Autor/in: Moritz Ablinger / 1 - 27/27
Seite: 1

Ein Schloss auf Sand

cache/images/article_2632_kapfenberg_140.jpg

Nach einem Jahr, in dem drei Vereine aus wirtschaftlichen Gründen den Profibetrieb einstellen müssen, stellt sich die Bundesliga neu auf. Es ist die weitreichendste Reform seit 13 Jahren. Und sie wird manche Vereine härter treffen als andere.

Der Notverband

Mit Gianni Infantino steht ein Mann der UEFA an der Spitze der FIFA, dennoch ist der europäische Verband durch Korruptionsvorwürfe und renitente Klubfunktionäre gehörig unter Druck.

„Wir sind gerne Außenseiter“

cache/images/article_2618_slowakei_140.jpg

Bei Rapid ist Tormann Jan Novota derzeit Ersatz, dennoch könnte er als einziger Legionär der Bundesliga zur EM fahren. Im Interview spricht er über die Chancen der Slowakei, Napoli-Star Marek Hamsik und seinen komplizierten Patriotismus.

„Das ist die Saison meiner Karriere“

Die Admira ist das Überraschungsteam des Jahres – in der Liga und im Cup. Kapitän Christoph Schösswendter spricht über die Laune eines erfahrenen Trainers und den Erfolg einer jungen Mannschaft.

Schlange im Wolfspelz

cache/images/article_2582_zolles_140.jpg

Er war einer der weltbesten Verteidiger zur Mitte der 1990er Jahre, gemessen wurde er aber meist nicht an seinen Taten, sondern an seinem Äußeren. Ein Nachruf auf Trifon Iwanow und seine Zeit.

Nicht einschlafen

cache/images/article_2565_fifa_c_mcaviglia_cc_by-sa_140.jpg

Am 26. Februar trifft sich die FIFA in Zürich zu einem außerordentlichen Kongress. Es geht um einen neuen Präsidenten, aber auch um tiefgreifende Reformen.

Schon wieder zurück

cache/images/article_2549_berndspeta.at-1510475_140.jpg

Als der FC Blau-Weiß Linz vor zweieinhalb Jahren aus der zweiten Liga abstieg, war der Verein sportlich am Boden. Nach einer Saison im Umbruch spielen die Linzer heuer wieder um den Aufstieg – und wollen doch nichts überstürzen.

Große Wunder in Athen

Sie bloß Multimillionäre zu nennen, würde ihnen Unrecht tun. Die Präsidenten der drei Athener Großklubs sind Oligarchen. Ihr Einfluss erstreckt sich weit über den Fußballplatz – und sie bekriegen einander.

Athen, geteilte Stadt

cache/images/article_2536_laokoonerer_140.jpg

Die griechische Fanszene gilt als eine der gewalttätigsten in Europa. In letzter Zeit kämpfen die Fans aber nicht nur gegeneinander, sondern auch gegen die Krise. Ein Blick auf eine Gesellschaft, die sich verändert, in der aber trotzdem vieles beim Alten bleibt.

Kein Land in Sicht

cache/images/article_2535_aek_refugees_140.jpg

Die griechische Insel Lesbos ist für viele Flüchtlinge die erste Anlaufstation in Europa. Dort, wie in ganz Griechenland, sind es aber nicht staatliche Einrichtungen, die ihnen helfen, sondern private Initiativen. Auch Ultras packen mit an.

Reform verzagt?

cache/images/article_2456_274_140.jpg Der Tatbestand des Landfriedensbruchs soll bald der  Vergangenheit angehören. Das aber vor allem dem Namen nach: Im Zuge der Reform des Strafgesetzbuches wurde der umstrittene Paragraf nur geringfügig verändert.

Kein König auf St. Pauli

cache/images/article_2437_0006_fcsp_aue020315_140.jpg Der FC St. Pauli kämpft derzeit gegen den Abstieg aus der zweiten Bundesliga. Auf dem Spiel steht weit mehr als der sportliche Erfolg, das neue Präsidium will den Klub zum Vorzeigemodell im modernen Fußball machen – demokratisch, transparent und wirtschaftlich erfolgreich.

Wird sich die FIFA spalten?

cache/images/article_2431_sepp_blatter_at_announcem_140.jpg

Joseph Blatter wird beim FIFA-Kongress Ende Mai in Zürich wieder für das Präsidentenamt des Weltverbandes kandidieren, und das schon zum fünften Mal. Kaum jemand bezweifelt, dass er in seinem Amt bestätigt wird. 

Dem Sternenrot entgegen

cache/images/article_2409_img_9546_140.jpg

Ein linker Fanblock macht in der zweiten Wiener Landesliga von sich reden. Den ultraorientierten Anhängern von Red Star Penzing geht es um Leidenschaft und politische Botschaften - und danach haben sie sich auch ihren Verein ausgesucht. 

Alter Kontinent, neue Gelder

cache/images/article_2399_moritz_140.png

Es war die erwartete Farce. Das Urteil der FIFA-Ethikkommission sprach die WM-Vergaben an Russland 2018 und Katar 2022 vom Vorwurf der Bestechung frei. Zwar hätten sich im Zuge des Bewerbungsverfahrens einige Funktionäre nicht vorbildlich verhalten, auf den Ausgang der Abstimmung habe dies aber keinen nennenswerten Einfluss gehabt, so der Kommissionsvorsitzende Hans-Joachim Eckert. 

Migration in Favoriten

cache/images/article_2380_austria_(640x427)_140.jpg

Die Stimmung war schon einmal besser im Franz-Horr-Stadion. Das liegt an den tiefen Rissen innerhalb der Fanszene der Austria. Viele haben der Fantribüne den Rücken gekehrt.

"Der Landfriedensbruch war totes Recht"

Gefahren lauern heute hinter jeder Ecke - deswegen erhält die Polizei neue Kompetenzen. So kann schon der Verdacht auf einen Verdacht Ermittlungen auslösen. Polizeiforscherin und Soziologin Andrea Kretschmann im Interview.

"Es geht ans Eingemachte"

cache/images/article_2269_img_9377_140.jpg Die Vienna kämpft nicht nur gegen den Abstieg aus dem Profifußball, sondern ums Überleben. Das wissen auch die Fans. Sie haben einen Dachverband gegründet und wollen dem Verein helfen - wenn er sie denn lässt.

SC Condor - Altona 93

cache/images/article_2254_altona_140.jpg 16. Februar 2014
Sportpark Oldenfelde
Zuschauer: 230
Resultat: 2:0

Balanceakt am Stadiondach

cache/images/article_2242_gp_140.jpg Als Cheerleader getarnte Aktivistinnen, gekaperte Pressekonferenzen und spektakuläre Kletterübungen - Greenpeace hat den Fußball entdeckt und nimmt den UEFA-Sponsor Gazprom ins Visier.

"In Katar ist man nicht frei"

Berichte über die Arbeitsbedingungen auf den Baustellen in Katar haben die Diskussion um die WM-Vergabe 2022 neu angeheizt. Die FIFA behauptet, sie sei in arbeitsrechtlichen Belangen machtlos. Wenn es um ihre Interessen geht, beweist sie aber das Gegenteil.

"Beim Derby ist nichts passiert"

cache/images/article_2200_1310220046_140.jpg Am Überfall auf das linke Kulturzentrum Ernst-Kirchweger-Haus sollen rechte Austria-Fans beteiligt gewesen sein. Der Verein distanziert sich, offenbart jedoch auch seine Hilflosigkeit im Umgang mit rechter Gewalt.

Fußball verkauft keinen Stahl

cache/images/article_2164_20130820_0243_140.jpg Das »Hochofenballett« aus Donawitz tanzt schon lange nicht mehr. Mit einem Zwangsabstieg verabschiedeten sich die Obersteirer 2009 nach 53 Jahren aus dem bundesweiten Spielbetrieb, 2013 folgte der Abstieg in die Landesliga. Die ansässige Industrie zeigt kein Interesse am Fußball, und die Versprechen von Mäzenen mag in Leoben niemand mehr glauben.  

Kleines Land, kleine Spieler

cache/images/article_2146_20130726_9578_140.jpg Seit September 2009 ist die Fußballakademie Burgenland in Mattersburg in Betrieb. Zehn Millionen Euro kostete die Errichtung, rund 100 Jungspieler werden hier ausgebildet. Akademieleiter Hans Füzi spricht im Interview über seine Philosophie und unsichere Investitionen.

Zwischen modernem Fußball und Tradition

cache/images/article_2131_logo_ohne_140.jpg Geht es nach der »Initiative Rapid 2020« soll das Hanappi-Stadion in Wien-Hütteldorf bald der Vergangenheit angehören. Ein neues Stadion soll her, das für private Sponsoren und VIPs genauso attraktiv sein soll wie für die Fans. Der dritte und letzte Teil unserer Interviewserie.

»Rapid soll ein Mitgliederverein bleiben«

cache/images/article_2129_grafik_rapid_140.jpg Die »Initiative Rapid 2020« will dem SK Rapid neue Strukturen verpassen. Im ballesterer-Interview sprechen die Fans über Mitgliederrechte und die Gründung einer Aktiengesellschaft. An die Börse soll der Verein nach den schlechten Erfahrungen mit der Rapid-Aktie Anfang der 1990er Jahre aber nicht mehr gehen.

Leitbild für Rapid gesucht

cache/images/article_2128_logo_ohne_140.jpg Seit gut zwei Jahren gibt es die »Initiative Rapid 2020«, jetzt geht sie erstmals an die Öffentlichkeit. Die neunköpfige Gruppe will mit ihrem Konzept den SK Rapid grundlegend verändern. In Diskussionen mit dem Verein setzt sie sich für offensive Trainer, niedrige Transformationskosten und mehr Transparenz ein.
Autor/in: Moritz Ablinger / 1 - 27/27
Seite: 1
ballesterer # 113

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.08.2016.

Abo bestellen

Newsletter


RSS Feed abonnieren

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png