10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

Addio Candido

cache/images/article_1169_cannavo_140.jpg Candido Cannavò ist tot. Der langjährige Direktor der Gazzetta dello Sport starb am 22. Februar 78-jährig an den Folgen einer Gehirnblutung. Bis zuletzt arbeitete er für sein rosa Blatt als Kolumnist. Er hinterläst ein großes journalistisches Werk für die Tageszeitung La Sicilia und die Gazzetta, bereichert um seine in den letzten Jahren veröffentlichten preisgekrönten Bücher über soziale Themen im außersportlichen Bereich.

»Nichts ist besser als die Wirklichkeit«

cache/images/article_1167_urban_140.jpeg Marcus Urban ist der einzige Ex-Fußballprofi im deutschsprachigen Raum, der sich als homosexuell geoutet hat. Gemeinsam mit dem Journalisten Ronny Blaschke hat er seine Erfahrungen in dem Buch »Versteckspieler« zusammengefasst, das nun auch verfilmt werden soll. Im Vorfeld der Club-2x11-Diskussion zum Thema Homosexualität im Fußball sprach Urban mit dem ballesterer über sein Coming out, »schwule« Schweine und den schwierigen Umgang mit der Realität.

Plausibel verklickerte Fananliegen

cache/images/article_1163_brigata01_140.jpg Nach ihrem erfolgreichen Kampf gegen Hannes Kartnig ernten die Fans von Sturm Graz die verdienten Früchte. Die Kurve ist voll und das Klima mit den anderen Stadionbesuchern von Respekt geprägt. Oliver Parfi von der Brigata Graz spricht im ballesterer-Interview über den Imagewandel der Sturm-Fans, sein Verhältnis zur Politik und die Grenzen der Selbstinszenierung.

Club 2x11: Homosexualität im Fußball

cache/images/article_1165_schwul_140.jpg Am 19. Februar steht das Tabuthema Homosexualität zur Diskussion im Club 2x11. Zu Gast in der Hauptbücherei am Gürtel sind u.a. Buchautor Ronny Blaschke, Sportklub-Spieler Marco Perez und die deutsche Ex-Bundesliga-Spielerin Tanja Walther-Ahrens.

Grazer Grotesken

cache/images/article_1164_aut_swe_140.jpg An jener Stelle, an der ein knappes Dreivierteljahr zuvor ein brodelndes Stadion die österreichische Nationalmannschaft in die Europameisterschaft verabschiedet hatte, traten am Mittwoch gegen Schweden wieder all die Fragwürdigkeiten und Unzulänglichkeiten der nationalen Fußballseele zu Tage.

Zwischen den Polen

cache/images/article_1156_39gornik_w_140.jpg Die Februar-Ausgabe des ballesterer mit dem Schwerpunktthema »Zwischen den Polen« ist ab sofort österreichweit im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich. Neues gibts auch zur Leserumfrage und zur nächsten Club-2x11-Diskussion über Fußball und Homosexualität am 19. Februar.

Die neuen Schweden

cache/images/article_1162_schweden_n_140.jpg Mit der schwedischen »Landslag« kommt am Mittwoch zum ersten Länderspiel des Jahres ein Team nach Graz, das sich nach mehr als zehn Jahren im stetigen Aufwind 2008 mit veritablen Problemen konfrontiert sah. Gegenwärtig stecken die Schweden in einem Prozess der Selbstfindung.

Brasuca-Power für Vietnam

cache/images/article_1161_fabio_140.jpg Der Tormann Fabio dos Santos, gebürtig in Rio de Janeiro, ist der erste eingebürgerte Ausländer, der die vietnamesische Nationalelf verstärkt. Auf den ersten Blick keine Sensation, für die patriotischen Vietnamesen jedoch ein tiefer Einschnitt.

Zerissene Schlesier

cache/images/article_1160_willimowsk_140.jpg Die wechselvolle Geschichte Schlesiens hat auch die Lebensläufe der dortigen Fußballer nachhaltig beeinflusst. Ihre Schicksale stehen symbolisch für eine ganze Region, die im 20. Jahrhundert sowohl unter deutscher als auch unter polnischer Herrschaft stand. Ein Rückblick anlässlich der aktuellen Polen-Ausgabe des ballesterer.
Radoslaw Zak | 05.02.2009 mehr lesen

Gemeinsam statt einsam

cache/images/article_1154_39ultras_w_140.jpg Ob Abgehobenheit, Elitismus oder schlicht Einfallslosigkeit, die Ultrà-Fankultur kennt viele Vorwürfe. Dazu kommt die vermeintliche Glaubensfrage zwischen britischem und italienischem Stil. Österreichs Fankurven sind von brutalen Religionskriegen allerdings weit entfernt.

Aktuelle Wettquoten

cache/images/article_1159_wallner_140.jpg Auch im Februar haben die abgezockten ballesterer-Buchmacher wieder ihre Ärmel hochgekrempelt, den verstaubten Wälzer »Wahrscheinlichkeitsrechnung für Zocker« aus dem Regal geholt und die vielversprechendsten Wettquoten aus aller Welt für euch zusammengetragen. Also, was darfs sein? Der todsichere Tipp aus Manchester oder der große Coup mit Roman Wallner?
Stefan Kraft | 04.02.2009 mehr lesen

Taumelndes Hochofenballett

cache/images/article_1155_leoben_140.jpg Steirische Fußballvereine habens schwer. Nach den beiden Grazer Klubs Sturm und GAK steht nun der dritte Traditionsverein kurz vor dem Konkurs. Mit dem DSV Leoben blickt die ehemalige Speerspitze des Arbeiterfußballs in der Steiermark in eine ungewisse Zukunft.

Hellas, ein Erschütterungsexperiment

cache/images/article_1151_hellaskagr_140.jpg Politischer Konflikt, Provokationen und Burschenschaftler. Eine Diskussion rund um Hellas Kagran, Rassimsus/Antirassismus und dem FPÖ-Politiker Martin Graf. Mit am Podium: ballesterer-Redakteur Georg Spitaler.

»Alle Dinge, die ich habe mit ihm«

cache/images/article_1148_becks_140.jpg GOOGLE-ÜBERSETZUNGSMASCHINE  Die ballesterer-Redaktion steht auf ausgefallene Frisuren, metrosexuelle Fußballer und anzügliche Witze. Seit Jahren sind wir süchtig nach unserer einschlägigen Lieblingshomepage, dank Google-Übersetzung schauen wir uns nicht mehr nur die schönen Bilder an, sondern amüsieren uns auch über die humorvollen Bemerkungen unseres Idols.

Das schwere Los des ballesterer

cache/images/article_1147_urkunde_140.jpg Die Null stand immer leider nicht immer auf der richtigen Seite. 3:0; 0:2; 4:0; 0:4. Das ballesterer-Team spielte am antirassistischen Fußballturnier in der Halle des S.C. Hakoah so wie es schreibt konsequent, ohne Schnörkel, um alles oder nichts. 
Sandro Quadri | 27.01.2009 mehr lesen

Schülerinnen am Ball

cache/images/article_1143_postliga_140.jpg Im Frühjahr startet die erste Mädchenfußballliga in Österreich. Junge Mädchen sollen dadurch vermehrt für den Fußball begeistert und an die Vereine herangeführt werden.
Julia Zeeh | 19.01.2009 mehr lesen

Superstars inkognito

cache/images/article_1140_birao_140.jpg Im Nordosten der Zentralafrikanischen Republik, nahe der Grenze zur Republik Tschad und zum Sudan, liegt Birao, Hauptstadt der Präfektur Vakaga. Der ballesterer-Leser Frank Terhorst bereiste die Stadt, die 2007 im Zuge von Kampfhandlungen zwischen Rebellen und Regierungstruppen fast komplett zerstört wurde, und wurde Zeuge eines farbenfrohen Spiels mit namenlosen Superstars und telefonierenden Schiedsrichtern.
Frank Terhorst | 13.01.2009 mehr lesen

Die Rückkehr des Peter L.

cache/images/article_1139_landolt_140.jpg Peter Landolt, Stadionmanager des Letzigrund-Stadions in Zürich, ist wieder in Amt und Würden. Eine Untersuchung der Stadt brachte keine Bestätigung für von Medien geäußerte Vorwürfe, wonach Landolt ein zumindest zweifelhaftes Verhältnis zu Fußballgewalttätern pflege.
Sandro Quadri | 13.01.2009 mehr lesen

Leserumfrage und neues Büro

cache/images/article_1137_neuesbuero_140.jpg Das ballesterer-Team wünscht alles Gute im neuen Jahr. Zwar haben wir die nach einer feucht-fröhlichen Silvesternacht aufgetauchte Überlegung, auf ein Skisprungmagazin umzustellen, nach einem nüchternen Blick auf Andi Goldbergers Analysen und Armin Koglers Pullover-Kollektion wieder verworfen. Es gibt aber trotzdem einige Neuigkeiten, die wir euch nicht vorenthalten wollen. 

Eine Frage der Würde

cache/images/article_1136_stadthalle_140.jpg Zwei Regionalligisten waren die großen Sieger des heurigen Stadthallen-Turniers, Rapid kam mit einem Veilchen davon und die Austria war zu grün hinter den Ohren. Die Veranstalter konnten sich zwei Mal über ein ausverkauftes Haus freuen, sind aber dennoch gefordert.

Nur die großen Dribblanskis fehlen

cache/images/article_1135_stadthalle_140.jpg Entgegen dem Motto des diesjährigen Stadthallenturniers »Hallenfußball mit Tradition« schied die Wiener Austria schon in der Gruppenphase aus. Eine grün eingefärbte Reflexion über diese und weitere Überraschungen des ersten Spieltags, getrübt von einigen Affen im Publikum.
Julia Zeeh | 04.01.2009 mehr lesen

Die Halle von heute

cache/images/article_1134_stadthalle_140.jpg Teil zwei der Kolumne zum Wiener Stadthallenturnier befasst sich mit der Glorifizierung vergangenen Bandenzaubers und geht der Frage nach, was von den aktuellen Boykottaufrufen organisierter Fanklubs zu halten ist.

Die Welt von Gestern

cache/images/article_1133_stadthalle_140.jpg Nach der EURO-bedingten Pause im Vorjahr feiert das Wiener Stadthallenturnier am 3. und 4. Jänner ein Comeback. Der erste Teil der Vorschau ist ein violett eingefärbter Rückblick auf die zauberhaften 80er Jahre und die unvergleichliche Derby-Atmosphäre in der damaligen Rauchkuchl am Voglweidplatz.

¡Vaya Semanitas! Calderons Verfolger III

cache/images/article_1131_michelyval_140.jpg

Mi casa es su casa nicht bei Real Madrid. Präsident Calderons Hausmacht könnte kaum wackeliger sein. Neben seinen intensiven Fehden mit Ferguson & Co nähren vereinsinterne Streitereien sein Unbehagen, das mitunter in Verfolgungswahn gipfelt. Letzte Opfer: Nachwuchsleiter Michel und Trainer Schuster.

¡Vaya Semanitas! Calderons Verfolger II

cache/images/article_1129_aznar_140.jpg Mit 564:517 Stimmen hat Ramón Calderón Ramos bei der ordentlichen Hauptversammlung am 7. Dezember das Budget für 2009 durchgebracht. Eine knappe Angelegenheit und noch lange kein Grund, sich in Sicherheit zu wiegen. Dafür hat Calderón zu viele Feinde und Verfolger. Teil zwei dieser Kolumne beschäftigt sich mit den Nebenbuhlern des Real-Präsidenten.

Warmgeschossen für Stuttgart

cache/images/article_1130_boloni_140.jpg Gerade Standard Lüttich, der große Außenseiter der UEFA-Cup-Gruppe C, ist als einziges Team schon vor dem letzten Spieltag für die K.o.-Phase qualifiziert. Nach einem 4:1-Auswärtstriumph im Schlagerspiel gegen FC Brugge reisen am Donnerstag 5.000 Standard-Fans mit jeder Menge Vorfreude zur Jahresabschlussfeier nach Stuttgart.

Keine Umarmung

cache/images/article_1128_westi2_140.jpg Mit Fanschal und Pölsterchen auf der VIP-Tribüne und spätestens nach 45 Minuten wieder verschwunden? Der englische Fußballjournalist Kaveh Solhekol hat kürzlich für Times Online erklärt, warum man gewisse Celebrities lieber nicht als Supporters seines Klubs haben möchte. Eine Auswahl seiner »50 worst famous football fans« sowie ein österreichisches Best-of-Böse.
Stephan Wabl | 10.12.2008 mehr lesen

Ivan auf dem Abstellgleis

cache/images/article_1127_ivan_140.jpg Seit 34 Jahren ist Ivan Uytterhaegen Fan des elffachen belgischen Meisters Union Saint Gilloise, und doch hat er keinen der Erstligatitel selbst miterlebt. Engagierten Unionisten wie ihm wird das Leben im Verein nicht leicht gemacht.

Die guten Seelen Ab sofort im Handel

cache/images/article_1119_klomann_140.jpg Ohne sie wäre jeder Verein aufgeschmissen: die guten Seelen. Klomänner, Platzsprecher und Funktionäre sie alle sorgen dafür, dass es »menschelt« auf dem Fußballplatz. Aus Liebe zum Klub und nicht der maximal bescheidenen Entlohnung wegen verrichten sie ihre Tätigkeiten. Die Dezember-Ausgabe des ballesterer ist diesen Helden des Alltags gewidmet ab 3. Dezember österreichweit in über 3.600 Verkaufsstellen.

Turnier und Diskussion zu Hellas Kagran

cache/images/article_1149_urkunde_140.jpg Die Diskussionen um den FPÖ-Politiker Martin Graf ebben nicht ab. Nach dem Bekanntwerden von Bestellungen von zwei seiner Parlamentsmitarbeiter beim rechtsextremen »Aufruhr«-Versand, rückte auch die Causa rund um die Suspendierungen von drei Spielerinnen beim FC Hellas Kagran wieder ins mediale Schlaglicht.
ballesterer # 120

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 13.04.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png