Autor/in: Mario Sonnberger / 1 - 50/54
Seite: 1 2

Die Vereinheitlichung

cache/images/article_2644_werner_koisser_140.jpg

Das Franz-Horr-Stadion im zehnten Wiener Gemeindebezirk wird von Grund auf erneuert. Es ist ein Neubeginn für eine Spielstätte, die sich durch vier gänzlich verschiedene Tribünen auszeichnete. 

Im Hoch

cache/images/article_2621_oesterreich_140.jpg

Die letzte sportliche Qualifikation Österreichs zu einem Großturnier liegt lange zurück. Doch anders als bei der WM 1998 und der EM 2008 scheint Marcel Koller das richtige Team zur richtigen Zeit zu haben.

Der realistische Träumer

cache/images/article_2604_dsc_9971_140.jpg

Robert Almer ist seit Marcel Kollers Amtsantritt Österreichs Nummer eins. Im Interview spricht er über die Perspektiven der Nationalmannschaft, das Selbstverständnis moderner Tormänner und die Vermeidung der Kasperlrolle.

FK A_ _ _ _ _ _ W_ _ _

cache/images/article_2576_werner_koisser_140.jpg

Die Wiener Austria hat Vertriebsrichtlinien für ihre Fanklubs entwickelt. Merchandising muss bewilligt werden, offizielle Logos sind tabu, selbst der Name Austria Wien darf keinen Fanschal mehr zieren. Warum?

Zeitzeuge mit Torgarantie

cache/images/article_2562_c_daniel_shaked_aigner_140.jpg

Hannes Aigner hat den Untergang des FC Tirol erlebt, sah Frank Stronach zweimal scheitern und führte Altach in den Europacup. Die Tore, sagt er, sind überall gleich groß.

Der Unverzichtbare

cache/images/article_2474_arnie3_140.jpg Marko Arnautovic ist im Nationalteam immer ein Thema. Unter Marcel Koller als Fixposten in der Offensive, unter seinen Vorgängern als Hoffnungsträger.

„Ich bin kein Showman mehr“

cache/images/article_2472_arnie2_140.jpg Die Geister der Vergangenheit sind für Marko Arnautovic kein Thema mehr. Der Wiener hat in England trotz lauter „Arnie“-Rufe zur Ruhe gefunden. Ein Gespräch über Tricks, Tattoos und schmerzende Finger.

Mehr leise als laut

cache/images/article_2471_arnie_140.jpg Er ist vielleicht der talentierteste, sicher aber der umstrittenste Fußballer Österreichs. Marko Arnautovic bewegt die Massen wie ein Popstar. Eine Biografie voller Höhen und Tiefen.

Guyana siegen sehen

cache/images/article_2172_fifa98_140.jpg

Einst regten Computerspiele die Fantasie der Fußballfans an. Heute haben sie den Charakter von TV-Übertragungen, und ihre Entwickler beschäftigen Scouts. Eine Erfolgsgeschichte nahe an der Realität.

»Man muss aus Fehlern lernen«

cache/images/article_2043_hedl_140.jpg Beim SK Rapid ist Raimund Hedl dafür zuständig, Lukas Königshofer teamreif zu machen. Im Gespräch mit dem ballesterer erklärt er, wie Tormänner heute Fußball spielen, warum Michael Konsel kein Manuel Neuer war und woran die Jungspunde im ÖFB-Tor noch arbeiten müssen.

Es war einmal

cache/images/article_2015_pressecorner_140.jpg Das Jahr hatte kaum begonnen, waren wir schon mitten in der Faschingszeit. Bis zum Aschermittwoch am 13. Februar gaben sich die bunten Blätter reichlich Mühe, hübsche Narreteien von sich zu geben. Die deutsche Bild etwa ersann zu Jahresbeginn das Märchen vom bösen Admiraner eine Geschichte ohne Helden, jedoch mit Bösewichten, wohin man schaut. 

Violett wäscht sich weiß

Schon seit Längerem hatte sich die Wiener Austria mit dem Vorwurf konfrontiert gesehen, zu wenig gegen die rechtsextremen Umtriebe im Umfeld ihrer Osttribüne zu unternehmen. Am 23. Jänner entschlossen sich die Klubmitglieder zu Maßnahmen, um dem Problem Herr zu werden.

Mehr als ein Spiel

cache/images/article_1985_dsc_0007_140.jpg Wer öfters fernsieht, weiß schon längst, wie wirklichkeitsnah Videospiele sein können. Da wirbeln kapuzenbehangene Meuchler durchs Mittelalter, bekämpfen sich Truppen in Häuserschluchten, springen bärtige Italiener durch halluzinogene Welten, und Sportwagen brettern in HD über den Bildschirm spektakulär, fast wie im Kino.

Zeige mir dein Gesicht

cache/images/article_1921_pressecorner_140.jpg Kuschelig, harmoniebedürftig, mit viel Erfahrung. Nein, diese Attribute stammen aus keiner Kontaktanzeige. Vielmehr handelt es sich um Eigenschaften, die laut Claudia Lässer die Trainer von Austria Lustenau, FC Lustenau und SCR Altach prägen.

Catenaccio für den guten Zweck

cache/images/article_1867_ubc_sieger2012_140.jpg Das ballesterer-Team zeigt sich rechtzeitig vor Beginn der Fußball-EM gut in Schuss. Zum zweiten Mal gewann die Formation von Österreichs bestem Fußballmagazin am Sonntag den Ute Bock Cup auf dem Sportclub-Platz Rekord! Die Nachred', die Preußen des Kleinfelds zu sein, ist im Lichte des Erfolgs verkraftbar.

Schillernde Gerechtigkeit

cache/images/article_1808_pressecorn_140.jpg Jetzt ist er verurteilt, der »volkstümliche Korruptionist«, wie ihn Hans Rauscher im Standard nannte. Und wie bei Hannes Kartnig üblich, zog er auch diesmal alle Blicke auf sich.

Walter Weis ein Blick zurück

Am 23. Dezember verstarb der langjährige Austria-Funktionär Walter Weis. Anlässlich des 100-jährigen Klubjubiläums ließ der 90-Jährige in der März-Ausgabe des ballesterer große Momente der Klubgeschichte Revue passieren von Matthias Sindelar bis heute.

»Ich bin immer mit ihm mitgerannt«

cache/images/article_1759_topro_140.jpg Toni Polster hat Herbert Prohaska als Mitspieler, als Trainer und als Freund erlebt, der seine Karriere bei der Wiener Austria und im Nationalteam förderte. Von den frühen 1980ern bis heute kreuzen sich die Wege der beiden violetten Ikonen vom Fußballfeld bis auf den Tennisplatz.

Im Goldenen Käfig

cache/images/article_1685_6999_31a_140.jpg Sie sind das elitäre Gegenstück zum Fan aus der Kurve und werden von den Vereinen heiß umworben. Sie sitzen in Logen, trinken Caipirinhas und verschwinden vor dem Schlusspfiff. Ein Ausflug in die oft gar nicht so abgehobene Welt der VIPs.

Brav bleiben!

cache/images/article_1682_presse_140.jpg Wie fesselnd so ein Platzsturm ist. Jetzt ist er bald drei Monate her, und noch immer füllt er die Blätter. Aber weil eine neue Saison begonnen hat, in der noch nichts passiert ist, wurde die Bürgerkriegsrhetorik (Lieblingsschlagwort: Hass!) durch merkwürdige Ätschibätsch-Kommentare ersetzt.

Das Informationsdefizit schwindet

cache/images/article_1667_presse_140.jpg Kann es sein, dass zum ersten Mal verantwortungsvoll mit der Fußball-WM der Frauen umgegangen wird? Als Konsument von Mainstream-Medien Krawallblätter ausgenommen kann man sich gut informiert fühlen, ohne reaktionär vor den Kopf gestoßen zu werden.

Geht's der Wirtschaft gut ...

cache/images/article_1604_pressecorn_140.jpg Die internationale Presse hat sich zuletzt verstärkt den ökonomischen Aspekten des Fußballs angenommen. Ein Überblick über Katar, Financial Fair Play und die 50+1-Regel.

Ein goldener Ball und jede Menge Chaos

cache/images/article_1588_ballondor_140.jpg Wesley Sneijder verdient einen Preis. Der Niederländer, von TV-Analytiker Manfred Zsak liebevoll »Schneider« genannt, war bei der WM in Südafrika zusammen mit Diego Forlan und Thomas Müller bester Torschütze und ein paar Wochen zuvor mitverantwortlich für Inters Champions-League-Sieg. Bei der Wahl zum FIFA-Weltfußballer wurde er Anfang Jänner aber nur Vierter.

Der Filmgott und der Fußballgott

cache/images/article_1393_hk256_140.jpg Für seinen preisgekrönten Dokumentarfilm »Kick off« hat Regisseur Hüseyin Tabak das österreichische Homeless Street Soccer Team zur ­Weltmeisterschaft in Australien begleitet. Im Gespräch mit dem ballesterer erzählt der 28-jährige Deutsch-Kurde von hitzigen Spielen und Helden des Alltags.

Bruchlandung des Austria-Pilotprojekts

cache/images/article_1344_49fans_aus_140.jpg Das »Fanprojekt« der Wiener Austria ist Geschichte. Die Maßnahmen nach der Eskalation im Spiel gegen Bilbao setzten dem erhofften Vorzeigemodell ein abruptes Ende. Der ballesterer hinterfragt die hochgesteckten Erwartungen.

Risiken und Nebenwirkungen

cache/images/article_1324_bent2yz6zy_140.jpg Eine Woche nach dem »Skandalspiel« gegen Bilbao ist die Aufregung in der Austria-Fanszene noch immer groß. Dem Verein drohen drakonische Strafen, der Osttribüne ein Richtungsstreit. Der Platzsturm einiger Fans verzerrt das Ausmaß des eigentlichen Problems. Ein Kommentar.

Von Stahlstadtkindern und Rabauken

cache/images/article_1303_47fans_arg_140.jpg »Dont Throw Your Points Away« eine Aufforderung, die Blau-Weiß Linz nicht immer befolgt hat. Dass die Fanszene aus dem Donauparkstadion jetzt eine CD dieses Namens hervorgebracht hat, hat mit der Leistung der Mannschaft freilich nicht viel zu tun.

Feuer und Flamme

cache/images/article_1286_46fans_pyr_140.jpg Dass mit Jänner 2010 das Zündeln in Österreichs Stadien der Vergangenheit angehören soll, schlägt in Fankreisen hohe Wellen. Doch auch unter den Akteuren am Rasen und auf der Trainerbank finden sich Verteidiger dieser Tradition des Anfeuerns.

Sie nannten ihn König

cache/images/article_1273_kingeric_140.jpg Eric Cantona, das »Enfant terrible« aus Frankreich, brachte in den 90ern Flair und Esprit in die englische Fußballlandschaft. In seiner Heimat ungeliebt, wurden ihm auf der Insel höchste Weihen zuteil. Die Fans machten Cantona zum König, trotz oder wegen der Skandale, die seine Karriere begleiteten.

Wohin des Weges?

cache/images/article_1245_43liga_140.jpg Die Aufstockung der Ersten Liga ist abgeblasen, die Regionalligen bleiben bestehen. Ebenso wie eine Reihe von Problemen und offenen Fragen. Bevor die Reformtür wieder aufgemacht wird, gilt es Antworten zu finden, die über eine reine Formatdiskussion hinausgehen.

Keine Reform ohne Überzeugung

cache/images/article_1239_nagel_140.jpg In der Formatdiskussion gehörte Hubert Nagel zu den engagiertesten Verfechtern einer Ersten Liga mit zehn Teams. Dem ballesterer erklärt der Präsident von Austria Lustenau und Vertreter der zweiten Spielklasse im Bundesliga-Aufsichtsrat die Vorteile dieses Systems. Dazu überrascht er mit der Forderung einer österreichweiten dritten Liga und erklärt, warum vier Vorarlberger Vereine zu viel sind.

Mattersburger Partizan

cache/images/article_1209_naumoski_140.jpg Für die meisten Fans außerhalb von Mattersburg war Ilco Naumoski ein rotes Tuch. Nach dem Abstieg verlässt er die Burgenländer. Im Interview mit dem ballesterer sprach der mazedonische Heißsporn im April 2009 über sein Verhältnis zu den Rapid-Fans, Gänsehaut im Ali Sami Yen und erzählte, warum er sein Geld lieber für Partizan Belgrad ausgibt als in Wiener Discos.

Gegen den modernen Fußballjournalismus

In der Presseschau der März-Ausgabe ist uns leider ein Fehler unterlaufen. »Farbtupfer« Eddie Gustafsson ist nicht wie behauptet in der Sportzeitung, sondern im Sportmagazin aufgetaucht. Wir möchten uns hiermit dafür entschuldigen und werden in der Presseschau der nächsten Ausgabe entsprechend selbstkritisch darauf eingehen.

Gemeinsam statt einsam

cache/images/article_1154_39ultras_w_140.jpg Ob Abgehobenheit, Elitismus oder schlicht Einfallslosigkeit, die Ultrà-Fankultur kennt viele Vorwürfe. Dazu kommt die vermeintliche Glaubensfrage zwischen britischem und italienischem Stil. Österreichs Fankurven sind von brutalen Religionskriegen allerdings weit entfernt.

100 Jahre Wacker Wien

Vor 100 Jahren wurde der SC Wacker in Wien gegründet. Ein Gespräch über vergangene Höhepunkte und sympathische Neuanfänge mit der Wacker-Legende »Turl« Wagner und Otto Neu, dem Vizeobmann des auferstandenen Meidlinger Klubs.

Das Wiedersehen

FRANKREICH Lilian Thuram, Welt- und Europameister mit Frankreich, hat sich bis zu seinem Rücktritt im Herbst dieses Jahres nicht nur auf dem Feld einen Namen gemacht. Der 36-Jährige gilt als einer der großen politischen Köpfe im Profifußball. Das Fußballmagazin So Foot gab ihm im Vorjahr die Gelegenheit, dies anhand eines besonderen Streitgesprächs zu beweisen.

Cup der neuen Hoffnung

Nach der EM-Pause wird der ÖFB-Pokalbewerb wiederbelebt. Veranstalter und Vereine hoffen auf einen Neustart. Ob dieser gelingt, liegt nicht nur am neuen Modus. Denn der Cup ist in Österreich seit jeher von geringer Bedeutung.

Rot-weiß-rote Titelseiten #1

cache/images/article_932_aut_140.gif Von echten Österreichern bis zum Üben der Nationalhymne - in EM-Zeiten treibt der Patriotismus wilde Blüten. Sieht man genauer hin, erzählt einem der Boulevard sein "Sommermärchen" - und das hat nicht immer mit Fußball zu tun.

Urban Skills Club - ballesterer Wiener Meister

cache/images/article_870_urbanskill_140.jpg Anlässlich des "Urban Skills Club"-Turniers, das Nike auf der Hohen Warte austrug, konnte das ballesterer-Team am Samstag beweisen, dass ihm auch auf Asphalt die Schmähs nicht so rasch ausgehen. Am Ende des Tages, als das Finale geschlagen war, gab es sogar Grund zu feiern.

Gott ist klein

KULT Fanklubs gibt es viele. Doch nur in Argentinien werden Kirchen daraus. Ein Bericht über die »Iglesia Maradoniana« und das Glaubensbekenntnis der Diego-Jünger.

Benzema ist selbstbewusster als Zidane

Erik Bieldermann ist Redakteur bei der französischen Sporttageszeitung L'èquipe. Mit dem ballesterer fm sprach er über Zidane und seine möglichen Nachfolger.

Französische Balance und österreichisches Blabla

Jocelyn Blanchard kickte bei Juventus, RC Lens und führt heute die Wiener Austria als kapitän aufs Feld. Im Gespräch erklärt der Routinier, wie man in Frankreich arbeitet und warum in Österreich zu viel geredet wird.

Dober dan, Down Under

AUSTRALIEN Europäische Zuwanderer haben den Fußball am Fünften Kontinent besonders stark geprägt. Eine Erklärung, warum Klubs dort »Croatia« heißen und wieso das Spiel lange als »Migrantensport« galt.


Blau-Weiß in allen Farben

PORTRÄT  Olympique Marseille ist zweifellos der schillerndste Verein Frankreichs. Sportliche Erfolge prägen seine Geschichte ebenso wie Skandale und Rekorde. Was macht OM so populär?


»Paris, wir ficken dich!«

LE CLASICO Das Heimmatch gegen Paris Saint-Germain ist für die Fans von Olympique de Marseille das unumstrittene Highlight der Saison. Bereits Wochen zuvor wird an gigantischen Choreografien gebastelt, über die richtige Aufstellung diskutiert und Richtung Paris gefeixt. Eine Reportage über Pariser Banditen, den Tor-Pogo in der Virage und die Ursprünge der Rivalität. 

Im Rhytmus der Steeldrums

TRINIDAD & TOBAGO    ist das kleinste Land, das sich jemals für eine WM qualifizierte. Ein Bericht über die karibische Verbindung von Fußball und Musik, Interessenskonflikte eines FIFA-Funktionärs und schottische Unterstützung für Dwight Yorke und Co.

Es ist wichtig, Ernst zu sein

LESUNG  Die deutsche Presse sprach von vollen Rängen und La Ola. Tatsächlich riss das Literatur-Duo Thomas Ernst und Thomas Ernst ihr Publikum zu Begeisterungsstürmen hin.

Ungewisse Zukunft

PARIS   Der Tod eines Fans Ende November hat die Anhänger von Paris Saint-Germain schwer getroffen. Die kommenden Monate könnten weitere Rückschläge für sie bereithalten - Ein Lokalaugenschein.

Das Geschäft mit den Kindern

TRANSFERS Eine neue Generation von Jungkickern wird als Nachfolger von Pelé oder Maradona gefeiert. Europas Spitzenvereine blasen zur weltweiten Jagd auf die Teenager.

French Connection

PARIS Zehn Briten und ein Franzose wurden im Jahr 1894 die ersten Fußballmeister Frankreichs. Ihren Verein gibt es heute noch. Das ist die Geschichte eines der ältesten Klubs des Landes, des Standard Athletic Club.
Autor/in: Mario Sonnberger / 1 - 50/54
Seite: 1 2
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png