Autor/in: Stephan Wabl / 1 - 8/8
Seite: 1

Karels Heimkehr

cache/images/article_1182_karel_weg_140.jpg Tschechien wundert sich über den unrühmlichen Abgang von Karel Brückner als ÖFB-Teamchef. Das Ziel, sich für die WM zu qualifizieren, wird als utopisch betrachtet. In Pension wird der Ex-Teamchef wohl noch nicht gehen: Brückner soll Angebote aus dem arabischen Raum und Tschechien haben.

Keine Umarmung

cache/images/article_1128_westi2_140.jpg Mit Fanschal und Pölsterchen auf der VIP-Tribüne und spätestens nach 45 Minuten wieder verschwunden? Der englische Fußballjournalist Kaveh Solhekol hat kürzlich für Times Online erklärt, warum man gewisse Celebrities lieber nicht als Supporters seines Klubs haben möchte. Eine Auswahl seiner »50 worst famous football fans« sowie ein österreichisches Best-of-Böse.

Cesky Fotbal: Ein Känguru, zwei Welten

cache/images/article_1100_klokan_140.jpg Die Prager Bohemians stehen vor der Rückkehr in die erste tschechische Liga. Dort spielt auch der FC Bohemians, der den edlen Namen und das Känguru im Wappen vor drei Jahren vom Traditionsklub übernommen hat.

Fußballfreunde in Neonblau

cache/images/article_969_volunteer_140.jpg Rund 5.000 Volunteers sind in den acht Austragungsstätten der EM im Einsatz. Gehalt bekommen sie keines, trotzdem würden es die meisten von ihnen wieder machen. Cornelia aus Innsbruck bricht das offizielle Redeverbot und erzählt warum.

Warten auf Abramowitsch

cache/images/article_962_abramowits_140.jpg Russland gegen Schweden. Notizen aus der Innsbrucker VIP-Halle. Von Maskottchen, Geschäften und Akrobatinnen.

Innsbrucker Irrwege

cache/images/article_952_tivoli_140.gif Spanien gegen Russland. Berti Vogts streunt am Tivoli herum wie ein räudiger Hund, die russischen Fans trösten sich bis zur Speerstunde im VIP-Club und Innenminister Platter bricht die Hausordnung.

Schwarzsehen in der VIP-Mensa

cache/images/article_927_gaffer_140.jpg Neben UEFA-Funktionären und offiziellen Sponsoren kommen bei der EM auch zahlungswillige Unternehmen in den Genuss von VIP-Karten. Lottoscheine mussten sie dafür allerdings keine abgeben.

»Jeder Rasen ist unterschiedlich«

cache/images/article_909_rasen_140.jpg Andreas Schuler ist Gärtner von Beruf und in dieser Eigenschaft Meister des Rasens im Thermenstadion von Bad Waltersdorf, auf dem sich das polnische Team auf die EM-Spiele vorbereitet. Das optimale Grün ist für den Fußballmuffel eine reine Sache des Gefühls.
Autor/in: Stephan Wabl / 1 - 8/8
Seite: 1
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png