Kategorie: Rubrik :: Kommentare / 1 - 50/88
Seite: 1 2

Die Banane

cache/images/article_2223_13termann_140.png Jahrzehntelang fanden die größten Schwachköpfe unter den Stadionbesuchern Gefallen daran, gegnerischen Spielern Bananen vor schwarze oder dunklere Beine zu werfen.

Mein Geografielehrer

cache/images/article_2198_13termann_140.png Alles, was er über Moral wisse, heißt es einmal bei Albert Camus, verdanke er dem Fußball. Das ist ein schöner Satz, gut zu zitieren und äußerst fragwürdig.

Rückschritt als Fortschritt

cache/images/article_2180_gassler_140.png Der SK Rapid wurde 1899 als Mitgliederverein gegründet. Seine Mitglieder standen seither immer in der Pflicht: Sie mussten alte Vorstände entlasten und neue wählen, Zukunftsentscheidungen treffen, also kurz: Verantwortung übernehmen.

Sommerferien

cache/images/article_2179_13termann_140.png Im Sommer als Jugendlicher zwei Wochen auf einer griechischen Insel zu verbringen, war in erster Linie schön, in zweiter Linie nervenzermarternd. Im Schwimmbad und überhaupt konnte so viel geschehen, dass man ohne Weiteres das Entscheidende hätte verpassen können. 

Münchner Misstöne

cache/images/article_2155_krennhuber_brasch_klein_140.jpg »Schwuler DFB« hallte es beim WM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Österreich durch die Allianz Arena. Fankultur schaut anders aus. Der ÖFB verspricht, die Probleme anzupacken.

Linz verendet

cache/images/article_2153_article_1716_mathias_140_140.jpg Die drittgrößte Stadt Österreichs versinkt in der Drittklassigkeit, schuld daran sind kurzsichtige Funktionäre und Politiker. Ein Kommentar.

Zurück in den Alltag

cache/images/article_2145_johan-orrenius_140.jpg Bereits vor der zweiten Gruppenspielrunde stand fest, dass die EM in Schweden einen neuen Zuschauerrekord im Frauenfußball aufgestellt hatte. Die Spiele der Schwedinnen fanden vor vollbesetzten Rängen statt. Millionen Menschen verfolgten die Spiele im Fernsehen, die Zeitungen berichteten ausführlich und waren voller Lobeshymnen auf Teamchefin Pia Sundhage. Auf einmal wirkte es, als wäre der Frauenfußball wirklich gleichgestellt. Dumm nur, dass wir das schon früher einige Male geglaubt haben – und uns getäuscht haben.
Johan Orrenius | 08/2013 mehr lesen

»Ich kaufe dein Leben«

cache/images/article_2122__mg_8320cmyk_140.jpg Frank Stronachs Deal mit Sturm Graz beschreibt den Zustand des österreichischen Fußballs besser als die UEFA-Fünfjahreswertung. Ein wahlkämpfender Politiker verteilt Geschenke, die dankbar angenommen werden. Marko Arnautovics Spruch zu einem Polizisten erscheint angesichts dessen unter einem neuen Licht.

Das Bayernopfer

cache/images/article_2073_jr_140.jpg Uli Hoeneß mag zwar der ›Mister Bayern‹ sein, doch der deutsche Rekordmeister und dessen Sponsoren sind größer als er.

Der Opportunist

cache/images/article_2052__mg_8320cmyk_140.jpg Paolo Di Canio will von seiner Vergangenheit nichts mehr wissen. Er sei kein Faschist, sagt der neue Sunderland-Trainer, und möchte sich nur auf Fußball konzentrieren.

Mehr als ein Spiel

cache/images/article_1985_dsc_0007_140.jpg Wer öfters fernsieht, weiß schon längst, wie wirklichkeitsnah Videospiele sein können. Da wirbeln kapuzenbehangene Meuchler durchs Mittelalter, bekämpfen sich Truppen in Häuserschluchten, springen bärtige Italiener durch halluzinogene Welten, und Sportwagen brettern in HD über den Bildschirm spektakulär, fast wie im Kino.

Das Ende des Fairplay

cache/images/article_1984_jr_140.jpg Die UEFA hat sich mit der Sperre von Schachtar Donezks Luiz Adriano einen Bärendienst erwiesen.

Alles gesagt

cache/images/article_1957_jr_140.jpg Es gibt Themen, über die der ballesterer keine weiteren Leitartikel schreiben sollte, Homosexualität im Fußball gehört dazu. Wäre da nicht die jüngste Aufregung in Deutschland.

Entwürdigtes Spiel

cache/images/article_1942_1c1p5012_140.jpg Kevin Pezzoni würde das Rad der Zeit wohl am liebsten zurückdrehen. Denn die Karriere des 23-jährigen Verteidigers ist in den vergangenen Monaten nur in eine Richtung verlaufen: steil abwärts. Zuerst der Abstieg mit dem 1. FC Köln aus der deutschen Bundesliga, begleitet von heftigen Fanprotesten. Dann ein Saisonstart in Liga zwei mit nur einem Punkt aus drei Spielen.

Konzentration aufs Wesentliche

cache/images/article_1903__mg_8320cmyk_140.jpg Nostalgiker warnen vor einer Unterwerfung des Fußballs unter die Technik. Doch warum sollte die Unterwerfung des Fußballs unter einen Menschen besser sein? Ein Kommentar zu technischen Hilfsmitteln im Fußball.

»Wir rufen die Schweiz«

cache/images/article_1851_mail-anhang_140.jpg Hurra, wir sind nicht dabei! Es ist EM ohne die Schweiz! Einfach wunderbar! Das bedeutet: schöne Spiele genießen, ohne dass einem irgendetwas tief drinnen sagt, man müsse die eigene Mannschaft unterstützen, obwohl deren Spielweise nicht mal annähernd etwas mit dem zu tun hat, was man als guten Fußball bezeichnen würde.
Mämä Sykora | 05/2012 mehr lesen

Glasnost in der Saison 1991/92

cache/images/article_1834_klausfoto1_140.jpg Die meisten sind zu jung oder haben es verdrängt. Ganz wenige vermögen sich 20 Jahre danach noch über diesen artfremden Meisterschaftsmodus aufzuregen. Nur ich denke manchmal mit nostalgischer Wehmut an die Zeit, als ich die österreichische Bundesliga bis in die tiefsten Tiefen der 2. Division hinunter spannend fand. Genauer gesagt: bis ans Ende des unteren Play-offs.

Ein endloser Sommer?

cache/images/article_1832_anstoss_db_140.jpg »So, wie der Ozean Kontinente verbindet, verbindet diese junge Sängerin den Soul der 60er mit modernen Beats und zeitgenössischen Texten.« So wird Oceana, die Interpretin des offiziellen EM-Songs »Endless Summer«, von ihrer Plattenfirma vorgestellt. Wer an ein Remake des Scooter-Klassikers von 1995 denkt, liegt leider falsch.

Schillernde Gerechtigkeit

cache/images/article_1808_pressecorn_140.jpg Jetzt ist er verurteilt, der »volkstümliche Korruptionist«, wie ihn Hans Rauscher im Standard nannte. Und wie bei Hannes Kartnig üblich, zog er auch diesmal alle Blicke auf sich.

Unsportliche Paralleljustiz

cache/images/article_1807_nicole_140.jpg Eine Geldstrafe von 2.000 Euro für Drittligist Carl Zeiss Jena, 10.000 Euro für den FC Bayern und ein Ausschluss von 5.800 Zuschauern beim nächsten Heimspiel des FC St. Pauli das sind nur einige der Urteile, die das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes in diesem Jahr bereits gefällt hat.

Vielsagendes Schweigen

cache/images/article_1786_fankongres_140.jpg Der Fankongress in Berlin beeindruckte durch gute Organisation und das Bekenntnis zum Dialog. Zu einem der Kernthemen der Ultra-Bewegung, der Gewaltfrage, wurde jedoch nur der Konsens erzielt, nicht öffentlich darüber zu sprechen. Das wird in Zukunft zu wenig sein. Ein Kommentar.

Überbieten und Strafen

cache/images/article_1730_nicole_140.jpg In der Diskussion um Gewalt in deutschen Stadien fordern Polit-Hooligans immer mehr und immer härtere Sanktionen. Doch Fußball ist kein rechtsfreier Raum. Und das permanente Überbieten keine Lösung.

Am Pranger des Boulevard

cache/images/article_1729_hell_140.jpg Kürzlich war ich im »Club«, einer Diskussionssendung des Schweizer Fernsehens, in der der Umgang mit Pyrotechnik in Fußballstadien debattiert wurde. Es gibt ja kaum einen Politiker oder Journalisten mehr im Lande, der nicht alles in denselben Topf wirft: Hooligans, Ultras, Gewalttätige, Gewaltbereite, Pazifisten, Pyrozünder, Pyrowerfer, Al-Kaida.
Daniel Ryser | 11/2011 mehr lesen

Unentschiedener Melikson

cache/images/article_1722_66amit_140.jpg »Ich werde auf keinen Fall für Polen spielen. Israel ist mein Heimatland. Meine Familie und meine Freunde sind Israelis, ich spreche Hebräisch, nicht Polnisch«, wiederholte Maor Melikson, der in Polen gefeierte Mittelfeldstar von Meister Wisla Krakau, fast in Dauerschleife. Dennoch verkündet Verbandspräsident Grzegorz Lato am 20. September, dass der Doppelstaatsbürger künftig das polnische Nationaltrikot tragen werde.
Amit Lewinthal | 10/2011 mehr lesen

Da Marcel und kane Hawara

cache/images/article_1716_mathias_140.jpg Ein Schweizer ist neuer Teamchef. Das missfällt vor allem der »Cordoba-Generation«, die um ihre Pfründe fürchtet.

Feiersingers Comeback

cache/images/article_1707_mail-anhan_140.jpg Eigentlich hat Wolfgang Feiersinger seine aktive Karriere 2004 beendet. Nicht aber für Reinhard Waldenberger. Dem Sportchef des ORF-Landesstudios Oberösterreich ist der »Sali« im Spiel LASK gegen WAC/St. Andrä­ am 22. August auf dem Rasen des Linzer Stadions erschienen. Und zwar in Person von LASK-Kapitän René Aufhauser. 

Zurück in die Steinzeit

cache/images/article_1706_1c1p5012_140.jpg Eine Streikwelle greift im europäischen Fußball um sich. Zuerst Spanien, dann Italien. In Österreich sind Arbeitskämpfe eher im Handball und Eishockey zu erwarten.

Brav bleiben!

cache/images/article_1682_presse_140.jpg Wie fesselnd so ein Platzsturm ist. Jetzt ist er bald drei Monate her, und noch immer füllt er die Blätter. Aber weil eine neue Saison begonnen hat, in der noch nichts passiert ist, wurde die Bürgerkriegsrhetorik (Lieblingsschlagwort: Hass!) durch merkwürdige Ätschibätsch-Kommentare ersetzt.

Nichts wird bleiben, wie es war

cache/images/article_1681_erten_140.jpg Die Gerüchte sind nicht neu für den türkischen Fußball: Offensichtlich manipulierte Spiele, Eingriffe der Mafia, organisierte Gewalt auf den Tribünen, das Skandalspiel gegen die Schweiz 2008 ... und nie wurden Ermittlungen eingeleitet. Neu ist, dass man für mutmaßliche Spielabsprachen vor Gericht muss. Der Fußball wird zum ersten Mal ernst genommen.
Bagis Erten | 08/2011 mehr lesen

Die Untoten

cache/images/article_1665_kump_140.jpg Vor 14 Jahren ist mir das Schlimmste widerfahren, was einem Fan passieren kann. Damit ist nicht ein Abstieg gemeint. Nein, mein Verein wurde im Sommer 1997 ganz einfach ausgelöscht. Eine »Fusion« mit dem Stadtrivalen sollte es sein, seltsamerweise änderten sich bei diesem aber weder Klubname noch Farben.

A message to you

cache/images/article_1658_egerer_140.jpg ANSTOSS Bleiben wir bei der Wahrheit: Dass das Hanappi-Stadion dieses Jahr bei vielen Spielen ausverkauft war liegt auch an der Attraktion der lautstarken Fankultur.

Knietief in der Verklärung

cache/images/article_1631_bock_140.jpg Gelegentlich kommt es vor, dass mich Freunde fragen, was ich in der Nacht des 24. Juli 1987 getan habe. »Eine gute Frage«, sage ich dann und berichte, wie ich sechs Stunden und 21 Minuten vor dem TV-Gerät geklebt bin. Boris Becker traf im Davis-Cup auf John McEnroe. 
Andreas Bock | 05/2011 mehr lesen

Kartnigs Endspiel

cache/images/article_1619_ms_q_bea_140.jpg Alle waren dabei, als Kartnig den SK Sturm zum Meister gemacht hat, als es gegen die Wiener und den Rest von Europa Ging, als der Hannes für uns das Geld abgeschafft hat. Ein Anstoß zum Prozess gegen den ehemaligen Sturm-Zampano.

Fans des Erfolgs

cache/images/article_1618_wirrufen_l_140.jpg Bei einer Party im Hof des Büroblocks, in dem wir When Saturday Comes produzieren, stellte sich ein Architekt mit folgenden Worten bei mir vor: »Ich bin Tottenham-Fan. Wo stehen wir denn im Moment?« Ich war versucht, ihm schonend beizubringen, dass die »Spurs« momentan massiv mit dem vor Jahren erfolgten Abgang von Glenn Hoddle zu kämpfen hätten.
Andy Lyons | 04/2011 mehr lesen

Der Spucker und sein Richter

cache/images/article_1606_pechino_140.jpg Solche Dinge können nur in der hässlichsten Meisterschaft der Welt passieren. Zwei Spieler, Roma-Verteidiger Aleandro Rosi und Napoli-Stürmer Ezequiel Lavezzi, bespucken sich und kommen damit davon. Wohlwissend, dass alle die Aktion im Fernsehen gesehen haben, machen sie nach dem Spiel das Mea culpa.

Geht's der Wirtschaft gut ...

cache/images/article_1604_pressecorn_140.jpg Die internationale Presse hat sich zuletzt verstärkt den ökonomischen Aspekten des Fußballs angenommen. Ein Überblick über Katar, Financial Fair Play und die 50+1-Regel.

Ein goldener Ball und jede Menge Chaos

cache/images/article_1588_ballondor_140.jpg Wesley Sneijder verdient einen Preis. Der Niederländer, von TV-Analytiker Manfred Zsak liebevoll »Schneider« genannt, war bei der WM in Südafrika zusammen mit Diego Forlan und Thomas Müller bester Torschütze und ein paar Wochen zuvor mitverantwortlich für Inters Champions-League-Sieg. Bei der Wahl zum FIFA-Weltfußballer wurde er Anfang Jänner aber nur Vierter.

Eric und die Revolution

cache/images/article_1571_cantona_140.jpg ANSTOSS Cantona ist wieder da. Mit einem Dropkick gegen die Banken, den man auch gegen Glazer & Co. anbringen könnte.

Traurige Aussichten

cache/images/article_1557_1c1p5012_140.jpg Die Regionalligen sollen wieder einmal abgeschafft werden. Im Raum steht eine österreichweite dritte Amateurliga mit 16 Vereinen. Nur: wen interessierts?

Ausgrabungen in Duisburg

cache/images/article_1556_kump_140.jpg Nur ein paar der alten Ränge sind noch zu sehen. Über die restlichen Stehplätze des weiten Ovals ist längst Gras gewachsen. Wiens Hohe Warte im Kleinen im Duisburger Stadtteil Marxloh. Unvermutet hat uns eine Stadtteilführung an diesen Ort gebracht.

High Noon im Hilton

cache/images/article_1545_56dico_140.jpg Der Teamchef blickt mir in die Augen. Einen Moment später, der nächste Schuss. Es besteht kein Zweifel mehr: Der Verfolgungswahn hat auch den ballesterer erreicht.

Fröhliche Hassprediger

cache/images/article_1532_kump_140.jpg Mit Wehmut denke ich an die Zeit zurück, als Stadionsprecher noch Menschen waren. Und keine von DJ Ötzi gebissenen Untoten des Animateurgewerbes, die mit allerorts gleicher Originalität den Spielstand ins Mikrofon brüllen. Danke! Bitte!

Österreichische Lösung

cache/images/article_1522_55anstoss_140.jpg Nach der Verschärfung des Pyrogesetztes machen Ausnahmeregel- ungen legales Zündeln in Österreichs Kurven möglich. Gewonnen ist für die Fans damit noch nichts. Nach wie vor sind sie auf das Wohlwollen der Behörden angewiesen, die bereits registrierten Anzeigen werden zahlreiche Stadionverbote nach sich ziehen.

Aparte Welten

cache/images/article_1511_dsc_6966_140.jpg Hinter den sterilen WM-Kulissen präsentierte sich Südafrika auch 16 Jahre nach Ende der Apartheid als eine Gesellschaft mit zweierlei Maß. Scheinbar banale Straßenschilder wiesen ebenso darauf hin wie die Zusammensetzung des Publikums in den Stadien. Ein Anstoß aus den Südafrika-Eindrücken der ballesterer-WM-Abordnung.

Ein Pfeifen im Walde

cache/images/article_1509_3006717_140.jpg Die Fehlentscheidungen der Schiedsrichter bei der WM haben etwas Gutes: Sie offenbaren wieder einmal, wie es um die Strukturen dahinter bestellt ist.

Rollenspiel im Irish Pub

cache/images/article_1378_kump_140.jpg Plagt mich der Durst, gehe ich gern zu Kieran, dem lokalen Guinness-Wirten. Läuft dort Fußball, muss ich mich oft wundern. Auswechslungen beklatschen, okay aber beim Fernsehen? Um Authentizität ringender Dialektgesang? Bei Fremdsprachen nicht selten mit höchst tragischen Untertönen verbunden.

Fröhliche Jagdgesellschaft

cache/images/article_1374_anstoss_ei_140.jpg Die Klubs versuchen mit allen Mitteln, die Schiedsrichter unter Druck zu setzen. Die Attacken sind ein vortreffliches Mittel, um von der eigenen sportlichen Leistung abzulenken.

Blatterdämmerung oder: Befreien Sie die ganze Welt!

cache/images/article_1362_reu_516505_140.jpg Bis vor kurzem galt FIFA-Präsident Joseph Blatter als Unantastbar. Nun formiert sich aber die Opposition schon im Sommer 2011 könnte seine Ära vorbei sein.

Totale Sicherheit

cache/images/article_1360_50anstoss__140.jpg Die ersten Runden nach der Verschärfung des Pyrotechnik-Verbotes haben eines gezeigt: Die Fans haben ihr »asoziales und gestörtes Verhalten« nicht eingestellt.

Blick in die Röhre

cache/images/article_1345_pangl01_140.jpg Der TV-Vertrag der Bundesliga wird neu verhandelt. Die Verlierer stehen bereits fest: BL-Vorstand Georg Pangl und die Fans, die mit einer weiteren Aufsplittung des Spieltags leben werden müssen. Vor dem Fernseher ist auch keine Besserung zu erwarten.
Kategorie: Rubrik :: Kommentare / 1 - 50/88
Seite: 1 2
ballesterer # 91

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.5.2014.

Abo bestellen

Newsletter


RSS Feed abonnieren

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png