»Das Ganze wird kein Gatsch«

cache/images/article_1752_zutisch_140.jpg Herbert Prohaska beweist in der ORF-Sendung »Bitte zu Tisch« am 7. März 1985 seine Kochkünste - am Speiseplan steht ein Artischocken-Cocktail. In den Nebenrollen: die erotisch säuselnde Moderatorin Brigitte Xander und Judo-Weltmeisterin Edith Hrovat.

Herbert Prohaska sitzt mit Judoka Edith Hrovat, Welt- und mehrmalige Europameisterin sowie Sportlerin des Jahres 1984, an einem runden, festlich gedeckten Tisch vor einer mit Stillleben geschmückten Studiowand mit Moderatorin Brigitte Xander. Während Prohaska sich mit einem Anzug herausgeputzt hat, belässt es Hrovat bei einem roten Pullover.


Xander: (zu Hrovat) Wissen Sie, was wir jetzt machen? Wir bleiben ganz einfach hier sitzen und schicken Herbert Prohaska in die Küche zum Kochen.


(zu Prohaska) Herr Prohaska, sagen Sie uns, was Sie kochen werden.
Prohaska: Einen Cocktail.
Xander: Zum Trinken?
Prohaska: Nein, zum Essen.
Prohaska ist nun in einer Schürze in der Küche zu sehen. Voice-over kommentiert er die zuvor gefilmte Zubereitung.


Xander: Da sind ja schon etliche Zutaten zu sehen. Was passiert jetzt?
Prohaska: Zur Dekoration legt man die Cocktailgläser mit Salatblättern aus.
Xander: Schön gewaschen?
Prohaska: Schön gewaschen, natürlich. Dann nimmt man die Artischockenherzchen.
Xander: Die kann man aus der Dose nehmen, oder?
Prohaska: Ja, das sind also die in Öl eingelegten.  
Prohaska legt die Artischocken in die Cocktailgläser.


Xander: Und die werden dann auch draufgelegt.
Prohaska: Die werden dann auch hineingelegt, also verteilt auf die Gläser wieder.
Xander: Muss man alles mit Liebe kochen, stimmts?
Hrovat: Glaub schon, ja.
Xander: Glaub, beim Cocktail ist schon wichtig, dass er schön ausschaut, ned?
Prohaska: Das ist, glaub ich, das Wichtigste, ja.
Hrovat: Muss aber sehr gut schmecken auch.
Prohaska: So, jetzt wird der Schinken zerkleinert, auf schöne, kleine Stücke geschnitten.
Xander: Ja. In Streiferl oder Würferl?
Prohaska: In Würferl oder Streiferl, ja. Und dann beigemengt.
Vom Schneidbrett aus verteilt Prohaska die Schinkenstreifen in die die drei Gläser.


Xander: Schön gerecht aufteilen, bitte.
Prohaska: Bisserl was fallt daneben a. Mit der Hand hat man es besser im Griff.
Allgemeines Lachen.


Xander: Nicht beim Fußball!
Prohaska: Das ist richtig. So, jetzt, jetzt wird dann, nach dem Händeabwischen, wird die Marinade zubereitet.
Kameraschwenk auf Schüssel in Großaufnahme.


Xander: Ist da schon was drin?
Prohaska: Bisserl a Senf ist schon drinnen.
Xander: Ah, Senf.
Prohaska: A Löfferl Senf, a bisserl an Zucker.
Xander: Immer wieder Zucker, i mag keinen Zucker drin. (lacht)
Prohaska: Dann kommen zwei gehackte Eier, schön zerhackt, und bisschen ein roter Weinessig. Bisschen Salz darf nicht fehlen. Wer will, kann auch ein bisschen Pfeffer, das haben wir nicht gemacht.
Xander: Und Öl.
Prohaska: Ein Esslöffel Öl. Und jetzt kommen die guten Sachen. Eine gehackte Gurke. Bisschen an Petersil.
Xander: (unterbricht) Der kann nie schaden, gell?
Prohaska: (unbeirrt) Kapern und etwas
Xander: (fällt in den Satz) Zwiebel.
Prohaska: Zwiebel.
Xander: Das klingt sehr pikant. Noch etwas?
Prohaska: Ja, und jetzt a Wasser, so a Sechzehntel.
Prohaska schüttet das Wasser in die Schüssel mit den Ingredienzen.


Prohaska: Um das Ganze, also dann die Marinade etwas flüssig zu halten.
Xander: Das muss man jetzt aber ein bisschen vorsichtig verrühren, nicht? Dass nicht das Ganze a Gatsch wird.
Prohaska: Durch die Flüssigkeit wird das Ganze kein Gatsch. Also, Sie sehen, des schwimmt schon a bisserl drin. Das ist das Wichtigste, dass man das dann so schön drübergießt.
Prohaska schüttet Marinade in die Gläser.


Prohaska: Nicht mit dem Kochlöffel, sondern mit dem Schöpfer. Und man soll das a bisserl, also dann stehen lassen. Bisserl marinieren lassen.
Prohaska legt Tomatenscheiben in die Gläser.


Xander: Und dann Paradeiser.
Prohaska: Mit Paradeisern bisserl
Xander: verzieren.
Prohaska: garnieren.
Xander: Na herrlich, ist auch gesund, ned?


Hrovat, Prohaska und Xander sitzen wieder am Tisch.


Hrovat: Mmm. (probiert den Cocktail, verzieht kurz das Gesicht) Ich hab gewusst, dass du a sehr guter Fußballer bist, aber dass du so gut kochen kannst Wirklich sehr gut.
Abdruck mit freundlicher Genehmigung des ORF.

Referenzen:

Heft: 68
Rubrik: Thema
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png