Autor/in: Wenzel Müller / 1 - 14/14
Seite: 1

Auf den Spuren der Götter

cache/images/article_1304_wangen_140.jpg Über drei Jahre ist Edgar Wangen quer durch Europa gereist, um die letzten Ruhestätten großer Spieler und Trainer zu besuchen und zu fotografieren. Nun liegt das Ergebnis vor: »Die Gräber der Götter. Fußballhelden und ihre letzten Ruhestätten«, erschienen im Verlag Die Werkstatt. Ein Interview über russische Nationalhelden, spanische »Hühnerställe« und lebendige schwedische Tradition.

»Meine Zeichnungen waren immer beschissen«

Hans Meyer gilt als einer der großen Taktikfüchse des deutschen Fußballs. Im Gespräch mit dem ballestererfm spricht der Verfechter des holländischen 4-3-3 über die Relativität von Spielsystemen, falsche Auffassungen der DDR-Fußballschule und zu tief stehende Österreicher.

Sieg und Solidarität

»Meisl ist ein bisschen der Vater der EURO 2008«

LITERATURr Für die FAZ ist er der »Fußball-Professor«. Dietrich Schulze-Marmeling, Autor und Lektor beim Göttinger Werkstatt-Verlag, kam nach Wien, um die die neue Hugo Meisl-Biografie vorzustellen. 


Für Frieden und Eintracht

Das Fußballspiel ist ein sportlicher Wettstreit auf der Grund­­lage der Fairness und gegenseitigen Achtung. So soll es jedenfalls sein, war es aber gerade in jüngster Vergangenheit des öfteren nicht mehr. Der Österreichische Schiedsrichterverband raunzt nicht, sondern handelt: Er hat neue Leitlinien für seine Mitglieder erlassen, die helfen sollen, dass in den Stadien wieder der sportliche Geist die Oberhand über Randale und Ausschreitungen gewinnt.

Danke, Rapid!

Wieder eine Niederlage von Rapid, am Wochenende in Mattersburg mit 1:0 untergegangen. Und dennoch: Alles ist gut.

Auf Speed

So etwas nennt wohl einen Einstand nach Maß. Neo-Trainer Zellhofer feierte mit seiner Austria Wien einen klaren Sieg. Freude, Friede, Hoffnung - nur, wie lange wird das neue Glück wohl anhalten?

Segen und Fluch

Deutschland spielt nicht mehr um den Weltmeistertitel, ist ausgeschieden - leider zu früh.

Die Post-Hrubesch-Ära

Deutschland besiegt Schweden mit 2:0. Alle, bis auf Kollege Kraft, haben eine souverän aufspielende deutsche Mannschaft gesehen.

Der Mann, der die WM nach Deutschland brachte

Parteichef und Chefsatiriker Martin Sonneborn erklärte dem ballestererfm, warum er und seine Kollegen erfolgreich die FIFA bestachen.

Eine Beleidigung für jeden Fußballfan

»Freude, Heiterkeit, Emotion« erkennen Beckenbauer und Freunde in ihrem WM-Logo. Fons Hickmann hält es für einen schlechten Witz. ballestererfm sprach mit dem Professor für Grafikdesign an der Hochschule für Angewandte Kunst in Wien.

Schopp, unser kleiner Westernheld

Dieser Mensch strahlt ja im Grunde gar nicht. Er tut nur so, als ob er strahlt.

Happel, Cruyff, Menotti, Petrovic

Über einen Trainer ohne Rauchpause

Kein Stein bleibt auf dem Anderen

Jedes Jahr die gleiche Frage: Was wird die neue Saison bringen? Der ballestererfm hat da so seine bösen Ahnungen und freudigen Erwartungen.
Autor/in: Wenzel Müller / 1 - 14/14
Seite: 1
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png