Trainer Schuster.

¡Vaya Semanitas! Calderons Verfolger II

cache/images/article_1129_aznar_140.jpg Mit 564:517 Stimmen hat Ramón Calderón Ramos bei der ordentlichen Hauptversammlung am 7. Dezember das Budget für 2009 durchgebracht. Eine knappe Angelegenheit und noch lange kein Grund, sich in Sicherheit zu wiegen. Dafür hat Calderón zu viele Feinde und Verfolger. Teil zwei dieser Kolumne beschäftigt sich mit den Nebenbuhlern des Real-Präsidenten.

¡Vaya Semanitas! - Calderons Verfolger I

cache/images/article_1126_ramon_140.jpg Ramón Calderón Ramos hat das Präsidentenamt bei Real Madrid nach einer knappen und umstrittenen Wahl seit Juli 2006 inne. Obwohl die »Königlichen« seitdem zwei Mal den Meistertitel gewinnen konnten, schiebt Calderón keine ruhige Kugel. Verschiedene Personen stellen ihm scheinbar oder wirklich nach. Calderón fühlt sich verfolgt. Teil eins dieser Kolumne beschäftigt sich mit den »externen Verfolgern« des Real-Präsidenten.

¡Vaya Semanitas! Die Schande II

cache/images/article_1081_boixos_140.gif Das »derbi barcelonés« zwischen dem FC und Espanyol Barcelona ist normalerweise eine Begegnung mit enden wollender Brisanz: diesmal enthielt es jedoch mehr Zündstoff, als allen lieb sein konnte. Eine Nachbetrachtung.

¡Vaya Semanitas! Die Schande I

cache/images/article_1072_gijon_140.jpg Vor über 25 Jahren haben Österreich und Deutschland die Schande nach Gijón gebracht. Wegen der Ultra Boys Gijón können die Asturier nun das Fremdschämen einstellen.

¡Vaya Semanita! Was für eine Woche!

cache/images/article_977_reina_140.jpg Mehr als eine Woche ist es nun schon her und es ist noch immer wahr: Spanien ist Europameister! Einige Schlaglichter auf die ungewöhnlichen, weil ungewohnten Feierlichkeiten der Spanier.

Wallraff und die coole Glatze

cache/images/article_970_spanien_se_140.jpg Medien sind süchtig nach Experten. Einen aufzutreiben, ist allerdings nicht leicht. Man denke nur daran, wer sich in Österreich unter diesem Deckmantel ein Zubrot verdienen darf. In der globalisierten Welt können wir uns lediglich damit trösten, dass in den Redaktionen anderer Länder ebenso verzweifelt nach Koryphäen und Konifären gekramt wird. In Spanien sind derzeit die Russen hoch im Kurs.

Spanien ist nicht Spanien

cache/images/article_965_espana_140.jpg Es hätte so schön einfach sein können. Italien ist Italien. Italien ist wie Deutschland. Spanien ist Spanien. Spanien fliegt immer raus. Die Statistiken und Binsenweisheiten vor dem Wiener Viertelfinale sprachen eine eindeutige Sprache: Italienisch.

Erste Probe, zweite Wahl

cache/images/article_954_red_140.jpg Im letzten Gruppenspiel gegen Griechenland lief Spanien mit der zweiten Garnitur auf. Es reichte zu einem 2:1-Erfolg für De la Red, Guïza und wie sie alle heißen. Eine Vorstellungsrunde.

Sergio in der Disko

cache/images/article_948_discokugel_140.jpg Für Luis Aragonés sind freie Tage noch freie Tage. Schweden sprechen für Spaniens Teamchef zumindest auf dem Feld Japanisch. Der von ihm nicht berücksichtigte Joseba Etxeberria schickte dem ballesterer fm derweil schöne Urlaubsgrüße aus Zürich.

Spaniens Mittelfinger

cache/images/article_935_casillas_140.jpg Das Auftaktauftreten der »Roja« gegen Russland nährt die Hoffnung, dass eine zur Regel erhobene Floskel bald der Vergangenheit angehören könnte. Vielleicht bekommt Luis Aragones dann auch seinen Nachnamen wieder zurück.  

Zu Gast beim Trommler

FANPORTRAIT II Wer einmal ein Länderspiel Spaniens im Fernsehen gesehen hat, der kennt »Manolo«. Ein Besuch beim Vorzeige-Fan in Valencia.

Die sind auch bei der EM?

Mit dem polnischen Nationalteam hat Österreich seit der WM-Qualifikation 2006 noch eine Rechnung offen. Wird sie bei der EM beglichen? Über die Chancen seiner alten und seiner neuen Heimat ließ sich der polnische Österreich-Legionär Krzysztof Ratajczyk knappe Expertisen entlocken.

Don Quijote auf dem Felsen

(ex-)SPANIEN Meerenge, Affenfelsen, Steuerparadies bald Jausengegner Europas? Gibraltar kämpft seit zehn Jahren um die Aufnahme in die UEFA. Auch Basken und Katalanen wollen eigene Nationalmannschaften, doch Spaniens Verband mauert. 

»Meisl ist ein bisschen der Vater der EURO 2008«

LITERATURr Für die FAZ ist er der »Fußball-Professor«. Dietrich Schulze-Marmeling, Autor und Lektor beim Göttinger Werkstatt-Verlag, kam nach Wien, um die die neue Hugo Meisl-Biografie vorzustellen. 


Jetzt neu! Noch größer! Noch besser!

SPANIEN   In der südostspanischen Gemüsestadt Murcia lassen Profit- und Profilierungssucht die Betonmischer rotieren. Wenn sich Kick und Kommerz im größten Einkaufszentrum des Mittelmeerraums endgültig vereinen, wird es für eine unmoderne Oase der iberischen Fußballkultur eng - Eine Baustellenbesichtigung.

Baskische Basis

BASKENLAND Die Basken sind für hervorragende Kochkünste und wirtschaftliche Prosperität bekannt. Und für kampfbetonten Fußball. Vor dem Saisonfinale stand jedoch der Traditionsklub Athletic Bilbao vor dem Abstieg.

Baulöwen, Ersatzpäpste und Winkeladvokaten

Die Primera División hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt, was in der vergangenen Saison im Abräumen aller internationaler Vereinspokale gipfelte. Im Modernen Fußball muss man sich aber unweigerlich fragen: Woher kommt das Geld?

»Willst du was Lustiges sehen?«

Das »Austrian Soccer Board« (www.austriansoccerboard.com) ist das größte vereinsübergreifende Forum Österreichs im Internet. In den einzelnen »Channels« wird über die Klubs der Bundes- und Red Zac-Liga, aber auch über internationalen Fußball, Musik, Gott und die Welt diskutiert. Der Gründer Daniel Mandl (21), besser bekannt unter seinem Usernamen »Dannyo«, erzählte HANNES GAISBERGER, wie das ASB entstand, welche Journalisten im Forum mitlesen und warum User mit 45 Smilies gesperrt werden.
Autor/in: Hannes Gaisberger / 1 - 49/49
Seite: 1
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png