Der Mann im Schatten

cache/images/article_2665_rob_c._croes,_nationaal_a_140.jpg

Zunächst als Spieler, dann als Trainer – Louis van Gaal musste sich immer an Johan Cruyff messen lassen. Ihr jahrelanger Konflikt war auch eine Auseinandersetzung über die richtige Spielphilosophie und das Verhältnis von Ordnung und Kreativität.

Er war immer vor ihm. „Auf dem Weg ins A-Team hatte ich … Pech“, schrieb Louis van Gaal in seiner Biografie über den Kampf um einen Platz in der Mannschaft von Ajax. „Auf meiner Position spielte ein Spieler namens Johan Cruyff.“ Was als Rivalität zwischen zwei Spielern Anfang der 1970er Jahre begann, zog sich durch die folgenden Jahrzehnte. Der vier Jahre ältere Cruyff war der ewige Schatten in van Gaals Leben.

Als van Gaal 1991 Trainer bei Ajax wurde, waren die Ergebnisse zunächst schlecht und der Gegenwind stark. „Selbst die Politiker riefen nach Cruyff“, so van Gaal. Doch einige Monate später gewann Ajax den UEFA-Cup. „Als der Pokal in den Himmel gehoben wurde, riefen sie endlich nicht mehr nach Cruyff.“ 1995 gewann van Gaals Ajax die Champions League, und das mit einem Fußball, der in ganz Europa für Aufsehen sorgte.

Obwohl sich van Gaal damit eigentlich freigeschwommen hatte, verfolgte ihn Cruyffs Schatten auch weiterhin. Als van Gaal bekanntgab, dass er Ajax im Sommer 1997 verlassen würde, warnte Rinus Michels ihn vor einem Wechsel zum FC Barcelona. Denn diesen Klub, so Michels, betrachte Cruyff als sein Reich. Van Gaal schlug den Rat in den Wind. Er wurde 1998 und 1999 spanischer Meister, hatte aber unter dem Kolumnisten Cruyff und dessen permanenter Kritik zu leiden. Die Fans wusste Cruyff auf seiner Seite, sie konnten sich nicht mit van Gaals Spielsystem anfreunden.

Fußball der Anderen
Bei van Gaal war die Ordnung in Stein gemeißelt, bei Cruyff nur die Philosophie. Cruyff lebte von seiner Erfahrung als Spieler, van Gaal dachte organisierter. Vielleicht war es das, was Johan Cruyff meinte, wenn er, befragt zu den Unterschieden zwischen den beiden, antwortete: „Fußballer sind kreativ und gebrauchen vor allem ihre linke Gehirnhälfte. Andere verwenden hauptsächlich die rechte.“

Im November 2011 stießen die beiden bei Ajax erneut zusammen. Der Aufsichtsrat, dem Cruyff angehörte, wollte van Gaal zum Sportdirektor ernennen. Cruyff zog bis vor Gericht, um das zu verhindern. Es ging um die Trainings- und Spielphilosophie, aber auch um den Konflikt zwischen Spielern – in diesem Fall ehemaligen – und Funktionären. „Wir Fußballer, die in allen großen Ligen gespielt haben, wissen, dass sich viel verbessern muss, um Ajax wieder an die Spitze zu bringen“, sagte Cruyff. „Andere sind schon zufrieden, wenn Spieler aus der eigenen Jugend in der Ehrendivision mithalten können. Daher ist es so mühsam, mit Leuten zu diskutieren, die den Unterschied nicht kennen.“   


Foto: Rob C. Croes/Nationaal Archief Fotocollectie Anefo, CC-BY-SA 3.0

Referenzen:

Heft: 115
Thema: Johan Cruyff
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png