10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

Zügelloses Spiel

cache/images/article_1854_dsc_9211_140.jpg Der ukrainische Fußball ist eine Spielwiese für Abenteurer. Oligarchen ringen mit ihren Allianzen um die Macht, brasilianische Spieler sind halb so teuer wie Ukrainer. Und in den Fanbeziehungen spiegelt sich die Zerrissenheit des Landes wider. Eine Bahnreise durch die vier ukrainischen Austragungsorte dieser EM.

Ballbesucher

cache/images/article_1860_clfinale_140.jpg Wenige Tage bevor ich nach München aufbrach, rief mich ein guter Freund und Journalist bei einer österreichischen Tageszeitung an. Er arbeite gerade an einem Artikel über das TV-Abendprogramm an diesem Samstag und sammle Argumente dafür, warum das Champions-League-Finale der Übertragung des Life Balls vorzuziehen sei. Ich hielt seine Frage für absurd: Welche Beweggründe auch immer Menschen dazu treiben sollten, den oberen Zehntausend beim Feiern im Fernsehen zuzusehen, mir sind sie unbekannt.
Stefan Kraft | 20.05.2012 mehr lesen

Club 2x11: Angriff von Rechtsaußen

cache/images/article_1863_club_publikum_140.jpg Bevor auch der Club 2x11 in die Sommerpause geht, kommt es noch zu einem brisanten Saisonfinale: Am 30. Mai diskutiert eine hochkarätige Runde in der Hauptbücherei Wien das Thema »Angriff von Rechtsaußen. Wie Neonazis den Fußball missbrauchen«. Am Podium werden u.a. Austria-Wien-Vorstand Markus Kraetschmer, der Kriminalist Franz Poechhacker und Buchautor Ronny Blaschke Platz nehmen.

Die große Desillusion

Nationalismus galt in Kroatien lange Zeit als zentrale Antriebsfeder für sportliche Erfolge. Was 1998 in Frankreich klappte, ging bei der EM vor vier Jahren ordentlich in die Hose. Nun werden Rufe nach einem Paradigmenwechsel laut.

Schatten der Vergangenheit

cache/images/article_1856_dscf0538_140.jpg 23 Jahre nach Ende der Volksrepublik ist mit der EM auch der moderne Fußball endgültig in Polen angekommen. Fährt man durch die vier Austragungsorte, stößt man auf strahlend neue, aber halbvolle Stadien, nationalistische Fangruppen und immer noch offene Wunden, die diverse Besatzer hinterlassen haben.
Radoslaw Zak | 16.05.2012 mehr lesen

Ukrainisches Trainspotting

Für die EM hat die ukrainische Regierung neue Züge in Südkorea eingekauft. Die Bevölkerung nimmt es mit Gleichmut. Denn ob sie die Passagiere pünktlich von A nach B bringen wird, ist ungewiss.

Hurra, wir leben noch

Im deutschen Bundesligafußball stand gestern die letzte Partie auf dem Programm: das Relegationsrückspiel zwischen Fortuna Düsseldorf und Hertha BSC Berlin. Es ging um den Aufstieg oder Verbleib in der ersten Bundesliga. Und dann um den Weltuntergang. Ein Beitrag von publikative.org
Redaktion publikative.org | 16.05.2012 mehr lesen

Der Reiz des Unerwartbaren

cache/images/article_1841_sundermeye_140.jpg Olaf Sundermeyer hat in seinem Buch »Tor zum Osten« lebhafte Reportagen aus dem Fußball in Polen, der Ukraine und Russland versammelt. Im ballesterer-Interview spricht der Journalist über die hilfsbereiten Hooligans von Polonia Warschau, seine Gespräche mit Oligarchen und Alternativen zum Ukraine-Boykott diverser Politiker.

Mit dem Rücken zur Wand

Vom roten Messias als GAK-Trainer wandelte sich Adi Pinter vor 25 Jahren zum Gottseibeiuns des österreichischen Fußballs. Um die unheilige Dreifaltigkeit komplett zu machen, widmete er sich zwischendurch dem Mentalcoaching. Jetzt hat ihn der DSV Leoben zum Sportdirektor in der Regionalliga gemacht.

Das Erfolgsgeheimnis der Anderen

RasenBallsport Leipzig droht das zweite Mal in Folge am Drittliga-Aufstieg zu scheitern, der Verein hat vier Spieltage vor Saisonende sieben Punkte Rückstand auf die Tabellenspitze. Beim Halleschen FC hingegen kann gejubelt werden nicht zu Unrecht.
Bastian Pauly | 24.04.2012 mehr lesen

»Alle waren high«

cache/images/article_1837_bembel_140.jpg Nach dem Abstieg gehen viele Spieler, oft wird der Trainer gewechselt und mitunter sogar das Management. Die Fans aber bleiben. Von den speziellen Leiden und Hoffnungen, die die Anhänger des deutschen Zweitligisten Eintracht Frankfurt so durchgemacht haben, berichtet Holger Nickel, der neben dem Fandasein auch die Eintracht-Institution »Bembelbar« betreibt.
Nicole Selmer | 18.04.2012 mehr lesen

Es geht wieder einmal ums Ganze

Am Sonntag spielt Hansa Rostock beim FC St. Pauli um den Klassenerhalt. Auf den Straßen rund ums Stadion hingegen geht es um den Erhalt der Fankultur. Die Hamburger Polizei hat den Kartenverkauf an Auswärtsfans untersagt. Vereine und Anhänger protestierten und klagten vergeblich. Auf dem Spiel steht jedoch mehr als nur ein Fußballmatch.
Nicole Selmer | 19.04.2012 mehr lesen

Das Buch zum blau-weißen Aufstieg

cache/images/article_1836_kump10_140.jpg Der FC Blau-Weiß Linz galt lange Zeit als unaufsteigbar. Als der Nachfolger des SK VÖEST und des FC Linz im Vorjahr doch den Sprung in den Profifußball schaffte, fasste der Blau-Weiß-Fan und langjährige ballesterer-Kolumnist Andreas Kump den Plan, diese Saison für die Beteiligten und die Nachwelt festzuhalten. Das Ergebnis liegt nun in Buchform vor.

Glücklicher Diktator

cache/images/article_1828_totoschein_140.jpg Der spanische Faschistenführer Franco gewann 1967 im Toto. Wie viel er gewonnen und ob er noch öfter richtig getippt hat, ist unklar. Ein Fall von extremem Glück oder doch nur extremer Manipulation?

Leben am Abgrund

Abgerechnet wird am Schluss. Zumindest bei den Absteigern der deutschen Bundesliga. Heuer kommen für die zwei Fixabsteiger und den Relegationsplatz noch eine Handvoll Teams in Frage. In Österreich ist die Tabellensituation klarer. Über Kapfenberg kreisen statt den »Falken« schon die Geier. Eine Bestandsaufnahme.

»Der Abstiegskampf schüttelt dich durch«

cache/images/article_1824_arndzeigle_140.jpg Die deutsche Bundesligasaison ist auf der Zielgeraden. Der Meisterschaftskampf wird nur von einem Duo ausgefochten, um den Klassenerhalt ringt jedoch mehr als ein halbes Dutzend Mannschaften. Darunter mit dem HSV auch das letzte verbliebene Gründungsmitglied der Liga. Arnd Zeigler, Werder-Fan, Stadionsprecher und TV-Moderator, über Hamburger Ängste, Berliner Hoffnungen und Bremer Kontinuität.

Nicole Selmer | 12.04.2012 mehr lesen

Auf Zak: Die Konsequenzen des Trinkens

Für Slawomir Peszko ist der Traum von der Europameisterschaft beendet. Nach seiner Zechtour mit anschließender Nacht in Polizeigewahrsam, strich ihn Polens Teamchef Franciszek Smuda aus dem Kader. Peszko ist ihm schon vor zwei Jahren unangenehm aufgefallen.
Radoslaw Zak | 11.04.2012 mehr lesen

Jubel im verbotenen Block

Fans, die gar nicht da sein dürften, füllen einen Gästeblock, der gesperrt sein sollte. Mit einer bemerkenswerten Aktion umgingen rund 1.500 Anhänger von Eintracht Frankfurt ein Stadionverbot für Gästefans dank der Solidarität der Fans von Union Berlin.
Swen Thissen | 30.03.2012 mehr lesen

Schmidt-Denglers Passion im Club 2x11

cache/images/article_1820_schmidt_140.jpg Am kommenden Donnerstag (29.3.) lädt der ballesterer zu einem Club 2x11 spezial über den 2008 verstorbenen Germanisten und Schriftsteller Wendelin Schmidt-Dengler in die Hauptbücherei Wien. Herausgeber Helmut Neundlinger liest Texte aus dem Buch »Hamlet oder Happel. Eine Passion« und spricht mit dem Journalisten Samo Kobenter und Buchstabendribbler Ferdinand Schmatz über den Fußballfan Schmidt-Dengler.

»Da sind Brösel vorprogrammiert«

cache/images/article_1815__mg_2050_140.jpg Die alte Friedhofstribüne des Wiener Sportklubs hat vieles schon erlebt. Nun werden Pläne gewälzt, die baufällige Stehplatzterrasse in Verbindung mit einem Wohnbau neu aufzustellen. Doch die Fans sehen ihren Kulturraum gefährdet und beklagen eine Benachteiligung ihres Vereins.

Was kommt nach Ultrà?

Ultrà ist mittlerweile beinahe zu einer Art Staatsfeind avanciert, mindestens aber zur scheinbar größten Gefahr für die Sicherheit und Attraktivität des Profifußballs in Deutschland. Die Mahner, Warner, Prediger und Scharfmacher wider die Ultras beschwören jedoch Phänomene herauf, die aus den Kurven längst verdrängt schienen. Was nach Ultra kommen könnte, wollen viele offenbar nicht sehen
Andrej Reisin | 15.03.2012 mehr lesen

Kämpfen für die Friedhofstribüne

cache/images/article_1818_fhk1_140.jpg Am Sportclub-Platz könnten schon 2013 die Bagger rollen. Die alte Friedhofstribüne soll abgerissen werden, den Neubau will die Stadt Wien mit einem Wohnprojekt kombinieren. Im ballesterer-Interview sprechen drei Vertreter der »FreundInnen der Friedhofstribüne« über ihre Bedenken gegen Wohnen am Fußballplatz, den notwendigen Erhalt von Freiräumen und die Schlagseite bei der Vergabe öffentlicher Gelder zugunsten der Wiener Großvereine.

Das Feldherrenglück is a Vogerl

Am 29. Mai 1960 beginnt die österreichische Nationalmannschaft unter Trainer Karl Decker eine ungeahnte Siegesserie. Bei nur einer Niederlage in zehn Spielen schlägt das »zweite Wunderteam« in eineinhalb Jahren fast alle großen Teams des Kontinents. Dennoch verzichtet der ÖFB freiwillig auf eine Teilnahme an der WM 1962.

Taktik Total: Der »falsche« Neuner

cache/images/article_1809_fm70_takti_140.jpg Während der klassische Neuner verschwindet, ist der »falsche« im Kommen. Er schießt nicht nur Tore, sondern lässt sich auch zurückfallen, um der Deckung zu entgehen und das Spiel zu machen. Wayne Rooney zum Beispiel.

Auf Zak: Tod einer Legende

Der Mann, »der mit dem linken Fuß Krawatten binden konnte«, ist tot. Der ehemalige polnische Fußballstar Wlodzimierz Smolarek ist am 6. März im Alter von 54 Jahren gestorben. Seine Weggefährten zeigen sich bestürzt.
Radoslaw Zak | 08.03.2012 mehr lesen

»Eigentlich bin ich kein Barcelona-Fan«

cache/images/article_1805_darko_tite_140.jpg Darko Milanic gehörte zu den Stützen der Sturm-Abwehr der 1990er Jahre. Seit 2008 trainiert er den slowenischen Erstligisten NK Maribor - und dominiert die Liga. Warum er noch nicht Teamchef werden will, aber eines Tages den SK Sturm trainieren wird, erzählt er im Interview mit unserem Kooperationspartner Sturm12.at.

Das Vorspiel vom Vortag

Österreichs Fußballer gewinnen das Freundschaftsspiel gegen Finnland mit 3:1. Das Klagenfurter Publikum ist während der Heimspielpremiere von Teamchef Marcel Koller mit den Gedanken aber schon beim großen Eishockeyschlager des KAC. Und auch auf dem Rasen erweisen die Fußballer dem Eishockey ihre Reverenz.

Frauenfußball - Euphorie oder Stagnation?

Heute Abend geht in der Hauptbücherei Wien der nächste Club 2x11 in Szene. Ein hochkarätiges Podium angeführt von ÖFB-U19-Teamchefin Irene Fuhrmann und dem Ostasienforscher Christian Tagsold diskutiert über das Thema »Was bleibt von der Euphorie? - Frauenfußball nach der WM in Deutschland«. Turbine-Potsdam-Trainer Bernd Schröder musste leider kurzfristig absagen.

Ballnetz: Derbys und Diktatoren

cache/images/article_1803_fm_web_ballnetz_140.jpg #3 Die Benimmregel der Woche kommt von Uli Hoeneß: Im Mädchenpensionat verabschiedet man sich anständig per Handschlag, auch wenn man gerade schlechte Laune hat. Wie es in der Bayernwelt mit den Regeln für den Nacktjubel in Mädchenpensionaten aussieht, erfahren wir vielleicht in zwei Wochen. Wissenswertes aus der Fußballwelt findet ihr in unserer dritten ballnetz-Folge.

»Arbeiter, du Arschloch!«

Wer in der DDR Fußball schauen wollte, brauchte gar nicht auf die Idee zu kommen, den Fernseher einzuschalten. Wer etwas erleben wollte, musste schon ins Stadion gehen. Dorthin, wo die Fans zwar Schnauzer, aber keine Frisuren trugen und wo die Würstchen aus dem Kombinat überall gleich schmeckten. Erinnerungen an Stahl Thale und eine Jugend in der DDR.
Kai Tippmann | 13.02.2012 mehr lesen
ballesterer # 119

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 16.03.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png