Autor/in: Hans Georg Egerer / 1 - 17/17
Seite: 1

Die Geburt des Planeten Fußball

cache/images/article_2178_illu_140.jpg Vor 150 Jahren gründete eine Handvoll Gentlemen die englische Football Association, den ersten Fußballverband der Welt. Innerhalb weniger Jahrzehnte wurde aus einem Zeitvertreib der Elite ein populärer Massensport.

Stadt der Chemiker und Lokisten

cache/images/article_1789_bruno_140.jpg Leipzig ist ein umkämpftes Terrain. Hier wurde Fußballgeschichte geschrieben, trotzdem trifft die Bezeichnung Traditionsverein auf keinen Klub wirklich zu. Zu oft wurde fusioniert, umbenannt, neu gegründet, ausgelöscht. Der Fußballkampf um die Stadt droht mit einem Treppenwitz der Geschichte zu enden.

Spaziergang im Vertrauten

cache/images/article_1755_prohaska_b_140.jpg Bei den Stationen in der Karriere von Herbert Prohaska gibt es einen fixen Bezugspunkt: die Wiener Austria. In ihrem vertrauten Umfeld bewegte sich der vom Verein soeben zum Jahrhundertfußballer gekürte Mittelfeldregisseur stets sicher wie ein Fisch im Wasser.

A message to you

cache/images/article_1658_egerer_140.jpg ANSTOSS Bleiben wir bei der Wahrheit: Dass das Hanappi-Stadion dieses Jahr bei vielen Spielen ausverkauft war liegt auch an der Attraktion der lautstarken Fankultur.

Kampf der Kulturen

cache/images/article_1636_lustenau_140.jpg Wenn die Grün-Weißen von Austria Lustenau und die Blauen vom FC07 aufeinandertreffen, lebt die Geschichte des 19. Jahrhunderts fort. Ein fankultureller Lokalaugenschein beim Derby in der einwohnerreichsten Marktgemeinde Österreichs.

Führungsstrategien und Trainerminuten

cache/images/article_1508_reu_828096_140.jpg Trainer müssen mehr sein als Übungsleiter, damit ihr Team funktioniert. Und weil Mattersburg nicht Salzburg ist, beschreiten Franz Lederer und Huub Stevens wieder andere Wege als Karl Daxbacher in Wien. Ob die Trainer den Vierpunkteplan zum Erfolg kennen oder nicht an seiner Umsetzung arbeiten sie trotzdem.

Bobby Moores verspieltes Erbe

cache/images/article_1342_2141558_140.jpg West Ham United hat die Finanzkrise wie kaum ein anderer Klub zu spüren bekommen. Isländische Investoren ließen Milch und Honig fließen, das Platzen der Bankenblase trieb den Verein in die Hände des isländischen Staates und fast in den Ruin. Richten sollen es nun zwei Unternehmer mit Erfahrung beim Verkaufen von feuchten Träumen.

Perfektionssuche

Der deutsche Fußballautor Christoph Biermann unterscheidet in seinem neuen Buch zwei Strategien, die im Fußball zum Erfolg führen können: ressourcenbasierte und wissensbasierte. Keine Angst, Biermann verliert sich nicht in wohlklingenden theoretischen Konzepten. Die beiden Strategien bedeuten einfach, dass man gewinnt, weil man entweder reicher ist als die anderen und die teuersten Spieler und Betreuer einkaufen kann oder schlauer ist. Schlaue Klubs setzen auf moderne Methoden bei Scouting, Training und der Betreuung der Spieler, um sich Vorteile gegenüber der Konkurrenz zu verschaffen.

Bewusst unbewusste Avantgarde

cache/images/article_1247_43design_140.jpg Der visuelle Auftritt der Fans prägt das Bild vom Fußball. Aber nach welchen Kriterien gestaltet die Szene ihre Kurven? Und was hält der Profi von diesem kreativen Output?

Das Diego Diario

TAGEBUCH Eine dreiköpfige Delegation des ballestererfm begab sich auf Fact Finding Mission nach Argentinien und durchkämmte die dortige Presse eingehend nach Berichten über Diego Maradona.

»Ich habe mich nie vom Ball getrennt«

cache/images/article_772_2564_140.jpg INTERVIEW Dejan Savicevic war einer der begnadetsten Fußballer, die Jugoslawien in seiner Geschichte hervorgebracht hat. Er gewann zwei Mal den Meistercup und war Anfang der 90er Jahre Teil jenes Nationalteams, dem leider nicht die Erfolge zuteil wurden, die es verdient hätte. Heute ist Savicevic Präsident des jungen Fußballverbandes von Montenegro. In der Küstenstadt Budva  spricht »Il Genio« über die Zukunft des Balkan-Fußballs, die Geheimnisse der jugoslawischen Schule und seine Zeit bei Rapid.

Durstig durch Deutschland

Für den aufgeschlossenen Touristen gibt es in den WM-Städten neben Videoleinwänden und Massenpfaden auch eine Reihe interessanter Beisln zu besichtigen. ballestererfm hat bei deutschen Ultras nachgefragt, wo sie die WM überdauern. Geantwortet haben folgende Fangruppen...

Der IRRe von Rom

Mit seinem zum »Römischen Gruß« gestreckten Arm sorgte Lazio-Ikone Paolo di Canio im Jänner für Aufregung nach dem Römer Derby. Nicht das erste Mal, dass er jegliche distanz zu rechtsradikalen traditionen in italien vermissen liess.

Brigaden, Kommandos und Armeen

In der Entstehungsphase der Ultrà-Bewegung waren Querverbindungen zum politischen Kampf allgegenwärtig. Ein Blick auf zwei Paralleluniversen.

Die Inkasso GmbH

»De Spieler ham nur mehr nu Rechte, de Vereine ham goa nix mehr.«, raunzte Hannes Kartnig einmal in ein ORF-Mikrophon. Im Gespräch mit dem ballesterer fm vermittelten Vertreter der Spielergewerkschaft ein differenziertes Bild von der beruflichen Situation der mit Rechten überhäuften Kicker.

 


Gladiatoren im Löwenhemd

Spielerporträts der Superlative

Les Back: »Es geht um Liebe, nicht um Hass«

Les Back forscht und lehrt am Goldsmiths College. Der Soziologie und Co-Autor von The changing face of football, einer eingehenden Studie über den Rassismus in Englands Fußball, ist Millwall-Fan seit seiner Jugend. Hans Georg Egerer traf ihn in seinem Büro, 15 Gehminuten vom New Den entfernt.
Autor/in: Hans Georg Egerer / 1 - 17/17
Seite: 1
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png