Autor/in: Reinhard Krennhuber / 1 - 50/171
Seite: 1 2 3 4

Bohemians 1905 – AC Sparta Praha

cache/images/article_2673_hopper_prag_140.jpg

13. August 2016
Stadion Dolicek
Zuschauer: 5.000
Resultat: 0:2 

Extra: Unendlicher Fußballhorizont

cache/images/article_2438_cover-100_fotor_collage_f_140.jpg In der Nische gegründet, kontinuierlich größer geworden – wie aus einem amateurhaften Fanzine ein respektiertes Fußballmagazin wurde, das seine Unabhängigkeit gewahrt hat. Eine Reflexion über 15 Jahre und 100 Ausgaben ballesterer.  

Ausgestürmt

cache/images/article_2422_c)_sturm12_at_140.jpg

Mit Sturm12.at hat das größte Fanportal im österreichischen Fußball Ende 2014 seine Pforten geschlossen. Die Klubführung ist daran nicht unbeteiligt, will sich aber nicht erklären.

Rufer in der Wüste

Als U21-Teamchef hatte Bruno Pezzey mit Strukturproblemen und Talentemangel zu kämpfen. Dank seiner Reformpläne und seiner kommunikativen Fähigkeiten ist er als Trainer heute noch in guter Erinnerung. 

"Du darfst deinen Arsch nicht verkaufen"

cache/images/article_2383_dsc_8288_140.jpg Sie kommen aus Frankfurt und kennen das dortige Fußballmilieu fast so gut wie die Hip-Hop-Szene. Im Interview sprechen Celo & Abdi über ihre Kontakte zu "Ultras Frankfurt", Bruno Pezzey und den assimäßigen Bitchmove von Jermaine Jones.
Thomas Kiebl, Reinhard Krennhuber | 10/2014 mehr lesen

"In Russland wird zu viel geschimpft"

cache/images/article_2376_sharifi_adrianengel_140.jpg

Naim Scharifi ist einer von wenigen russischen Profis im Ausland. Vor dem EM-Qualifikationsspiel Österreichs gegen das Team von Fabio Capello spricht der Verteidiger des SK Sturm über Russlands WM-Pleite und die Millionengage des Startrainers.

"Brasilien muss die Festplatte formatieren"

cache/images/article_2369_dscn2521kl_140.jpg Nelson Rodrigues trägt einen großen Namen und hat seine Fußballbegeisterung geerbt. Im ballesterer-Interview sprich der Enkel des berühmten brasilianischen Schriftstellers über den neuen Komplex des WM-Gastgebers, Dungas Arroganz und die Misere seines Herzensklubs Flamengo.

"Helmut, be relaxed"

cache/images/article_2368_kronjaeger_140.jpg Am Mittwoch ist Helmut Kronjäger einem langen Krebsleiden erlegen. Mit Kronjäger verliert der österreichische Fußball einen Querdenker, der sich als Trainer auch in exotischen Destinationen einen Namen gemacht hat. Im Sommer 2011 sprach der damalige Sportdirektor des steirischen Fußballverbands mit dem ballesterer über seine Engagements in Bhutan und auf den Salomonen, das Leben unter der Armutsgrenze und heimische "80-Prozent-Trainer".

"Wir brauchen uns nicht verstecken"

cache/images/article_2358_monte_140.jpg Am 12. Oktober trifft Österreich erstmals in der Geschichte auf das Nationalteam aus Montenegro. Branko Boskovic gibt seinen Landsleuten in der EM-Qualifikation durchaus Chancen, auch wenn die Mannschaft einige Probleme plagen.

Scolari und der Schützengraben

cache/images/article_2314_dscn2082kl_140.jpg WM-BLOG Das Achtelfinale zwischen Brasilien und Chile geriet zu einem Kampf, der nicht immer schön anzuschauen war. Ein Depp von 2010 wurde zum Helden, während Luiz Felipe Scolari sich angeschlagen und von seiner hässlichen Seite zeigte. 
Robert Florencio, Reinhard Krennhuber | 06/2014 mehr lesen

Das Match um Brasilien

cache/images/article_2280_hauptartikel_140.jpg Geplant als größtes Fußballfest aller Zeiten, droht die WM in Brasilien von Protesten in den Schatten gestellt zu werden. Die Bevölkerung hinterfragt die Milliardenausgaben, die FIFA und die Mitte-Links-Regierung stehen am Pranger. Retten kann die Stimmung nur der sechste Titel, aber selbst dann bleibt die Frage: War es eine WM der vergebenen Chancen?

Ein Tritt zu viel

cache/images/article_2256__bst5828_140.jpg Unter den vielen Linzer Jugendkulturen Ende der 1980er Jahre waren die Hooligans des SK VÖEST die gewalttätige Avantgarde. Die Polizei war ratlos, und nicht nur den Wienern ging der Arsch auf Grundeis. Eine Reise in eine Zeit, in der im Fußball ein viel raueres Klima herrschte als heute.

Der kleine Kassierer im Superstarmarkt

cache/images/article_2241_arbeitsmarkt_140.jpg Steigende Arbeitslosigkeit, große Konkurrenz, mangelnde soziale Absicherung - im Arbeitsmarkt für Fußballer steckt der Wurm drin. Mancher Zweitligaprofi verdient nicht mehr als der Kassierer hinter der Supermarktkassa.

Aus Sotschi lernen

cache/images/article_2239_rk13_140.jpg Wladimir Putins Spiele sind ein Milliardengrab. Auch in Westeuropa wurde die Ablehnung teurer Großveranstaltungen zuletzt offenkundig. Von den internationalen Sportverbänden hat bisher nur die UEFA Bereitschaft zur Veränderung gezeigt.

Wer will mich?

cache/images/article_2221_admira_140.jpg Nach dem Abzug von acht Punkten trotzt die Admira mit der Wut im Bauch dem Abstiegsgespenst. Doch selbst wenn das Vorhaben gelingen sollte, benötigt der ehemalige Trenkwalder-Klub immer noch eine neue Führung.

"Bei Union geht es nicht um tollen Fußball"

cache/images/article_2214_hupe2_140.jpg

Stefan Hupe ist Mitbegründer des "Wuhlesyndikats" von Union Berlin. Im Interview spricht er über das Standing der Ultragruppe in der traditionellen Fanszene, den Zuschauerhype und das Weihnachtssingen in der Alten Försterei.

Vienna falling

cache/images/article_2188_vienna3_140.jpg Der First Vienna FC kämpft um das finanzielle Überleben. Rettung verspricht sich der älteste Fußballklub Österreichs von Bauprojekten, hinter denen jedoch einige Fragezeichen stehen.

»Fußball bestimmt die Identität Brasiliens«

cache/images/article_2175_curi_baustelle_140.jpg Ein Land von der Größe eines Kontinents und dessen 120-jährige Fußballtradition in ein Buch zu packen, ist eine schwierige Aufgabe. Martin Curi hat sie mit »Brasilien. Land des Fußballs« auf sehr persönliche Weise gelöst.

Münchner Misstöne

cache/images/article_2155_krennhuber_brasch_klein_140.jpg »Schwuler DFB« hallte es beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Österreich durch die Allianz Arena. Fankultur schaut anders aus. Der ÖFB verspricht, die Probleme anzupacken.

Part of the Show

cache/images/article_2137__dsc5622_140.jpg Österreichs Schiedsrichter pfeifen kaum in der Champions League, die Arbeitsbedingungen hinken im internationalen Vergleich hinterher, intern sorgen Rebellen für Unruhe. Der Alltag funktioniert trotzdem nach einem genauen Plan, in dem Perfektion das unerreichbare Ziel bleibt.

Cup der Demonstrationen

cache/images/article_2125_brasil_140.jpg Brasilien hat sich beim Confederations Cup von seiner ereignisreichen Seite gezeigt - im Stadion und auf der Straße. Dass die Massenproteste zur WM 2014 wieder aufleben, ist wahrscheinlich. Denn sehr viele Brasilianer finden: Das System stinkt!
Martin Curi, Reinhard Krennhuber | 07/2013 mehr lesen

Finale Demonstration

cache/images/article_2115_dsc_3581kl_140.jpg CONFED-BLOG Wild entschlossene Brasilianer sorgen für den spektakulären Abschluss eines Turniers, das noch länger in den Köpfen bleiben wird, als es sportlich gerechtfertigt wäre. Tränen der Freude verdrängen das Tränengas und Luiz Felipe Scolari appelliert an das Volk, sich die Einheit seiner Spieler zum Vorbild zu nehmen.

Blatter nicht bei Sozialforum

cache/images/article_2109_hope_140.jpg CONFED-BLOG Das übermorgen in Belo Horizonte beginnende »Football for Hope«-Forum findet unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Wie die FIFA, wichtigster Unterstützer der Initiative, am Montag bekannt gab, wurde die Eröffnung mit Präsident Josef Blatter abgesagt - vermutlich, um angekündigten Protesten keine zusätzliche Angriffsfläche zu bieten. 

»Das A kommt vor dem E«

cache/images/article_2082_partis2_140.jpg Thomas Parits hat der Wiener Austria unter Joschi Walter gedient und für Frank Stronach Spieler gekauft. Nach dessen Abgang war er als Sportvorstand verantwortlich für den neuen Weg, der die Austria nun zum 24. Meistertitel führen soll. Ein Gespräch über Nationalspieler auf Knien, den Traum von der Champions League und Tankstellen im Burgenland.

Tiefe Bässe, kampfbetontes Spiel

cache/images/article_2079_raz_140.jpg Kurt Razelli bastelt Songs aus der Fernsehrealität. Neben sudernden Pensionisten und Prolos aus dem Gemeindebau bedient er sich bei Marko Arnautovic und David Alaba.

»Die Ultras hatten eine Schlüsselrolle«

cache/images/article_2071_tc093883_140.jpg James M. Dorsey ist ein profunder Kenner des arabischen Fußballs und seiner Fankulturen. Reinhard Krennhuber sprach mit dem Politologen und Journalisten für das Südwind-Magazin über die Stadionkatastrophe von Port Said und die Rolle der ägyptischen Ultras beim Sturz Hosni Mubaraks.

Verheiratet mit Fenerbahce

cache/images/article_2069_alp_140.jpg Fenerbahce Istanbul blickt auf eine 106-jährige Geschichte zurück und kann auf einen Mann zählen, der diese pflegt. Alp Bacioglu ist seit acht Jahren Direktor des Klubmuseums. Im Interview spricht er über seinen friedlichen Fanatismus, die Vereinbarkeit zweier Liebschaften und Auswärtsfahrten in den 1960er Jahren.

»Scolari war eine politische Entscheidung«

cache/images/article_2068_pvc_be0f6751_140.jpg Paulo Vinicius Coelho ist einer der populärsten Fußballjournalisten Brasiliens. Im ballesterer-Interview spricht der ESPN-Kommentator über Felipe Scolaris Comeback als Teamchef, kritisiert den wortgewaltigen Parlamentarier Romario und erklärt, warum es nur eine Frage der Zeit ist, bis der Zug der Veränderung die alten Herren im brasilianischen Verband überrollen wird.

»Meine Auffassung ist eine andere«

cache/images/article_2065_schopp_140.jpg Nach der Entlassung von Peter Hyballa ist Markus Schopp zum Cheftrainer des SK Sturm aufgestiegen. Im März 2011 sprach Schopp für die Catenaccio-Ausgabe des ballesterer über Guardiolas Defensivgeheimnisse, Mourinhos Führungsqualitäten und sein Bekenntnis zum schönen Spiel.

Abgang im Forum

cache/images/article_2064_20130412_2930_140.jpg Der Wiener Sportklub sucht eine neue Vereinsführung. Präsident Udo Huber ist nach fünfjähriger Amtszeit auf eigenwillige Art zurückgetreten. Der Abgang des ehemaligen »Mr. Hitparade« erfolgt in einer kritischen Phase: Die Dornbacher kämpfen in der Regionalliga Ost gegen den Abstieg. Die Stadionsanierung und die Rückführung des WSK in den Wiener Sportclub sind ungelöst.

»Es geht um die Fankultur«

cache/images/article_2063_20120302_5487_140.jpg Um die Zukunft des Sportclubplatzes wird weiterhin gepokert. Architekten und Bauträger basteln im Auftrag der Wiener Stadtregierung im stillen Kämmerlein an Sanierungsplänen für das Stadion des Drittligisten. Klartext reden nur die Fans, die sich beteiligen wollen, aber nicht mitreden dürfen.

»Wir Schwoaze ham Rassisten satt«

cache/images/article_2053_20130316-0004_8g4c6283_140.jpg Nach den Beleidigungen gegen Richard Sukuta-Pasu in Ried stellt sich die Frage: Wie rassistisch ist der österreichische Fußball? Vereine, Medien und organisierte Fans haben großteils prompt und richtig reagiert. Experten fordern jedoch eine weitere Sensibilisierung, die wirksamer ist als Hörtests für Schiedsrichter.

Wohin geht die Reise?

cache/images/article_2028_koller3_daniel_shaked_bal_140.jpg Das Nationalteam ist vor den WM-Qualifikationsspielen gegen die Färöer und Irland am Scheideweg angelangt. Die Euphorie um David Alaba und Marcel Koller verlangt nach neuem Treibstoff, und den können nur Erfolge liefern. Für den ÖFB steht dabei nicht nur die Vertragsverlängerung des Teamchefs auf dem Spiel.

Brasilien baut um

cache/images/article_2010_12-03-21-1020491-show-de-_140.jpg 500 Tage vor Beginn der WM gleicht Brasilien einer Großbaustelle.­ Stadien werden hochgezogen, Flughäfen ausgebaut, Straßen aufgerissen. Doch an den schlechten Lebensumständen für weite Teile der Bevölkerung ändert sich wenig. Und auch die Fankultur kämpft ums Überleben. Ein Lokalaugenschein in Salvador und Rio de Janeiro.

Salvador sucht seinen Meister

cache/images/article_1993_dscn0494_140.jpg Erstmals seit zehn Jahren wird es in der nächsten Saison des Campeonato Brasileiro wieder ein Derby in Bahias Hauptstadt Salvador geben. Vitoria hat sich aus der zweiten Liga hochgekämpft, EC Bahia in letzter Minute die Klasse gehalten. Eine Reportage über einen wiederbelebten Klassiker.

EC Vitoria - Atletico Paranaense

cache/images/article_1977_04_140.jpg 20. Oktober 2012
Estadio Barradao
Zuschauer: 28.361
Resultat: 0:2

Entwürdigtes Spiel

cache/images/article_1942_1c1p5012_140.jpg Kevin Pezzoni würde das Rad der Zeit wohl am liebsten zurückdrehen. Denn die Karriere des 23-jährigen Verteidigers ist in den vergangenen Monaten nur in eine Richtung verlaufen: steil abwärts. Zuerst der Abstieg mit dem 1. FC Köln aus der deutschen Bundesliga, begleitet von heftigen Fanprotesten. Dann ein Saisonstart in Liga zwei mit nur einem Punkt aus drei Spielen.

Crossing the border

cache/images/article_1872_lwiw2_140.jpg Auf der 16-stündigen Zugfahrt von Warschau nach Lwiw lässt sich einiges erleben: Man trifft niedersächsische Allesfahrer, freundliche Grenzbeamte und für den Biernachschub müssen kreative Lösungen gefunden werden. Wer die Arena Lwiw besuchen will, sollte sich auf einen Fußmarsch einstellen.

Kicken für die gute Ute

cache/images/article_1865_ubc2012-pokale_140.jpg Auf dem Sportclub-Platz in Wien-Hernals geht am Sonntag die vierte Auflage des Ute Bock Cup in Szene. Ab 11 Uhr matchen sich 26 Teams auf dem ältesten noch bespielten Fußballplatz Österreichs für den guten Zweck um die begehrten Trophäen. Das ballesterer-Team wurde vom Chefredakteur nach dem dritten Platz im Vorjahr unter Druck gesetzt.

Zügelloses Spiel

cache/images/article_1854_dsc_9211_140.jpg Der ukrainische Fußball ist eine Spielwiese für Abenteurer. Oligarchen ringen mit ihren Allianzen um die Macht, brasilianische Spieler sind halb so teuer wie Ukrainer. Und in den Fanbeziehungen spiegelt sich die Zerrissenheit des Landes wider. Eine Bahnreise durch die vier ukrainischen Austragungsorte dieser EM.

EM-Buch #4: Der Türoffner

cache/images/article_1850_tzo_140.jpg Olaf Sundermeyer hat einige Jahre als freier Korrespondent für Tageszeitungen und Radiosender in Warschau gearbeitet. In seinem Buch »Das Tor zum Osten« versammelt er lebhafte Reportagen aus dem Fußball in Polen, der Ukraine und Russland.

EM-Buch #1: Im Fußballrausch

cache/images/article_1847_cover_wodka_2_140.jpg Eigentlich ist es gar kein Wodka, sondern das Betäubungsmittel Phenobarbital, das dem Tormann von Torpedo Kiew in der ersten der elf Kurzgeschichten die Sinne raubt, die Reflexe erschwert und so einen Wettbetrug möglich macht. In das geschobene Spiel sind nicht nur zwei Kiewer Abenteurer, sondern auch der Mannschaftsarzt von Torpedo verwickelt.

Der Reiz des Unerwartbaren

cache/images/article_1841_sundermeye_140.jpg Olaf Sundermeyer hat in seinem Buch »Tor zum Osten« lebhafte Reportagen aus dem Fußball in Polen, der Ukraine und Russland versammelt. Im ballesterer-Interview spricht der Journalist über die hilfsbereiten Hooligans von Polonia Warschau, seine Gespräche mit Oligarchen und Alternativen zum Ukraine-Boykott diverser Politiker.

»Manni, fahr durch!«

cache/images/article_2047_neururer_140.jpg Seit 8. April 2013 ist Peter Neururer wieder Trainer des VfL Bochum. Er soll den Revierklub vor dem Abstieg aus der 2. Bundesliga retten. Im ballesterer-Interview spricht der Spezialist für den Klassenerhalt über die Rettung von Schalke und den Job des Feuerwehrmanns. 

Kämpfen für die Friedhofstribüne

cache/images/article_1818_fhk1_140.jpg Am Sportclub-Platz könnten schon 2013 die Bagger rollen. Die alte Friedhofstribüne soll abgerissen werden, den Neubau will die Stadt Wien mit einem Wohnprojekt kombinieren. Im ballesterer-Interview sprechen drei Vertreter der »FreundInnen der Friedhofstribüne« über ihre Bedenken gegen Wohnen am Fußballplatz, den notwendigen Erhalt von Freiräumen und die Schlagseite bei der Vergabe öffentlicher Gelder zugunsten der Wiener Großvereine.

»Da sind Brösel vorprogrammiert«

cache/images/article_1815__mg_2050_140.jpg Die alte Friedhofstribüne des Wiener Sportklubs hat vieles schon erlebt. Nun werden Pläne gewälzt, die baufällige Stehplatzterrasse in Verbindung mit einem Wohnbau neu aufzustellen. Doch die Fans sehen ihren Kulturraum gefährdet und beklagen eine Benachteiligung ihres Vereins.

Die Republik des Fußballs

cache/images/article_1784_800px-sócrates_-_democra_140.jpg Als in Brasilien noch das Militär regierte, zeigte ein Fußballklub der Gesellschaft Alternativen auf. In der Democracia Corinthiania wurden Mitbestimmung und Selbstverwaltung großgeschrieben und der Spaß kam nicht zu kurz. Im Gedenken an Socrates, Che Guevara des Fußballs.

Zwischen Charme und Nepotismus

Martin Blumenau zählte zu den hartnäckigsten Kritikern Herbert Prohaskas im Zuge der Teamchefdebatte um Marcel Koller. Im ballesterer-Interview spricht der FM4-Blogger über seine Erinnerungen an den kickenden »Schneckerl«, seinen Stadionboykott nach dessen Rauswurf bei der Austria und die Diskrepanz zwischen Charme und Betonköpfigkeit.

»Es geht ja nur um Fußball«

cache/images/article_1754__mg_7955_140.jpg In seinen elf Jahren als TV-Analytiker ist Herbert Prohaska zu einer Institution in Österreichs Wohnzimmern und Wettcafés geworden. Bei einem Blick hinter die Kulissen lässt der ORF-Experte auch den Schmäh nicht vermissen.

Warten auf die Katharsis

Dem griechischen Fußball geht es kaum besser als dem griechischen Staat. Manipulierte Spiele und die allgegenwärtige Spirale aus Repression und Gewalt sorgen für zusätzlichen Frust in Zeiten allgemeiner Depression. An Besserung will niemand so recht glauben.
Autor/in: Reinhard Krennhuber / 1 - 50/171
Seite: 1 2 3 4
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png