Autor/in: Helmut Neundlinger / 1 - 18/18
Seite: 1

Im Zentrum

cache/images/article_2379_poelten_140.jpg Lange hat der ÖFB die Nachwuchsarbeit im Frauen- und Mädchenfußball vernachlässigt. Das 2011 eröffnete Nationale Zentrum für Frauenfußball in St. Pölten soll dies ändern. Die Mischung aus fußballerischer Ausbildung, Schule und Vereinsengagement zeigt erste Erfolge.

Die große Chance

cache/images/article_2247_neulengbach_140.jpg Der SV Neulengbach trifft im Viertelfinale der Champions League auf Tyresö FF. Obwohl die Schwedinnen mit Stars wie der fünffachen Weltfußballerin Marta und der US-Amerikanerin Christen Press antreten, ist das stärkste österreichische Frauenfußballteam willens, die Papierform Lügen zu strafen.

Die Schule der Niederlagen

cache/images/article_1821_schmidt-de_140.jpg »Hamlet oder Happel?« Diese und ähnliche Sinnfragen stellte sich der Germanist Wendelin Schmidt-Dengler, wenn er seine Leidenschaft für den Fußball mit jener für die Literatur verknüpfte. Vier Jahre nach seinem Tod erscheint Ende März ein Sammelband mit seinen wichtigsten Fußballtexten.
Helmut Neundlinger, Wendelin Schmidt-Dengler | 03/2012 mehr lesen

Sichtbar anders

cache/images/article_1622_wsk_140.jpg In Schweden outet sich ein schwuler Profifußballer: Wird jetzt alles gut? Werden homophobe Fangesänge und Sprüche von Trainern und Spielern nun tabuisiert? Gedanken zum Verhältnis des Fußballs zur sexuellen Orientierung seiner Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.

Das Rückgrat vom Bosporus

cache/images/article_1575_58fans_mar_140.jpg Alen Markaryan ist der bekannteste »Amigo« von Besiktas Istanbul. Der Armenier prägt das Auftreten der Fangruppe »Carsi« diesseits und jenseits des Stadions seit fast drei Jahrzehnten. Kurz vor Ablauf seines Stadionverbots sprach er mit dem ballesterer über falsche Welten, Präsidenten und Planeten.
Erhan Altan, Helmut Neundlinger | 11/2010 mehr lesen

Die erfolgreiche Ohnmacht des Trainers

cache/images/article_1222_uhlig_140.jpg Seit Februar wird das U17-Nationalteam der Mädchen von Johannes Uhlig gecoacht. Der am Sportinstitut der Uni Wien tätige Niederösterreicher war in den 1980er Jahren selbst Spieler bei Simmering und trainiert seit fast 20 Jahren im Nachwuchsbereich, u.a. bei der Austria, Rapid und Admira. Für seinen neuen Job bringt er nicht nur reichhaltige Erfahrungen aus der Praxis, sondern neue Ansätze zu Trainingsmethoden und Teambuilding mit.

Sechs Kisten, alles rot und weiß

cache/images/article_1115_turkiye_140.jpg Österreich hat das Länderspieljahr also mit einer 2:4-Niederlage gegen die Türkei beendet. Ein Stadionbesuch geprägt von schönen Toren, überforderten Ordnern und unverständlichen Einwechslungen.

EM-Erkenntnisse

EM-TAKTIK Die Euro 2008 brachte keine taktische Revolution, sondern die Entwicklungen der vergangenen Jahre zu einem Höhepunkt. Vier Jahrzehnte nach seiner Geburt ist »Totaalvoetbal« zur Maxime eines »poststrukturalistischen« Fußballs geworden.

Sexlos in Annecy

Juni 1992: ein Hin und Her zwischen Lernen für die Matura und der EM in Schweden. Viel schlechtes Gewissen, aber nicht ein einziges Mal groß genug, um auf ein Match zu verzichten. Das Bestehen der mündlichen Matura wurde durch den Einzug der fidelen Dänen ins Finale getoppt. Und dann: auf nach Annecy, Westfrankreich, Zelten im Klostergarten. Wir waren eine seltsame Klasse, das mussten wir ein letztes Mal unter Beweis stellen.


Handspiel inklusive

Juni 1992: ein Hin und Her zwischen Lernen für die Matura und der EM in Schweden. Viel schlechtes Gewissen, aber nicht ein einziges Mal groß genug, um auf ein Match zu verzichten. Das Bestehen der mündlichen Matura wurde durch den Einzug der fidelen Dänen ins Finale getoppt. Und dann: auf nach Annecy, Westfrankreich, Zelten im Klostergarten. Wir waren eine seltsame Klasse, das mussten wir ein letztes Mal unter Beweis stellen.

Die Kühlkopfexotin

MANAGEMENT Sturms Marketing-Chefin Karin Hambrusch hat in den letzten Jahren Glanz und Elend der Fußballstadt Graz hautnah miterlebt. Im Rahmen der Club 2x11-Diskussion in der Wiener Hauptbücherei sprach sie  über männliche Denkaussetzer und weibliche Coolness im Management.


Am Rand des rotgelben Universums

GALATASARAY  Fern von Istanbul und dennoch dem geliebten Verein verbunden. Ein Besuch bei zwei Wiener Galatasaray-Enklaven.



Erste Liga, letztes Loch

LIGA 2 Amateur-Teams im Kampf mit Retortenvereinen, frei schwebende Lizenzen und rapide sinkende Zuschauerzahlen: Die reformierte Erste Liga meldet erneut Reformbedarf an.


Im Blickfeld

INTERVIEW Was reizt die Kunst am runden Leder? Ein Gespräch mit dem Kultursoziologen Roman Horak anlässlich einer Videopräsentation zeitgenössischer Kunst-Fußball-Doppelpässe an der Wiener Uni für Angewandte Kunst.

Ballpendlerin

MÄDCHEN In den heimischen Nachwuchsstrukturen werden Mädchen immer noch eher mitgeschleppt als gefördert. In einer  Rapid-Partnerschule gewährt man den Hartnäckigsten zumindest einen Zwischenweg. Neo-Teamspielerin Isabella Berger erzählt von ihrem Alltag zwischen zwei Welten.

Nummer eins vom Wienerwald

FRAUENFUSSBALL In Österreich konkurrenzlos und jetzt auch international erfolgreich: Der SV Neulengbach steht im Achtelfinale des Europacups und fordert den regierenden Champion Arsenal Ladies FC.

Die Logik des Marktes

ANALYSE Im Transfermarkt spiegelt sich die Logik einer immer undurchschaubarer werdenden globalen Ökonomie. Der Wissenschaftler Wolfgang Neurath erzählt über das Netzwerk des europäischen Fußballkapitals.

Darüber reden

Lesbische Kickerinnen erleben den Alltag oft als Gratwanderung zwischen Klischee und Wirklichkeit. Anmerkungen von zu einem (gar nicht so) schwierigen Verhältnis.
Autor/in: Helmut Neundlinger / 1 - 18/18
Seite: 1
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png