10 Ausgaben ballesterer um nur 39 Euro:

Hier geht's zu deinem längst fälligen Abonnement!

Domenech, der Denksporttainer

cache/images/article_944_domenech_140.jpg Frankreichs Teamchef Raymond Domenech gibt Fans und Experten Rätsel auf. Von der Aufstellung bis zu seiner Erklärung, warum er nicht abergläubisch ist.

Alles Roger?

cache/images/article_942_roger_140.jpg Der gebürtige Brasilianer Roger Guerreiro von Legia Warschau ist nach seinem Führungstreffer gegen Österreich zum Liebling der polnischen Medien und Fans geworden. Die heftig geführte Diskussion rund um seine kurz vor der EM erfolgte Einbürgerung gehört der Vergangenheit an.
Radoslaw Zak | 15.06.2008 mehr lesen

Das Cordoba-Comeback

cache/images/article_943_cordoba_140.jpg Ein Gespenst geht um in Deutschland: Das Trauma von 1978 und die Angst vor einem zweiten Turnier-Aus gegen Österreich sind urplötzlich wieder da.

Aus dem Fanexil: »Youre fired«

cache/images/article_941_fefczak_140.jpg Das echte Finale in England läuft bereits heute, erfährt Fefczak im Pub »The Eddy« in Brighton, als er Schweiz gegen Türkei schauen will. Mit Fußball hat das allerdings nichts zu tun. Es geht um »The Apprentice«, eine TV-Show der BBC, die in ihrer vierten Staffel mehr Leute vor dem Fernseher versammelte als je zuvor.
Gerd Dembowski | 15.06.2008 mehr lesen

Analyse: Kopfweh ohne Alternativen

cache/images/article_939_ivan_140.jpg Das österreichische Nationalteam hat Polen einen Punkt abgerungen. Eher verdient als unverdient, auch wenn in der zweiten Hälfte keine Torchance mehr erspielt werden konnte. Der Mannschaft fehlt weiterhin ein Spielgestalter und Ruhepol im Mittelfeld. Alternativen zum schwächelnden Kapitän Andreas Ivanschitz sind allerdings keine in Sicht.

Die EM im Zug: Ludwig aus China

cache/images/article_940_em_zug_sui_140.jpg Die Schweiz gilt als Paradies für Zugfahrer. Gut ausgebaute Strecken mit Fahrplänen, die in der Regel auch eingehalten werden, machen das Pendeln zwischen den EM-Städten Zürich, Bern und Basel zum kurzweiligen Vergnügen. Während der EM kommt dazu noch eine illustre Schar an Passagieren.  

Nationalteam deklassiert Medien!

cache/images/article_938_aut_fans_140.jpg Die österreichische Nationalmannschaft erwies sich in ihren ersten beiden Spielen eindeutig als EM-reif. Die österreichische Medienlandschaft ist dies allen subventionierten Bekenntnissen zum Teamgeist zum Trotz keineswegs.

Aus dem Fanexil: Verwirrte Briten

cache/images/article_937_fefczak_140.jpg Das Berliner Multitalent Gerd Dembowski aka Fefczak macht sich bei Fußballgroßereignissen gern aus dem Staub. Dieses Mal in Richtung England, wo er in Teil eins seiner Serie auf unerwartete Gastfreundschaft stößt.
Gerd Dembowski | 13.06.2008 mehr lesen

Wild West in Kärnten

cache/images/article_936_polizei_140.jpg Leer gefegte Straßen in der Innenstadt, durch die der Wind einen leeren Bierbecher treibt. Ein paar bunte Wimpel, die in der immer kühler werdenden Brise von den Karawanken flattern. Einige Läden sind geschlossen, manch andere werden sicherlich nach der EM Konkurs anmelden: Ghost City Klagenfurt.
Nicole Selmer | 12.06.2008 mehr lesen

Rot-weiß-rote Titelseiten #1

cache/images/article_932_aut_140.gif Von echten Österreichern bis zum Üben der Nationalhymne - in EM-Zeiten treibt der Patriotismus wilde Blüten. Sieht man genauer hin, erzählt einem der Boulevard sein "Sommermärchen" - und das hat nicht immer mit Fußball zu tun.

Spaniens Mittelfinger

cache/images/article_935_casillas_140.jpg Das Auftaktauftreten der »Roja« gegen Russland nährt die Hoffnung, dass eine zur Regel erhobene Floskel bald der Vergangenheit angehören könnte. Vielleicht bekommt Luis Aragones dann auch seinen Nachnamen wieder zurück.  

Kobenter: Mellow Yellow

cache/images/article_934_samo_140.jpg Frankreich platt und willenlos, Rumänien unfähig: Im ersten Spiel des vermeintlichen Titelfavoriten und des vermeintlichen Geheimtipps stellten sich beide, na ja, letztlich lediglich als vermeintlich heraus.
Samo Kobenter | 12.06.2008 mehr lesen

Grillen mit Mister Boombastic

cache/images/article_933_shaggy_140.jpg Während der EM fährt ein »Fanbus« des Zweiten Deutschen Fernsehens kreuz und quer durch die beiden Gastgeberländer, um möglichst viel Stimmung einzufangen. Überraschungen für die Mitfahrer inklusive.

Warten auf Leo und Co.

cache/images/article_931_hilton_140.jpg »Its all about football and fun« steht auf dem Mannschaftsbus der polnischen Auswahl. Den Mienen der Nationalspieler bei der Begrüßung in Wien nach zu urteilen, ist dieser Slogan nicht ganz wörtlich zu nehmen. Teilnahmslos marschierte die Mehrheit der Nationalspieler nach ihrer Ankunft ins Hotel.
Radoslaw Zak | 11.06.2008 mehr lesen

Die große Erleichterung

cache/images/article_930_schweden_140.jpg Das schwedische Lager atmet durch. Der Auftakterfolg gegen die griechische Menschenmauer war hart erarbeitet, entspricht aber bereits der halben Miete fürs Viertelfinale.

Hunderttausende stürmen Fan Zone!

cache/images/article_929_800px-t-mo_140.jpg Nach zwei schwächeren Tagen am Wochenende ist seit Montag wieder einiges los auf Europas längster Partymeile. Besonders in der Früh und am späten Nachmittag ist der Andrang kaum zu bewältigen.
Stefan Kraft | 11.06.2008 mehr lesen

Schwarzsehen in der VIP-Mensa

cache/images/article_927_gaffer_140.jpg Neben UEFA-Funktionären und offiziellen Sponsoren kommen bei der EM auch zahlungswillige Unternehmen in den Genuss von VIP-Karten. Lottoscheine mussten sie dafür allerdings keine abgeben.
Stephan Wabl | 11.06.2008 mehr lesen

»ukasz, warum?«

cache/images/article_928_lukas_140.jpg Der Schlagabtausch der deutschen und polnischen Boulevardpresse scheint langsam abzuklingen. Während die Bildzeitung triumphierte, konnten sich die polnischen Medien nicht mit der Tatsache abfinden, dass ein gebürtiger Pole Deutschland zum Sieg verhalf.
Radoslaw Zak | 11.06.2008 mehr lesen

Ist plötzlich alles anders?

cache/images/article_925_schweden_140.jpg Im Vorfeld des heutigen Einstiegs der Landslag in das EM-Turnier gegen Griechenland ist in Schweden eine lebhafte mediale Diskussion über die Zusammenstellung und die taktische Ausrichtung der Mannschaft entstanden, wie es sie in dieser Form vor keinem der jüngsten vier Großereignisse mit schwedischer Beteiligung gab.

La Roja lahmt an den Flügeln

cache/images/article_924_manolo_140.jpg Spaniens Teamchef Luis Aragones vertraut auf ein 5-4-1-System. Weil es ihm aber an echten Flügelspielern mangelt, dürfte Spanien auch 2008 nicht Europameister werden.

Wenn sich der Spaß aufhört

cache/images/article_926_img_2786_140.jpg Die großen Public-Viewing-Plätze sind auch in Deutschland voll mit halblustigen Eventfans und besoffenen Hurrapatrioten. Ein Lokalaugenschein aus Hamburg.

Die EM im Zug: Aufgabe in Sargans

cache/images/article_922_zug_140.jpg Montag, 2.50 Uhr, Wien West: Der Nachtzug 15164 Richtung Zürich fährt ab. Extra für die EM eingeschoben ist er voll mit internationalen Journalisten, die während des Turniers Freifahrt mit ÖBB und SBB genießen, und kroatischen Fans, denen die Auswirkungen des 1:0-Erfolgs über die Österreicher deutlich anzumerken sind.

Aus dem Stadion: Bilics nationale Gitarre

cache/images/article_921_cro_fans_140.jpg Am Ende hatte der Sieg der Kroaten über Österreich einen fahlen Beigeschmack. Weniger, weil er nicht unbedingt verdient zu Stande gekommen war, sondern weil Slaven Bilic in der Kabine die ultranationalistischen Gitarren der Band Thompson krachen ließ.

Warten auf die Invasion

cache/images/article_919_woertherse_140.jpg Klagenfurt am Tag vor Deutschland gegen Polen: Sicherheitskräfte an allen Ecken und Enden. Nur der Fanansturm wurde den Erwartungen trotz erster Rangeleien bisher nicht gerecht.
Nicole Selmer | 08.06.2008 mehr lesen

Kobenter: Der rumänische Marsch

cache/images/article_920_trompete_140.jpg Wenn du Rumänien sagst, rümpfen alle die Nase. Spötteln. Wie kann man für eine Mannschaft sein, deren Spieler Namen von Operettenfiguren tragen. Und überhaupt: diese Dressen! Balkanschick, aber aus der vorletzten Abteilung links hinten, knapp neben dem Lieferanteneingang.
Samo Kobenter | 08.06.2008 mehr lesen

Gewaltige Gerüchte

cache/images/article_918_trix_140.jpg Knapp vor dem Erstrundenspiel gegen Polen streuen Internetseiten "nicht bestätigte wilde Gerüchte". Die Kleine Zeitung glaubt daran und legt schonunglos die Hintergründe bloß.

Rübezahls Rückkehr

cache/images/article_917_khalid_140.jpg Statt einer Offensivkraft nominierte der niederländische Teamchef Marco van Basten für den verletzten Ryan Babel überraschend einen Innenverteidiger nach. Seine Kompromisslosigkeit macht Khalid Boulahrouz zu einer ständigen Gefahr. Für beide Teams.

Feine Berichte am Feiertag

cache/images/article_916_schweden_140.jpg Schweden hat gestern seinen Nationalfeiertag begangen. Gefeiert wurde der am 6.Juni 1523 vollzogene Austritt aus der Kalmarer Union, also die faktische Unabhängigkeit des Landes. Das Nationalteam bereitet sich derweil in Lugano auf das erste Gruppenmatch vor. Von der Aufbereitung der medialen Berichterstattung könnte sich der ORF noch einiges abschauen.

ballesterer-EM-Quartier im WUK

cache/images/article_880_em-quartie_140.jpg Wer sich die Hochsicherheitstrakte der offiziellen Fanzonen samt Leibesvisitation, Fähnchenschwingen und Kommerzdröhnung ersparen will, ist in der ballesterer-Lounge im WUK am besten aufgehoben. Gemeinsam mit dem beliebten Radiosender FM4 und den befreundeten Magazinen 11FREUNDE und ZWÖLF präsentieren wir alle 31 EM-Spiele im wunderbaren Innenhof des Kulturhauses in Wien-Alsergrund.

Auswärts bei der Heim-EM

cache/images/article_914_bier_140.jpg Zu kleine Stadien, zu wenig Karten, zu viel Kommerz, zu wenig Bier für zu viele Euros: Auch die Heim-EM findet im Fernsehen statt. Wer die Spiele mit Freunden sehen will, geht zum Wirten. Eine Vorschau auf das Live-Geschehen in den inoffiziellen Fanzonen Wiens.
ballesterer # 121

Der nächste Ballesterer

Der nächste ballesterer fm erscheint am 18.05.2017.

Abo bestellen

Leserbrief

an den ballesterer_web_small.png