Autor/in: Robert Florencio / 1 - 47/47
Seite: 1

Reals Können, Zicos Lehren

cache/images/article_2706_2016-12-18_12.20.26_140.jpg

Beim Finale der Klub-WM in Japan sieht unser Korrespondent Robert Florencio eine Fast-Sensation, eine Schiedsrichter-Fehlentscheidung ohne Videoassistenz und dennoch stolze Gastgeber.

Baiser statt Ballett

cache/images/article_2705_2016-12-15_12.27.26_140.jpg

Das spanisch-mexikanische Halbfinale findet einen erwarteten Sieger. Unser Korrespondent jedoch hat Glück, das Spiel überhaupt bis zum Ende im Stadion von Yokohama erleben zu dürfen. Der Besucher aus Europa hat die japanische Höflichkeit falsch gedeutet.

„Gambare! Kashima ist im Finale“

cache/images/article_2704_dsc00419_140.jpg Copa-Libertadores-Sieger Atletico Nacional spielte bei der FIFA-Klub-WM im Andenken an die bei einem Flugzeugabsturz getöteten Kollegen von der AF Chapecoense. Im Finale steht dennoch Halbfinalgegner Kashima Antlers - auch dank Unterstützung des erstmals eingesetzten Video-Assistant-Referees. Ein Bericht aus Osaka.

Glück und Unglück

cache/images/article_2651_dsc00272_140.jpg

Olympisches Gold für Brasiliens Fußball – das war eines der großen Ziele des Gastgeberlandes. Nachdem die Frauen das Finale verpasst hatten, ruhten die Erwartungen auf dem Männerteam um Neymar. Unser Olympia-Korrespondent berichtet von den Finalspielen und einem verpassten deutschen Doppelsieg.

Mit dem Sportminister bei Amnesty

cache/images/article_2650_dsc00220_140.jpg

Wechselvolle Tage in Rio für unseren Olympia-Korrespondenten: Zwischen den Halbfinalpartien des Fußballturniers der Männer und Frauen steht ein Besuch mit der österreichischen Delegation bei Amnesty International auf dem Programm. 

Wiedersehen in Sao Paulo

cache/images/article_2638_dsc00164_140.jpg

Zurück in Sao Paulo stattet unser Olympia-Korrespondent der Arena Corinthians gleich mehrere Besuche ab. Das Viertelfinale Brasilien gegen Kolumbien bringt nicht nur Erinnerung an die WM 2014, sondern auch an die erst vor Kurzem zu Ende gegangene Copa Libertadores mit sich. 

Sturm über Rio

cache/images/article_2637_dsc00140_140.jpg

Unser Olympia-Korrespondent war im Krankenstand und hat sich nur langsam erholt. Er berichtet von einem IOC in Laissez-faire-Laune und prognostiziert ein drohendes Unwetter im brasilianischen Fußball. 

Dirty Old Men

cache/images/article_2489_marin_140.jpg Aus dem Hotel in Haft hieß es vor dem diesjährigen FIFA-Kongress für mehrere hochrangige Funktionäre. Ins Visier der Ermittler gerieten auffallend viele Vertreter des südamerikanischen Verbands CONMEBOL, auch gegen den Organisationschef der WM in Brasilien wird wegen Schmiergeldzahlungen ermittelt.

Die UEFA-Demokratie

cache/images/article_2446_foto_uefa_140.jpg

Der 39. UEFA-Kongress in Wien ging ohne große Überraschungen zu Ende. Michel Platini tritt unangefochten seine dritte Amtszeit an, in die Kassen der großen Klubs fließt weiter viel Geld, und Joseph Blatter gibt sich staatstragend.

Showdown im Prater

cache/images/article_2444_uefa_140.jpg

Simmering gegen Kapfenberg im alten Praterstadion als Inbegriff heumarktähnlicher Catchereien und verbotener Untergriffe? Nein, es geht noch viel brutaler. Wenn sich am Dienstag die UEFA-Granden in Wien zum 39. Ordentlichen Kongress des europäischen Fußballverbandes in der Messe Wien treffen, wird am glatten Parkett der Fußballdiplomatie wohl schlimmer geholzt werden als auf dem grünen Rasen. 

Once Caldas – SC Corinthians

cache/images/article_2432_2015-02-11_17.47.19_140.jpg 11. Februar 2015
Estadio Palogrande
Zuschauer: ca. 12.000
Resultat: 1:1

Platzsturm der Funktionäre

cache/images/article_2387_bcbf_140.jpg

Vor 58 Jahren trat das brasilianische Nationalteam erstmals in Wien an. Die Zuschauer sahen fünf reguläre Tore, nicht gegebene Abseitstreffer und wutentbrannte CBF-Funktionäre, die den Schiedsrichter auf dem Feld bedrängten. 

Glaubensgemeinschaft Corinthians

cache/images/article_2283_dsc03543_140.jpg Luis Paulo Rosenberg ist einer der angesehensten Ökonomen Brasiliens und hat aus Corinthians einen Verein moderner Prägung gemacht. Ein Gespräch über die corinthianische Volksrepublik, verkrustete Verbandsstrukturen und vermeintliche Geschenke von Ex-Präsident Lula.

Das Match um Brasilien

cache/images/article_2280_hauptartikel_140.jpg Geplant als größtes Fußballfest aller Zeiten, droht die WM in Brasilien von Protesten in den Schatten gestellt zu werden. Die Bevölkerung hinterfragt die Milliardenausgaben, die FIFA und die Mitte-Links-Regierung stehen am Pranger. Retten kann die Stimmung nur der sechste Titel, aber selbst dann bleibt die Frage: War es eine WM der vergebenen Chancen?

»Als hätte ein Nazi die WM '06 organisiert«

cache/images/article_2166_imag0052_140.jpg Ivo Herzog kämpft für die Absetzung von Jose Maria Marin. Der Präsident des brasilianischen Fußballverbands und des WM-Organisationskomitees spielte während der Militärdiktatur bei der Ermordung von Herzogs Vater eine zweifelhafte Rolle. Bei der FIFA und der brasilianischen Politik ist Herzog mit seinem Anliegen jedoch abgeblitzt.

Finale Demonstration

cache/images/article_2115_dsc_3581kl_140.jpg CONFED-BLOG Wild entschlossene Brasilianer sorgen für den spektakulären Abschluss eines Turniers, das noch länger in den Köpfen bleiben wird, als es sportlich gerechtfertigt wäre. Tränen der Freude verdrängen das Tränengas und Luiz Felipe Scolari appelliert an das Volk, sich die Einheit seiner Spieler zum Vorbild zu nehmen.

Ein Land erwacht

cache/images/article_2107_fel_140.jpg CONFED-BLOG Weitläufig gängige Brasilien-Klischees werden in diesen Tagen heftig erschüttert. Durch soziales Engagement, das sich in Massenprotesten äußert. Eine Analyse der Gründe, warum ein wenig geschätztes WM-Vorbereitungsturnier für viele Brasilianer zum Cup der guten Hoffnung mutiert ist.

»They had luck but not too much«

cache/images/article_2045_fanbotschaft_140.jpg 2:2, dank des Ausgleichs in letzter Minute. Die eisige Winternacht von Dublin endete für das ÖFB-Team doch noch versöhnlich. Die 2.700 österreichischen Fans erlebten ein Wellental der Gefühle. Für das erheiternde Schlusswort sorgte einmal mehr Altmeister Giovanni Trapattoni.

»Ich möchte nicht nach Brasilien zurück«

cache/images/article_2022_gerson_gepa_140.jpg Seit einem Jahr spielt der Brasilianer Gerson Guimaraes Ferreira Junior in Österreich. Anlässlich der Schwerpunktausgabe zu Brasilien sprach der 21-jährige Rapid-Verteidiger mit dem ballesterer über seine Anpassungsschwierigkeiten in Europa, Brasiliens Titelchancen bei der Heim-WM 2014 und den Stellenwert von Religion in seinem Leben. 

Rache für Frankfurt

cache/images/article_1919_2012-08-09_22.33.02_140.jpg Im Wembley-Stadion holen die US-Frauen vor einer Rekordkulisse die Goldmedaille. Dem US-Team ist damit die Revanche gegen Japan geglückt, das im WM-Finale des Vorjahres Weltmeister wurde. Der ballesterer-Korrespondent war erstmals verspätet im Stadion, Pfiffe bekamen aber die FIFA-Delegierten.

Die Republik des Fußballs

cache/images/article_1784_800px-sócrates_-_democra_140.jpg Als in Brasilien noch das Militär regierte, zeigte ein Fußballklub der Gesellschaft Alternativen auf. In der Democracia Corinthiania wurden Mitbestimmung und Selbstverwaltung großgeschrieben und der Spaß kam nicht zu kurz. Im Gedenken an Socrates, Che Guevara des Fußballs.

»Das Leben ist wie eine Rose«

cache/images/article_1718_dsc02088_140.jpg Kaum ein Tormann legte seine Position so offensiv und verspielt an wie Rene Higuita. Heute tritt Kolumbiens Ex-Teamtormann ruhiger auf, er möchte mit der konservativen Partei in die Lokalpolitik. In einer Wahlkampfpause sprach er mit dem ballesterer über seinen Einfluss auf das FIFA-Regelwerk und den Guardiola Kolumbiens.

»Meine Spieler haben maximale Freiheit«

cache/images/article_1698_65spiel_fr_140.jpg Mit taktischer Finesse hat Ney Franco Brasilien bei der U20-WM in Kolumbien zum Titel geführt. Mit dem ballesterer sprach der Teamchef darüber, wie seine Spieler Chaos stiften, warum sich sein Verbandsjob ideal mit seiner Vaterrolle verbinden lässt und weshalb er sich gesetzlichen Schutz für seine Kollegen wünscht.

Das Resümee der kolumbianischen Reise

cache/images/article_1694_statue_140.jpg Die U20-WM in Kolumbien ist seit Sonntag Geschichte. In Erinnerung bleiben sehr bemühte und ebenso freundliche Organisatoren. Auf den Spielfeldern von Barranquilla bis Bogota hat wie bei den Großen ein defensiv orientierter Spielstil um sich gegriffen, auch wenn die brasilianischen Weltmeister nicht in dieses Bild passen.

Die unvergessliche Nacht von Bogota

cache/images/article_1693_robert_140.jpg U20-WM Ja, es gibt sie noch, diese magischen Fußballnächte, die fernab von Kommerzialisierung und Starallüren alle notwendigen Ingredienzien für ein unvergessliches Erlebnis besitzen. Der ballesterer-Korrespondent hatte das Glück, beim Endspiel zwischen Brasilien und Portugal eine solche Nacht zu erleben.

Blatters Blumen und Portugals Vorsicht

cache/images/article_1692_blatter_140.jpg Der ballesterer-Korrespondent lernt auf der Fahrt nach Bogota eine weibliche Ultra kennen und bleibt im Hotel im Lift stecken. Bei der Pressekonferenz vor dem Finale erlebt er einen frauenfreundlichen FIFA-Präsidenten mit unrealistischen Versprechungen und einen portugiesischen Trainer, der ihn erst beim zweiten Versuch versteht.

In Bogota spricht man Portugiesisch

cache/images/article_1691_gabriel_140.jpg U20-WM Das Halbfinale zwischen Brasilien und Mexiko hatte es in sich: zwei offensiv aufspielende Mannschaften, eine durch die Anwesenheit von Joseph Blatter bedingte Etikettenvernichtungsaktion und ein brasilianischen Trainer, der den ballesterer-Reporter mit seinem Goldhändchen erneut in Verzückung versetzt.

Latino-Songcontest um den Finaleinzug

cache/images/article_1690_mexiko_140.jpg U20-WM Brasiliens Teamchef Ney Franco hat vor dem Halbfinale gegen Mexiko nicht zur Gitarre gegriffen - dafür ist er zu angespannt. In weiteren Nebenrollen vor dem Showdown in Pereira: ein Publizistikstudent mit Ahnung vom österreichischen Kick und eine Lokalzeitung mit Liebe fürs taktische Detail.

Offensives Spiel, vulgäres Gezwitscher

cache/images/article_1689_tusch_140.jpg U20-WM Ein ereignisreiches Wochenende in Pereira: Schöne Frauen und Folklore, ein Interview mit der Polizei und ein unvergesslicher Sieg Brasiliens. Während sich der spanische Teamchef als schlechter Verlierer gibt, kosten Brasiliens Ney Franco Tweets über angebliche Swinger-Clubbesuche nicht einmal einen Lacher.

Cafe con aroma de Menezes

cache/images/article_1688_mano_140.jpg U20-WM In Pereira wird nicht nur Kaffee angebaut, auch die brasilianischen Fußballsprösslinge stehen in der Auslage. Der Teamchef der »Selecao«, Mano Menezes, ist direkt aus Stuttgart gekommen, um sich ein Bild von möglichen Verstärkungen für die Heim-WM 2014 zu machen. Die Kolumbianer sorgen sich derweil um die Nachhaltigkeit ihrer WM-Investitionen.

Abschied von der glücklichen Stadt

cache/images/article_1687_caracol_140.jpg U20-WM Wenn man nicht gerade ein geschlossenes Training sehen will, wird man in Baranquilla äußerst zuvorkommend behandelt. Nach dem Achtelfinale zwischen Brasilien und Saudi Arabien hat die Stadt als Spielort jedoch ausgedient. Der ballesterer-Korrespondent sagt leise und melancholisch Servus.

»Uruguays Konzept ist nicht übertragbar«

cache/images/article_1678_rutte_140.jpg U20-WM Willi Ruttensteiner war Teil der österreichischen Abordnung bei der U20-WM in Kolumbien. Vor seiner Heimreise sprach der Technische Direktor des ÖFB mit dem ballesterer über seine Hochachtung vor dem südamerikanischen Fußball, die Unterschiede zwischen Österreich und Uruguay und die Schwierigkeit, eine Nachwuchs-WM auszutragen.

Die Gründe für das frühe Scheitern

cache/images/article_1677_bybye_140.jpg U20-WM Die österreichische Delegation hat Kolumbien nach der Schlappe gegen Ägypten bereits verlassen. Der ballesterer-Korrespondent ist als einziger geblieben und resümiert die wichtigsten Lehren des frühen Outs: Nicht jede Generation verfügt über Klasseleute wie Harnik und Hoffer und die ÖFB-Vertreter haben zumindest abseits des Rasens ein gutes Bild abgegeben.

Shakira und der schmerzliche Abgang

cache/images/article_1676_aus_140.jpg U20-WM Ein Blick sagt oft mehr als tausend Worte. Warum der ballesterer-Korrespondent schon am Vorabend der Niederlage gegen Ägypten vom Ausscheiden des ÖFB-Teams überzeugt war und er in Palm Beach kein Unbekannter mehr ist.

»Weiterbildung ist ein Fremdwort«

cache/images/article_1675_dsc01253_140.jpg U20-WM Michael »Mike« Grubinger (34) ist in Kolumbien Andreas Herafs Mädchen für alles. Im ballesterer-Interview erzählt der vielseitige Globetrotter und Doktor der Informatik von seinen verschlungenen Lebensstationen, die ihn durch Zufall in den Schoß des ÖFB führten und der kolumbianischen Variante unserer »Cordoba-Taliban«, die einer Modernisierung des Fußballs im Weg stehen.

Brasilien kennt keine Gnade

cache/images/article_1674_heraf02_140.jpg U20-WM Es hätte schlimmer kommen können. Am bisher schwülsten Abend dieser Endrunde zeigen sich die Brasilianer den Österreichern nicht nur technisch, sondern auch konditionell überlegen. Selecao-Teamchef Ney Franco hatte jedoch nicht nur mit dem 3:0, sondern auch mit dem ballesterer-Korrespondenten seinen Spaß.

Glücklos und verblüffend fair

cache/images/article_1673_dsc01195_140.jpg U20-WM   Durch das Remis gegen Panama sind die Aufstiegschancen der ÖFB-Auswahl nicht größer geworden. Nach einer strapaziösen Anreise nach Cartagena und einem Match der vergebenen Chancen sorgte Teamchef Andreas Heraf bei der Pressekonferenz für eine Überraschung.

Brasiliens steiniger Weg zur WM

cache/images/article_1672_dsc00558_w_140.jpg Wenn am Samstag im Jachthafen von Rio die Qualifikation für die WM 2014 ausgelost wird, kennen zwar die 174 in verschiedene Töpfe zugeteilten Länder ihre Gegner, für den Gastgeber bleiben aber viele Fragezeichen übrig. Ein Lokalaugenschein des ballesterer und ein Gespräch mit dem CBF-Vizepräsidenten im Februar dieses Jahres zeigten, dass nur zu wenig Anlass zur Vorfreude besteht.

Der König vom Park

cache/images/article_1530_p1020162_140.jpg Roberto Rivellino war einer der ganz Großen des an Heroen nicht gerade armen brasilianischen Fußballs. Heute betreibt er eine Fußballschule in Sao Paulo. Zum 100. Geburtstag seines Ex-Klubs Corinthians erinnert er sich an elastische Tricks, den WM-Titel von 1970 und Strafen für betende Torhüter.

Randstad oder Kapstadt?

cache/images/article_1499_niederland_140.jpg WM-BLOG Rund um das Semifinale der Niederlande gegen Uruguay konnte man in Kapstadt eine Zeitreise unternehmen. Nicht nur das omnipräsente Orange der holländischen Fans erinnerte an längst vergangene Zeiten. Die Organisation war hingegen up to date und ließ der WM-Party einen relativ freien Lauf.

Brösel mit Kaká

cache/images/article_1469_brasilien_140.jpg WM-BLOG Dienstag war Kaká-Tag. Nicht auf dem Spielfeld, das er nach seinem Ausschluss im Spiel gegen die Elfenbeinküste bis zum Achtelfinale nächsten Montag nicht mehr betreten darf. Sondern auf der Pressekonferenz der brasilianischen Mannschaft im Fairway Hotel zu Johannesburg.

General Dunga und seine Soldaten

cache/images/article_1423_brasilien_140.jpg WM-BLOG Der brasilianische Headcoach Carlos Dunga wird seinem Ruf als unbarmherziger »Befehlshaber«, der streng auf Disziplin und Ordnung in seiner Mannschaft achtet, auch in Südafrika gerecht. Während in Johannesburg das Eröffnungsspiel der 19. WM über die Bühne ging, zog er eine Trainingseinheit mit Schwerpunkt Abwehrverhalten und Ausführen schneller Konter durch.

»Gaviões da Fiel« »Mancha Verde« und 12 andere

cache/images/article_1364_50ground_c_140.jpg 14-02-10
Sambódromo Anhembi, São Paulo
Zuschauer: ca. 30.000
Resultat: Platz 5

Corinthianische Urinalprobleme

cache/images/article_1292_klokicker_140.jpg Zu einem ungewöhnlichen Zwischenfall ist es am 10. Oktober beim brasilianischen Meisterschaftsspiel SC Corinthians São Paulo gegen Grêmio (2:1) gekommen. Ein Besucher der VIP-Tribüne geriet wegen der zu geringen Anzahl an WCs in einen heftigen Disput mit Vereinspräsident Andrés Sanches. Die Häusldiskussion erheitert seither ganz Brasilien.

Last Exit Vietnam

cache/images/article_1234_denilson_140.jpg Denilson kickt neuerdings für den vietnamesischen Erstligisten Xi Mang Haiphong. Dass es den einst teuersten Fußballer der Welt ausgerechnet zu Alfred Riedls Ex-Klub verschlagen hat, ist nur vordergründig eine Überraschung.

Stars and Stripes für Rosana

cache/images/article_1205_rosana_140.jpg Rosana dos Santos Augusto, die ehemalige Starspielerin des österreichischen Serienmeisters SV Neulengbach, hat den großen Sprung geschafft und ist seit 1. März in der neuen US-Profiliga WPS (Women's Professional Soccer) bei Sky Blue New Jersey unter Vertrag. Kurz nach Saisonauftakt telefonierte die 26-jährige Brasilianerin mit dem ballesterer und erzählte von ihren ersten Eindrücken in den USA.

Brasuca-Power für Vietnam

cache/images/article_1161_fabio_140.jpg Der Tormann Fabio dos Santos, gebürtig in Rio de Janeiro, ist der erste eingebürgerte Ausländer, der die vietnamesische Nationalelf verstärkt. Auf den ersten Blick keine Sensation, für die patriotischen Vietnamesen jedoch ein tiefer Einschnitt.
Autor/in: Robert Florencio / 1 - 47/47
Seite: 1
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png