Autor/in: Robert Hummer / 1 - 33/33
Seite: 1

Der Mann mit Eigenschaften

cache/images/article_2086_jamie_140.jpg Jamie Carragher spielt seit seinem neunten Lebensjahr für den Liverpool FC. Wenn er am 19. Mai gegen die Queens Park Rangers das rote Shirt mit der Nummer 23 das letzte Mal überstreift, steht der Anfield Road ein besonderer Nachmittag bevor. Eine Annäherung an einen Helden alter Schule.

Rebellion ohne Pause

cache/images/article_1602_fcsp_graff_140.jpg Ein schwarzer Totenkopf auf rotem Grund gibt der Fankultur beim FC St. Pauli im Kampf gegen die fortschreitende Kommerzialisierung ein neues Gesicht. Ein Lokalaugenschein am Millerntor zeigt: Hinter der Parole »Bring Back St. Pauli« steht vor allem die Sorge um die eigene Identität.
Robert Hummer, Andreas Reiter | 03/2011 mehr lesen

Tribünengesänge, Teil 1

Gestolpert, aber nicht gefallen

BARCA Trotz 38 Toren in 58 Pflichtspielen wurde Diego Armando Maradona während seiner zwei Jahre in Katalonien nie wirklich glücklich. Später bezeichnete er sein erstes Auslandsengagement als »Katastrophe«. Ein Rückblick über die schwierige Beziehung zwischen dem kleinen Argentinier und dem großen FC Barcelona.

Ausgestellt

AUSGESTELLT Das »Museo Maradona« setzt Argentiniens Fußball-Helden bereits zu Lebzeiten ein Denkmal. Auch wenn sich die Ausstellungsmacher um eine lebendige Darstellung Diego Maradonas bemühen, steht der Meister dem Projekt skeptisch gegenüber.

Knapp daneben

Nach der WM 1978 spielte die österreichische Nationalmannschaft ihre erfolgreichste EM-Qualifikation. Vier Siege, drei Remis und eine Niederlage waren für ein Endrundenticket dennoch zu wenig.

Der Unberechenbare mit den vielen Leben

INTERVIEW  Martin Mazur ist Redakteur des renommierten argentinischen Sportmagazins »El Gráfico« und freier Autor bei »Four Four Two« und »La Gazzetta dello Sport«. Bei einem ausgedehnten Mittagessen in Buenos Airesgab gab er einen Einblick in die weite Welt der »Maradonalogía«. Ein Gespräch über blaue Dollars, harte Drogen und die Liebe Diegos zu seinen Töchtern und den Boca Juniors.

Vom Fernweh gepackt

LEGIONÄRE Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs war Rudolf Strittich als Fußballer und Trainer in acht verschiedenen Ländern tätig. In Dänemark wurde er sogar zum Teamchef berufen.


Erste Liga, letztes Loch

LIGA 2 Amateur-Teams im Kampf mit Retortenvereinen, frei schwebende Lizenzen und rapide sinkende Zuschauerzahlen: Die reformierte Erste Liga meldet erneut Reformbedarf an.


Stahlstadtkinder leben länger

Fünf Jahre nach der Einverleibung des FC Linz durch den LASK kam es in der ersten Runde des ÖFB-Cups zur Neuauflage des Linzer Derbys: der als Reaktion auf die »Fusion« gegründete FC Blau-Weiß Linz traf vor über 8.000 Zuschauern auf den LASK. Das 76. Stadtderby wurde für die Blau-Weißen zum Tag der Abrechnung, mit dem 3:1-Sieg fand ein Fußballmärchen seinen vorläufigen Höhepunkt.

Mythos oder Event?

Was ist »Kult« an einem Fußballklub, der als Tabellenzweiter der Bundesliga ein Heimspiel vor 2.500 zahlenden Zuschauern bestreitet? Eine Frage, die sich der kritische Fußballfan seit Monaten stellt. Der ballestererfm blickt hinter die Kulissen und stellt die Gegenfrage: In wie fern ist der »Mythos Pasching« ein medial aufgesetztes Konstrukt, durch das opportune Versicherungsvertreter auch einmal »Fußballfan« spielen dürfen?

Viel Lärm um Nichts

ENGLAND Auf der Insel kümmert sich der Teamchef nicht nur um die Mannschaftsaufstellung, sondern neuerdings auch um Songs des Anhangs. Ein Bericht über einen etwas ungewöhnlichen Vorstoß von Sven Göran Eriksson.

Vulkan und Sardinenbüchse

THE KOP Auf der Insel sind Geschichten über die North Bank, den Jungle oder das Stretford End längst zu urbanen Mythen geworden. Doch auf keiner Tribüne wurde intensiver gesungen, geschwitzt und getrauert als auf dem Kop in Liverpool. Ein Bericht über die sentimentale Heimstätte der britischen Fankultur.

Mit Lupe und Lesebrille

LEIDENSCHAFT Nächtelang brütete Leopold Pernegger über seinem privaten Archiv.  Zwischendurch ging der frühpensionierte Eisenbahner auf Reisen, kaum ein Stadion hat er dabei ausgelassen. Dem ballestererfm vertraute der 56-Jährige einige Monate vor seinem Tod die umfangreiche Sammlung an.

Die Grad-Wanderung

(PASCHING) KÄRNTEN Der Präsident hat entschieden: Mit Sack und Pack wandert der Bundesliga-Verein aus dem oberösterreichischen Pasching nach Süden, um nächstes Jahr als »SK Austria Kärnten« in der obersten Spielklasse anzutreten. Wie das möglich ist und welche Interessen sich dabei getroffen haben, wird folgend berichtet.

Wo der Rasen noch brennt

UNTERHAUS In den vergangenen 60 Jahren hat es beim oberösterreichischen SK Altheim schon fast alles gegeben: einen Meistertitel ohne Aufstieg, einen Fanklub als Hauptsponsor und den einen oder anderen Spielabbruch. Grund genug den berüchtigt schlagfertigen »Roten Teufeln« aus dem Innviertel einen Besuch abzustatten. Fotos: Lothar Prokop

Texta: Neues Album mit Nachspiel

Des ballesterers liebste HipHopper präsentieren ihren neuen Longplayer. Inklusive Kleinfeldturnier.

Schottische Schufter

Die Biografien dreier legendärer Persönlichkeiten des britischen Klubfußballs nahmen an verblüffend ähnlichen Orten ihren Ausgang. Bill Shankly, Jock Stein und Alex Ferguson wuchsen allesamt in schottischen Working Class-Communities auf. ROBERT HUMMER begab sich auf ihre Spuren.

Des Sponsors neue Kleider

In kaum einem anderen Land wiegen Sponsorinteressen so stark wie in Österreich. Spätestens seit dem Engagement von Red Bull sind nun auch die Vereinsfarben dem kommerziellen Diktat unterworfen. Eine Entwicklung, die nicht nur in Salzburgs Fankurve für Empörung sorgt, berichtet der ballestererfm.

Sündteure Heimkehr

Viel hat sich getan, seit das alte Wembley-Stadion vor fünf Jahren seine Pforten schloss. Chelsea wurde tatsächlich Meister, Millwall fast Cupsieger und Queen Mum hat endgültig das Zeitliche gesegnet. Darüber hinaus wurde auch noch an einem neuen Nationalstadion gewerkt. Nicht ohne Komplikationen, wie ROBERT HUMMER berichtet.

Groundhopping

Stadion Letzigrund
26-09-04
Zuschauer: 10.800
Resultat: 2-0

Groundhopping

Roots Hall
15-04-05
Zuschauer: 9.189
Resultat: 0-1

Launische Brüder

Manche Popstars mögen Fußball und manche Fußballer würden gern Popstars sein. Bei diesem Vorhaben unterliefen ihnen in den letzten Jahrzehnten unzählige Fehltritte, die Allesamt gewichtige Argumente gegen die Einheit von Fußball und Pop liefern. ROBERT HUMMER begibt sich dennoch auf die Suche nach Berührungspunkten in Österreich, Deutschland und Grossbritannien.

Das fünfte Element

Texta Breakdance, DJ-Ing, Rap und Graffiti sind die vier Elemente des HipHop. Geht es nach Dan und Huckes von Texta, sollte es längst ein fünftes geben: Fußball. Schließlich reimen sie zu ihren Beats Textzeilen über den Stadtrivalen und tragen ihre Raps mitunter im Vereinstrikot vor. Mit Robert Hummer sprachen die beiden Linzer über ihr Fantum und den Traum, bei der antirassistischen Fußball-WM endlich die Vorrunde zu überstehen. 

 


Theatre of Dreams

Der englische Dramatiker Simon Stephens lebt in London, liebt Manchester United und vertraut nur wirklich hässlichen Fussballspielern. Gerade deshalb hat ihn die Verpflichtung von Wayne Rooney zu Freudensprüngen verleitet, erzählt er Robert Hummer.

Vorne kurz, hinten lang

Jahrzehntelang blieben die Haare kurz. Erst langsam begannen die Koteletten zu wachsen, bis es in den 70ern von allen Seiten spross. Spätestens seit Kurt Russ? Frisur-Supergau ist dem eitlen Fußballprofi alles erlaubt. Selbst Haartransplantationen, weiß ROBERT HUMMER.

Elf Freunde und ein Judas

Sommerpause um Sommerpause greift es um sich und erhitzt die Gemüter unzähliger Fußballfans: Das »Judas-Syndrom«. Der ballesterer fm hat sich gefragt, unter welchen Umständen Kicker zum Verräter werden.


Luzifer, Stalin und die Herzensbrecher

Zwischen pathetisch, politisch und nihilistisch bewegt sich die Palette der Namen und Symbole von Ultra-Gruppen. Der ballestererfm hat sich in Europas Fankurven umgesehen und stieß dabei auf so manche Kuriosität.

Zornige Nonkonformisten

Die Curva Fiesole in Florenz beheimatet mit dem »Collettivo Autonomo Viola« (CAV) eine der sagenumwobensten Ultra-Gruppen Italiens. Dessen jüngere Geschichte zeigt, dass Fußballfans mehr als nur passive Konsumenten sein können.
Roland Hochstöger, Robert Hummer | 09/2004 mehr lesen

Leben in einer Seifenblase

SITTENBILD GEORGE BEST LIEBTE DIE DANCEHALL, STAN BOWLES DIE SPIELHALLE UND PAUL GASCOIGNE DAS PUB AN DER ECKE. GEGEN¬WÄRTIGE ENGLISCHE JUNGPROFIS MACHEN HINGEGEN DURCH IHRE UN¬FREIWILLIGE VORLIEBE FÜR DEN GERICHTSSAAL SCHLAGZEILEN, ERZÄHLT DER BALLESTERERFM.

Die Grenzen des Mitleids

Der Volksmund weist den Bewohnern des englischen Nordostens einen ganz besonderen Humor zu. Fans von Newcastle United bekräftigen diese Annahme mit der Herausgabe eines Satiremagazins. 


Dienstleistung Superfund

Franz Grads bejubelter Retortenklub endet als kickender Anlagefonds namens FC Superfund. Die vorhersehbare Konsequent, wenn Fußball als reine Dienstleistung am Kunden begriffen wird, meint der ballesterer fm


Unbezähmbare Löwen

Der Millwall Football Club ist der Inbegriff der Erfolglosigkeit: Seine Heimat ist die sozioökonomische Müllhalde Londons und seine Fans gelten als die Verkörperung notorischer Gewalttätigkeit. Der ballesterer fm wagt ein Porträt des zur Metapher gewordenen Fußballklubs, der die Hoffnung auf bessere Zeiten wohl nie aufgeben wird.
Autor/in: Robert Hummer / 1 - 33/33
Seite: 1
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png