Andreas Kump: Blau-Weiß Gottschee

Andreas Kump | 13.05.2008
Während meine Familie mütterlicherseits kurz nach dem Granit ins Mühlviertel eingewandert zu sein scheint, verweist die namensgebende väterliche Abteilung nach Slowenien. Konkret nach Kocevje, dem ehemaligen Gottschee, einer untergegangenen deutschen Sprachinsel, eine Autostunde südlich von Ljubljana. Wo die zur Blütezeit gerade einmal 28.000 Einwohner zählende Community unter großer Armut litt und sich deshalb noch vor dem 2. Weltkrieg mehrheitlich in die USA vertschüsste. Viele siedelten nach Ridgewood im New Yorker Stadtteil Queens. Rege Vereinstätigkeit unter den Migranten setzte ein. Spät aber doch, 1951, gründete man auch einen eigenen Fußballklub: Blau-Weiß Gottschee. Mit diesem Klub stiegen die New Yorker Gottscheberer in die seit 1923 bestehende German American Soccer League (GASL) ein, eine drei Divisionen umfassende Liga im Großraum New York, zu deren Gründungsteams eine Mannschaft namens »Wiener Sport Club« zählte.

Die blau-weißen Kicker ballesterten sich die Divisonen hoch und sicherten sich 1963 den Meistertitel der GASL. Über 2.000 Besucher kamen regelmäßig zu den Heimspielen im Metropolitan Oval von Ridgewood. Dass die Spielstärke in der GASL keine schlechte gewesen sein kann, belegen die Resultate von Blau-Weiß Gottschee anlässlich einer Österreichtour 1960. Das goldene Team mit Willy Schaller, Joseph (Joe) Krische und den Loschke Brothers (Walter und Helmut) netzte in Linz gegen den LASK, während die Athletiker ihrerseits den Ball lediglich zweimal am Gottscheer Schlussmann vorbeijuwelierten. Andere Stationen der Tour waren Wattens, Radenthein und Klagenfurt. Zurück in New York wurden die Zeiten kosmopolitischer. Die GASL mutierte in den 1970ern zur bis heute bestehenden Cosmopolitan Soccer League (CSL). In deren Metro Division 1 West hält Blau-Weiß Gottschee zurzeit einen Mittelfeldplatz. Der Verein betreibt zahlreiche Jugendmannschaften, Frauenteams und entspricht mit seinem heutigen Ansatz gänzlich der Bezeichnung seiner Liga.


Andreas Kump ist Sänger der Popgruppe SHY, seine Liebeslieder handeln viel zu selten von blau-weißen Vereinen.



Referenzen:

Heft: 27
Rubrik: Kommentare
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png